Deutsche Fußballerinnen holen Gruppensieg | Sport | DW | 17.06.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Gruppe B

Deutsche Fußballerinnen holen Gruppensieg

Mit einem ungefährdeten Erfolg im letzten Vorrundenspiel gegen Südafrika zieht die Frauen-Nationalmannschaft als Gruppensieger ins WM-Achtelfinale ein. Trotz des klaren Erfolgs fehlt es dem deutschen Spiel an Präzision.

Befreit vom Druck, siegen zu müssen, ist die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft als Gruppenerste ins WM-Achtelfinale gestürmt. Das Team von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg, das bereits vorzeitig als Achtelfinalteilnehmer feststand, gewann zum Vorrundenabschluss in Montpellier klar mit 4:0 (3:0) gegen Südafrika und zeigte nach den beiden 1:0-Arbeitssiegen gegen China und Spanien auch ohne die verletzte Spielmacherin Dzsenifer Marozsan (Zehenbruch) die erhoffte spielerische Steigerung gegen die in der Offensive weitgehend harmlosen Afrikanerinnen. Auch mit dem Toreschießen klappte es besser: Melanie Leupolz (14. Minute), Sara Däbritz (29.), Alexandra Popp (40.) und Lina Magull (58.) trafen vor 15 502 Zuschauern im Stade de la Mosson - darunter viele deutsche Anhänger - zum hochverdienten Erfolg im ersten Länderspielduell mit dem WM-Neuling.

Erstes Etappenziel erreicht

Der Erfolg hätte noch höher ausfallen müssen, doch in vielen Szenen fehlte dem DFB-Team noch immer die nötige Präzision. Mit dem Gruppensieg hat der zweimalige Weltmeister Deutschland sein erstes Etappenziel in Frankreich erreicht und trifft im Achtelfinale am kommenden Samstag (Anpfiff 17.30 Uhr, ab 17.15 Uhr im DW-Liveticker) in Grenoble auf einen der vier besten Gruppendritten. Wie der Kontrahent in der ersten K.o.-Runde heißen wird, steht noch nicht fest.

Auch Spanien und China im Achtelfinale

Im anderen Spiel der Gruppe B trennten sich in Le Havre China und Spanien 0:0 unentschieden. Spanien steht nun mit vier Zählern als Zweiter hinter Gruppensieger Deutschland (9) in der Runde der letzten 16. Die punktgleichen Chinesinnen sind als einer der vier besten Gruppendritten ebenfalls sicher für die K.o.-Runde qualifiziert.

Haben Sie das Spiel der deutschen Mannschaft verpasst? Dann können Sie ihier im DW-Liveticker nachlesen.

Südafrika - Deutschland 0:4 (0:3)

-----------

ABPFIFF!

90. Minute +4: Schüller kommt fünf Meter vor dem Tor frei zum Schuss, doch Dlamini pariert mit einem tollen Reflex.

90. Minute +2: Nach einem schnellen Angriff schießt Simon aus acht Metern links am Tor der Südafrikanerinnen vorbei. 

90. Minute +1: Es gibt vier Minuten Nachschlag. 

89. Minute: WECHSEL bei Südafrika. SMEDA kommt für Biyana.

87. Minute: Kgatlana kommt im deutschen Strafraum freistehend an den Ball und zieht sofort ab. Rechts am Tor vorbei. Den Ehrentreffer hätte sich der Außenseiter inzwischen wirklich verdient.

87. Minute: Auch wenn das DFB-Team dieses Spiel klar und sicher gewinnen wird, leistet sie sich auch in dieser Partie zu viele Abspielfehler. 

84. Minute: Das nächste nicht anerkannte Tor der deutschen Mannschaft: Gwinn trifft nach Zuspiel von Dallmann, die jedoch zuvor im Abseits stand. 

82. Minute: Die deutsche Mannschaft lässt die Zügel jetzt ein wenig schleifen, die Südafrikanerinnen haben viel Raum. 

78. Minute: Kgatlanas Schuss aus 18 Metern geht weit links am deutschen Tor vorbei. 

76. Minute: Der Ball liegt nach einem Schuss von Popp im südafrikanischen Tor, Simon stand im Abseits.

74. Minute: Jetzt ist Schult doch einmal gefordert. Kgatlana läuft frei auf sie zu, doch die deutsche Torfrau kommt aus ihrem Kasten und klärt. 

72. Minute: Das musste eigentlich das 5:0 sein. Simon legt quer auf die freistehende Däbritz, doch Torfrau Dlamini pariert glänzend. 

71. Minute: Van Wijk versucht es mit einem Distanzschuss aus gut 30 Metern, der sich gefährlich aufs deutsche Tor senkt, aber über die Latte fliegt. Torfrau Schult braucht nicht einzugreifen. Sie verlebt heute einen ruhigen Abend. 

69. Minute: Südafrikas Torfrau Dlamini pariert einen Schuss von Däbritz aus acht Metern. 

66. Minute: GELB für die Südafrikanerin MULAUDZI nach einem harten Einsteigen. Anschließend WECHSEL beim deutschen Team: SCHÜLLER ersetzt Bühl.

65. Minute: Die deutsche Mannschaft macht weiter Druck. Das nächste Tor liegt in der Luft.

62. Minute: Nach einer Ecke von rechts nimmt Hegering acht Meter vor dem Tor den Ball volley an. Links vorbei.

59. Minute: WECHSEL im deutschen Team. DALLMANN kommt für Huth. 

FIFA Frauen-WM 2019 | Deutschland vs. Südafrika | 4. TOR Deutschland (Reuters/E. Gaillard)

4:0 - Torschützing Magull (2.v.r.) dreht zum Torjubel ab

⚽ 58. Minute: TOOOOR für Deutschland! MAGULL! Nach einem Freistoß kann Südafrikas Torfrau Dlamini einen Kopfball von Hegering nur an den rechten Pfosten lenken, von dort prallt der Ball zurück ins Feld. Magull staubt zum 4:0 ab.

57. Minute: Die südafrikanische Spielerin Vilakazi wird behandelt, kann aber weiterspielen. Wegen eines vorher begangenen Fouls sieht sie GELB.

55. Minute: Nach einer Flanke von links kommt Leupolz fünf Meter vor dem Tor zum Kopfball, Dlamini klärt mit einer tollen Parade zur Ecke. Nach dieser hat Popp eine Chance, doch ihr Kopfball fliegt übers Tor. 

54. Minute: GELB gegen MAGULL wegen Meckerns. 

53. Minute: GELB für RAMALEPE nach einem rustikalen Einsteigen gegen Huth.

52. Minute: Huth schießt einen Freistoß aus 20 Metern genau auf die Mitte des Tors. Keine Mühe für Torfrau Dlamini

49. Minute: Huth kommt im Strafraum der Südafrikanerinnen zu Fall, nach einem harten Einsteigen von Vilakazi. Schiedsrichterin Braz lässt weiterspielen. Da hätte sie auch Elfmeter pfeifen können.

46. Minute: Die Südafrikanerinnen haben zweimal gewechselt, die deutsche Elf einmal. Bei Südafrika spielt jetzt KGATLANA für Mthandi und MULAUDZI für Fulutudilu. Im DFB-Team ist jetzt SIMON im Einsatz, sie ersetzt Schweers. 

46. Minute: Die zweite Halbzeit hat begonnen. 

-----------

Es war eine überlegene erste Halbzeit des DFB-Teams, die durch die Treffer von Leupolz (14.), Däbritz (29.) und Popp (40.) verdient mit 3:0 führt. Das Ergebnis hätte sogar noch deutlicher ausfallen können - bei etwas mehr Präzision im deutschen Spiel. Die Südafrikanerinnen sind körperlich und spielerisch klar unterlegen.

HALBZEIT!

45. Minute +1: Eine Minute Nachspielzeit.

44. Minute: Für alle Statistiker: Die deutsche Mannschaft hatte bisher 59 Prozent Ballbesitz, gefühlt waren es 70.

42. Minute:: Die nächste Chance für Popp, doch die Kapitänin trifft aus zwölf Metern den Ball nicht richtig. Dlamini hält ohne Mühe. 

⚽ 40. Minute: TOOOR für Deutschland! POPP! Gwinn flankt von recht, Popp springt am höchsten und macht mit einem platzierten Kopfball aus sieben Meter das 3:0. 

38. Minute: Kleine Trinkpause für alle Spielerinnen, dringend nötig bei den Temperaturen.

35. Minute: Riesengelegenheit für Magull. Am Strafraum kommt sie freistehend an den Ball, läuft noch zwei Meter und schießt dann übers Tor. Zuvor hatte Huth eine scharfe Hereingabe von Schweers fünf Meter vor dem Kasten Südafrikas verpasst. 

32. Minute: Die Zuschauer sorgen für mächtig Stimmung. Mit La Ola und viel Applaus. 

FIFA Frauen-WM 2019 | Deutschland vs. Südafrika | 2. TOR Deutschland (Reuters/J.P. Pelissier)

Sara Däbritz schiebt zum 2:0 ein

⚽ 29. MInute: TOOOR für Deutschland! DÄBRITZ! Was für ein Bock von Südafrikas Torfrau Dlamini! Schweers Hereingabe von links verunglückt eigentlich, doch Dlamini faustet den Ball direkt vor die Füße von Däbritz, die nicht lange fackelt, sondern aus zehn Metern flach zum 2:0 einschiebt.

26. Minute: Hegering fordert Torfrau Schult, als sie eine Flanke der Südafrikanerinnen mit dem Kopf zurückspielen will, es dann aber mit dem Knie macht. Schult hat aufgepasst und klärt den Ball zur Seite weg. 

24. Minute: Die Südafrikanerinnen versuchen es immer wieder mit langen Bällen in den Strafraum des DFB-Teams. So machen sie der deutschen Abwehr keine Probleme. 

21. Minute: 20 Minuten sind gespielt. Deutschland dominiert und führt völlig verdient mit 1:0. Wenn das Team von Bundestrainerin Voss-Tecklenburg noch ein bisschen präziser spielt, könnte dies heute eine torreiche Partie werden.

17. Minute: Das musste eigentlich das 2:0 für das DFB-Team sein. Däbritz zieht aus sieben Metern ab, die südafrikanische Torfrau Dlamini kann nur nach vorne abklatschen, vor die Füße von Popp. Doch deren Schuss aus vier Metern geht über die Latte. 

16. Minute: Erste (halbe) Chance für Südafrika. Vilakazi versucht es mit einer Flanke, die zum Schuss gerät, aber am Außennetz landet.

FIFA Frauen-WM 2019 | Deutschland vs. Südafrika | TOR Deutschland (Reuters/E. Gaillard)

Keine Chance für Südafrikas Torfrau Dlamini (l.) nach Leupolz' (2.v.r.) Kopfball - 1:0 für das DFB-Team

⚽ 14. Minute: TOOOR für Deutschland! LEUPOLZ! Popp schlägt eine Ecke von rechts, Leupolz kommt fünf Meter vor dem Tor unbedrängt zum Kopfball und nickt den Ball über die Linie. 1:0 für Deutschland!

12. Minute: Die Südafrikanerinnen kommen kaum aus ihrer eigenen Hälfte heraus, bisher verteidigen sie jedoch konzentriert.

10. Minute: Interessante Freistoßvariante des DFB-Teams: Statt direkt aus 20 Metern zu schießen, wird Huth mit einem kurzen Pass in den Strafraum steil geschickt. Ihre Flanke verpasst jedoch Hegering am Fünfmeterraum. 

7. Minute: Däbritz versucht es aus der Distanz. Ihr Schuss aus 20 Metern landet jedoch weit rechts neben dem Tor der Südafrikanerinnen. 

6. Minute: Noch fehlt dem deutschen Spiel die Präzision. Zu viele Pässe kommen nicht an. 

3. Minute: Erste Chance des Spiels - für Deutschland: Nach einem kurz gespielten Freistoß von Magull von links trifft Popp am Fünfmeterraum den Ball nicht richtig. Da wäre mehr möglich gewesen. 

2. Minute: Die deutsche Mannschaft attackiert früh. Das Signal ist klar: Die DFB-Elf will hier das Spiel machen. 

1. Minute: Der Ball rollt. 

-----------

17.59 Uhr: Schiedsrichterin ist die Portugiesin Sandra Braz.

17.58 Uhr: Die Südafrikanerinnen haben nichts zu verlieren. Mit null Punkten können sie das Achtelfinale nicht mehr erreichen. Es geht also nur noch ums Prestige - und da würde ein gutes Ergebnis gegen Deutschland natürlich ungeheuer viel bewirken. Das ist die Startelf Südafrikas: Dlamini - Ramalepe, van Wijk, Matlou, Vilakazi - Mthandi, Biyana, Jane, Makhabane, Ndimeni - Fulutudilu.

17.55 Uhr: Das Stadion in Montpellier ist mit 11.000 Zuschauern gut gefüllt. Auch die äußeren Bedingungen passen zu einem Fußballfest: Blauer Himmel und 30 Grad Celsius. 

17.52 Uhr: Das ist die deutsche Startelf im Spiel gegen Südafrika: Schult - Gwinn, Doorsoun, Hegering, Schweers - Huth, Leupolz, Magull, Däbritz - Bühl, Popp.

17.49 Uhr: "Wir haben eine sehr gute Ausgangslage für den ersten Platz. Dafür müssen wir den entscheidenden Schritt machen", sagte Martina Voss-Tecklenburg. Um spielerisch mehr als in den beiden Auftaktspielen zu überzeugen, braucht es aus ihrer Sicht auch "Lockerheit und Sicherheit". Gegen die Südafrikanerinnen ist das DFB-Team klarer Favorit.

17.46 Uhr: Die deutsche Frauennationalmannschaft steht nach zwei 1:0-Siegen gegen China und Spanien bereits als Achtelfinalist fest. Um dem WM-Favoriten und Titelverteidiger aus dem Weg zu gehen, reicht dem Team von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg heute in Montpellier im letzten Vorrundenspiel gegen Südafrika bereits ein Remis.

17.45 Uhr: Herzlich willkommen zum DW-Liveticker!

Die Redaktion empfiehlt