Deutschland besiegt Österreich | Fußball | DW | 06.09.2013
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Deutschland besiegt Österreich

In der WM-Quali setzen sich die DFB-Kicker gegen den "kleinen Bruder" durch und bleiben auf WM-Kurs. Drei wichtige Punkte für die deutsche Mannschaft und ein ganz persönlicher Erfolg für Stürmer Miroslav Klose.

Deutschland hat sich in der WM-Qualifikation gegen Österreich keine Blöße gegeben und den nächsten Sieg auf den Weg zur Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien eingefahren. In einem abwechslungsreichen Spiel setzte sich die DFB-Elf mit 3:0 (1:0) gegen den "kleinen Bruder" durch. Dabei erreichte die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw einige ihrer selbstgesteckten Ziele: Sie schoss mehr Tore als der Gegner, hinten stand die Null und Miroslav Klose erzielte endlich sein 68. Länderspieltor. Vor der Partie wurden auch noch Kapitän Philipp Lahm für sein 100. Spiel im Nationaltrikot und "Capitano" Michael Ballack für seine Verdienste im DFB-Dress geehrt. Ein rundum gelungener Abend.

Klose zieht mit Müller gleich

Video ansehen 00:24
Jetzt live
00:24 Min.

Bundestrainer Joachim Löw: Ich freue mich für Miroslav Klose

Löw, der statt dem zuletzt gegen Paraguay schwachen Mats Hummels Jérôme Boateng von Beginn an in der Innenverteidigung aufstellte, hatte eine offensive Marschroute ausgegeben. Seine Spieler beherzigten das und waren von Anfang an aktiver auf dem Weg nach vorne als ihre gut organisiert und tief stehenden Gegner. Sami Khedira (10. Minute) mit einem Weitschuss und Miroslav Klose, der aus kurzer Distanz nur das Außennetz traf (11.), hatten die ersten großen Chancen für die DFB-Elf. Die Österreicher wurden zum ersten Mal in der 22. Minute auffällig, als Martin Harnik ein Missverständnis zwischen Boateng und Marcel Schmelzer ausnutzte. Die beiden Verteidiger waren uneinig, wer einen eigentlich ungefährlichen langen Ball klären sollte. Schmelzer köpfte schließlich etwas zu kurz zu Torwart Manuel Neuer zurück, der den Ball aber noch knapp vor Harnik erreichte und Schlimmeres verhinderte. In der 28. Minute gab es die nächste Riesenchance für Klose: Nach einem abgeblockten Schuss von Marco Reus, köpfte Klose in Richtung leeres Tor. Doch kurz bevor der Ball die Linie überquerte, flog Austria-Keeper Robert Almer mit einer Faust heran und klärte noch zur Ecke (28.).

Miroslav Klose jubelt (Foto: Marc Müller/dpa)

Jubel beim Rekordstürmer: Miroslav Klose trifft zum 68. Mal im Nationaltrikot

Fünf Minuten später durfte Klose dann endlich sein Rekordtor bejubeln. Mit lang gestrecktem Bein spitzelte er eine scharfe Hereingabe von Thomas Müller in das rechte untere Toreck (33.). Es war sein 68. Länderspieltor, ebenso viele wie "Bomber" Gerd Müller in seiner Karriere erzielt hat. Die deutsche Mannschaft war nun auf Kurs, versäumte es aber, noch vor der Pause nachzulegen. Stattdessen prüfte Aleksandar Dragovic Neuer mit einem Volleyschuss aus 20 Metern (45.).

Kroos mit der Vorentscheidung

Der zweite Durchgang begann mit einem Wechsel: Schmelzer war Ende der 1. Halbzeit von Harnik mit dem Ellenbogen am Kiefer getroffen worden und konnte nicht weiter machen. Für ihn kam Schalkes Kapitän Benedikt Höwedes in die Partie. Österreich kam mit Wut im Bauch aus der Kabine und drängte auf das deutsche Tor, musste aber in der 51. Minute den nächsten Rückschlag hinnehmen. Toni Kroos nahm einen quergespielten Ball direkt und versenkte den Ball aus 18 Metern zum 2:0. Die deutsche Mannschaft war jetzt am Drücker und erspielte sich weitere Chancen.

Hinten aber war die Viererkette immer mal wieder für den einen oder anderen Stellungsfehler gut. Beinahe genutzt hätte das Guido Burgstaller, der plötzlich ganz frei und alleine vor dem deutschen Tor den Ball bekam, aber am sehr aufmerksamen Neuer scheiterte (70.). Insgesamt war die zweite Halbzeit etwas ärmer an Höhepunkten als der erste Durchgang. Deutschland kontrollierte das Spiel, den Österreichern fiel nichts Zwingendes ein. Schließlich war es Müller, der den Schlusspunkt setzte: Nachdem Höwedes Österreichs Keeper Almer ausgespielt hatte, konnte der Bayern-Profi den Ball zum 3:0 ins leere Tor schieben (88.). Ein verdienter Sieg, der die deutsche Nationalmannschaft einen weiteren Schritt näher an die WM in Brasilien bringt.

"Wenn man gegen den Gruppenzweiten zu Hause mit 3:0 gewinnt, dann ist das top", sagte Lahm nach der Partie. "Wir haben wenig zugelassen. Es war eine Leistung, wie wir sie uns vorgenommen hatten." Gleicher Meinung wie sein Kapitän war auch der Bundestrainer: "Wir haben nach dem 3:3 gegen Paraguay im August viel besprochen und unsere Hausaufgaben gemacht", sagte Löw. "Heute hat die Mannschaft bereits früh gestört und die nötige Aggressivität ins Spiel gebracht." Überbewerten wollte er die Defensivleistung seiner Spieler aber nicht: "Die Null hinten ist schön, aber letztlich zählt der Sieg."

Schweden gewinnt, Färöer knapp geschlagen

In der deutschen Gruppe C der WM-Qualifikation bleibt Schweden ärgster Verfolger des deutschen Teams. Die Skandinavier besiegten Irland mit 2:1 (1:1). Robbie Keane hatte die Iren vor heimischem Publikum zunächst in Führung gebracht (22.), doch Johan Elmander (33.) und Anders Svensson (57.) drehten das Spiel. Schweden liegt in der Tabelle mit 14 Punkten fünf Zähler hinter den Deutschen (19 Punkte). Österreich ist Dritter (11) vor Irland (11).

Der kommende Gegner der DFB-Elf, Fußball-Zwerg Färöer, hat seinen ersten Punktgewinn in der Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2014 dagegen verpasst: Vier Tage vor dem Duell gegen die deutsche Nationalmannschaft in Torshavn (10.09.2013, ab 20:30 Uhr MESZ live auf dw.de) verloren die Färinger in Kasachstan mit 1:2 (1:0). Die Führung für die Insel-Kicker durch Frodi Benjaminson (23.) glich Nurbol Schumaskalijew (50.) per Elfmeter aus, ehe Andrej Finantschenko (63.) den ersten Sieg für Kasachstan perfekt machte.

Deutschland könnte sich mit einem Sieg gegen die Färöer bereits endgültig für die WM in Brasilien qualifizieren, wenn Schweden gleichzeitig nicht in Kasachstan gewinnt. Im weiteren Verlauf der WM-Qualifikation trifft Deutschland noch auf Irland (11.10.2013 in Köln) und die Schweden (15.10.2013 in Stockholm).

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema