Der Mann hinter ″Bibo″ und ″Oscar″ ist tot | Aktuell Amerika | DW | 09.12.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sesamstraße

Der Mann hinter "Bibo" und "Oscar" ist tot

Nicht nur die Sesamstraße trauert um Caroll Spinney. Fünf Jahrzehnte lang hat der US-amerikanische Puppenspieler die Kindersendung begleitet, geformt und definiert. Nun ist Spinney mit 85 Jahren gestorben.

"Caroll war ein künstlerisches Genie, dessen freundlicher und liebender Blick auf die Welt dazu beigetragen hat, die 'Sesamstraße' von den Anfängen 1969 über fünf Jahrzehnte zu formen und zu definieren", schreiben die Kollegen zum Tode von Spinney. Der Schauspieler, Komiker und Puppenspieler hatte in den 1960er Jahren den "Sesamstraße"-Erfinder Jim Henson getroffen. In den ikonischen Rollen des großen, gelben Vogels Bibo (im Original Big Bird) und des griesgrämigen Oscar aus der Mülltonne - zwei Charaktere, an deren Entwicklung er beteiligt war - arbeitete Spinney seit der ersten Sendung mit.

Kinderserie - Sesamstraße (picture-alliance/dpa/Klar)

Oskar aus der Tonne

Ab 2015 verlieh er den Figuren nur noch seine Stimme, denn es war ihm zu beschwerlich geworden, die großen Kostüme zu tragen. Wie die Organisation Sesame Workshop bekanntgab, litt Spinney seit einiger Zeit an der Bewegungsstörung Dystonie. Erst im Oktober 2018 war der Puppenspieler in den Ruhestand gegangen - nicht ohne vorher noch seine Nachfolger zu bestimmen.

Für seine Arbeit, mit der er die Kindheit von Millionen Menschen mitgeprägt hat, erhielt Spinney mehrere Emmys, Grammys - und einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame. Er starb wenige Stunden vor einer großen Gala zum 50. Geburtstag der Sesamstraße.

rb/wa (afp, ap, dpa, rtr)

Die Redaktion empfiehlt