Deutsche Bank unter Druck | Podcast Wirtschaft | DW | 26.04.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Podcast Wirtschaft

Deutsche Bank unter Druck

Neuer Bank-Chef mit neuer Strategie +++ Welche Signale die EZB für die Geldpolitik gibt +++ Airbus/Boeing: Kampf um die Vorherrschaft am Flugzeugmarkt +++ Automesse China – wer baut das Elektroauto der Zukunft

Audio anhören 16:21

Deutsche Bank

Die Deutsche Bank hat Anleger mit einem Gewinneinbruch geschockt.  Der Gewinn brach im ersten Quartal um rund 80 Prozent ein. Der neue  Chef Christian Sewing greift schnell durch und verordnet einen Strategiewechsel, der mit einem deutlichen Stellenabbau im  umstrittenen Investmentbanking verbunden ist. Wie kommt das an der  Börse an?

EZB

Die Europäische Zentralbank rüttelt wie erwartet nicht an ihren Leitzinsen. Der Schlüsselsatz zur Versorgung der Geschäftsbanken mit Geld bleibe bei 0,0 Prozent, teilten die Euro-Wächter am Donnerstag in Frankfurt mit. Dort liegt er bereits seit März 2016. Auch den sogenannten Einlagensatz beließen die Währungshüter bei minus 0,4 Prozent. Geldhäuser müssen also weiterhin Strafzinsen zahlen, wenn sie bei der EZB über Nacht überschüssige Liquidität parken.

ILA

1800 Passagierflugzeuge wurden im vergangenen Jahr weltweit ausgeliefert - Tendenz steigend. Etwa jedes zweite kam aus Europa. Das europäische Flugzeugkonsortium Airbus und der US-Hersteller Boeing sind die größten Konzerne der Luftfahrtindustrie, die bei Aufträgen und Umsatz um die Vorherrschaft am Markt kämpfen. Bei der internationalen Luftfahrtschau ILA in Selchow bei Berlin präsentieren sie sich recht unterschiedlich.

Auto China 2018

Die Zukunft im Autosektor ist elektrisch, das ist klar. Aber viele der Modelle sind noch Studien, die auf den großen Automessen vorgestellt werden. Wie jetzt in Peking, wo die "Auto China 2018" allmählich zur weltweiten Leitmesse wird, wie es der Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer formuliert. Wann ist es denn so weit? Und wer wird sich durchsetzen: Die großen Konzerne, oder die kleinen, schnellen Startups?

Redakteur am Mikrofon: Klaus Ulrich

WWW-Links