Der BVB zeigt, was er kann | Sport | DW | 21.04.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Bundesliga

Der BVB zeigt, was er kann

Borussia Dortmund schickt Leverkusen mit einer Packung nach Hause! Dabei verzichtet Trainer Stöger bei seinem höchsten Sieg mit Dortmund auf Kapitän Schmelzer. Im Abstiegskampf schafft der HSV einen Sieg gegen Freiburg.

Fussball 1. Bundesliga / 31. Spieltag / Borussia Dortmund v Bayer 04 Leverkusen Torjubel (Imago/J. Huebner)

Sancho hat in Dortmund Grund zum Jubeln

Das war Fußball, wie ihn die Verfechter der "echten Liebe" sehen wollen. Mit einer schnellen und kampfstarken Leistung hat der BVB die Mannschaft von Bayer Leverkusen mit 4:0 (1:0) geschlagen. Vor allem der 18-jährige Jadon Sancho spielte die Leverkusener Defensive an die Wand und traf zum 1:0. Marco Reus verschoß zwar einen Elfmeter, machte aber ebenso wie Mario Götze ein sehr gutes Spiel und erzielte zwei Tore. Auch Philipp traf für Dortmund. Vielleicht hatte Peter Stöger gut daran getan, die Kapitänsbinde nach der schmerzhaften Derby-Niederlage anders zu vergeben. Marcel Schmelzer musste sich den Sieg seiner schwarz-gelben Mannschaft von der Tribüne aus ansehen. Bayer-Trainer Heiko Herrlich wird sich nach dieser Niederlage und der Schlappe im Pokal ernsthafte Gedanken um seine Abwehr machen.  

Kein guter Tag für Leipzig

Der HSV lebt noch. Im Zweikampf der Kellerkinder setzten sich die Hamburger gegen den SC Freiburg mit 1:0 (0:0) durch, der die sechste Niederlage am Stück hinnehmen musste. Nicht nur das Tor durch Lewis Holtby machte den Unterschied, sondern auch die größere Portion Selbstsicherheit. Diese Portion hatte auch die TSG 1899 Hoffenheim, die bei RB Leipzig einen nie gefährdeten 2:5 (0:3) Auswärtssieg feiern konnte und sich damit auf Tabellenplatz fünf vorschieben konnte.

Nie gefährdet waren - erwartungsgemäß - auch die Stars von Bayern München. Beim Hannover 96 ließ sich der Meister zwar etwas Zeit bis zur zweiten Hälfte, machte dann aber durch die Treffer von Müller, Lewandowski und Rudy den Sack zu: 0:3 (0:0). Die Frankfurter konnten sich nach dem Höhenflug im Pokal gegen Hertha BSC daheim beim 0:3 (0:0) nicht durchsetzen. Ein schöner Tag war es dagegen für den VfB Stuttgart. Er schlug Werder Bremen mit 2:0 (1:0) und kann damit das Thema Abstiegskampf ad acta legen. 

Spiele verpasst? Dann können Sie hier nochmal alle wichtigen Szenen in unserem Liveticker nachlesen. 

-----------------

DORTMUND - LEVERKUSEN 4:0 (1:0)

-----------------

Abpfiff!

90. Minute: Schiedsrichter Markus Schmidt macht pünktlich Feierabend.

87. Minute: Bellarabi prüft Bürki. Der vergräbt den Ball sich in seinen Armen. 

85. Minute: Marco Reus geht vom Platz - Sergio Gomez kommt für den BVB.  

80. Minute: Wechsel beim BVB. Toljan kommt für Philipp. 

78. Minute: Von wegen! TOR für den BVB durch MARCO REUS - locker mit dem Kopf ins lange Eck. Die Flanke kam einmal mehr von Sancho. Den werden die Leverkusener in Erinnerung behalten. Und zwar in schlechter!

74. Minute: Schalten die Dortmunder einen Gang zurück? Oder bläst Leverkusen jetzt zur finalen Offensive? 

73. Minute: Brandt passt auf Havertz - doch Bürki pariert. Größte Chance für die Leverkusener bisher. 

70. Minute: Jetzt wechselt auch BVB-Coach Peter Stöger. Mahmoud Dahoud kommt für Christian Pulisic. 

68. Minute: Wechsel bei Bayer - Karim Bellarabi kommt für Alario. 

63. Minute: TOR durch MAXIMILIAN PHILIPP zum 3:0 für den BVB. Aufgelegt durch den blendend aufgelegten Sancho. 

55. Minute: TOR für den BVB durch MARCO REUS. Vorher Traumkombination Weigl auf Götze und der auf den Kapitän. Der macht sein Tor im dritten Anlauf. Oder vierten. 

52. Minute: Jetzt die Bayer-Angreifer im Gegenzug. Doch die Chance bleibt ungenutzt. Die zweite Hälfte geht offensiv weiter. 

51. Minute: Und gleich das nächste Ding für die Dortmunder. Kapitän Marco Reus setzt den Ball an die Latte. 

50. Minute: Groß-Chance für den BVB. Sancho spielt die Leverkusener Verteidiger um den verstand und gibt ab an Götze. Doch der verzögert und trifft unsauber. Schade. 

45. Minute: Wiederanpfiff. Jetzt mit Kai Havertz im Bayer-Trikot für den doch angeschlagenen Leon Bailey. Beim BVB kein Wechsel. 

Halbzeit

Völlig verdiente Führung einer frisch aufspielenden und kämpferischen BVB-Mannschaft. Vor allem der quirlige Engländer Jadon Sancho zeigt vorne immer wieder, was er kann. Ein Glück für Leverkusen, dass Marco Reus den Elfmeter nicht verwandelt. Was verändert Bayer-Trainer Heiko Herrlich, damit diese Partie nicht verloren geht? 

45. Minute + 3.: Noch eine Chance für Leverkusen. Doch dann ist die erste Hälfte vorbei. 

42. Minute: Jonathan Tah muss verletzt raus. Mit der Nummer 16 kommt Jedvaj für die Werkself. 

37. Minute: Leverkusen sucht Entlastung in der Offensive. Doch zwingende Chancen kommen dabei nicht heraus. Und in der Abwehr brennt es lichterloh. 

36. Minute: ELFMETER für den BVB. Doch Özcan hält den Schuss von Reus. Es bleibt beim 1:0. 

Fussball 1. Bundesliga / 31. Spieltag / Borussia Dortmund v Bayer 04 Leverkusen 2:0 (Getty Images/Bongarts/L. baron)

Der vergebene Elfmeter

33. Minute: Treffer für den BVB durch Reus - doch Schiedsrichter Markus Schmidt bemüht den Video-Beweis und der bestätigt: Es gab vorher eine Abseitsstellung durch Toprak.

31. Minute: Eckball für den BVB. Reus auf den Kopf von Sokratis, doch der Leverkusener Torwart Özcan ist zur Stelle. 

25. Minute: Brandt versucht es für Leverkusen einmal mit einem Distanzschuss. Doch das Ding geht hoch über den Kasten. Bislang ist Bayer den offensiven Dortmundern nicht gewachsen. 

23. Minute: Jetzt hat es Bailey selbst erwischt. Er humpelt an der Seitenlinie - kann aber weitermachen. 

17. Minute: Eine robuste Angelegenheit. Bailey kann froh sein, dass er nach der Aktion gegen Reus keine Karte sieht. Er entschuldigt sich schnell. 

15. Minute: Der BVB spielt die Leverkusener schwindelig, die nun zunächst einmal versuchen müssen, etwas Ruhe 'reinzubringen. 

Fussball 1. Bundesliga / 31. Spieltag / Borussia Dortmund v Bayer 04 Leverkusen 1:0 (Getty Images/Bongarts/M. Hitij)

Der Torschütze Jadon Sancho lässt sich feiern.

12. Minute: TOR für Dortmund durch JADON SANCHO. Diesmal trifft der 18-Jährige. 1:0 für den BVB. 

11. Minute: Riesenchance für den BVB - Traumpass von Götze auf Sancho, doch der trifft nur den Keeper.  

7. Minute: Schneller Konter für Bayer, doch Alario findet weder seinen Mitspieler Volland noch das Tor. 

3. Minute: Erste Strafraumszene für Leverkusen. Bürki faustet den Ball weg.

Anpfiff! 

18.15 Uhr: In 15 Minuten beginnt das Abendspiel - die spannendste Partie dieses 31. Spieltages: Borussia Dortmund empfängt Bayer Leverkusen. Anpfiff um 18.30 Uhr MESZ.  BVB-Coach Stöger verzichtet auf Marcel Schmelzer - den Kapitän. Er sitzt nicht einmal auf der Bank. "Es ist eine rein sportliche Entscheidung", sagte Sportdirektor Michael Zorc, "er war zuletzt nicht in Form." Schmelzer habe die Entscheidung professionell aufgenommen: "Er war not amused, aber das erwarte ich auch", berichtete Zorc. So tritt Dortmund an: 

Heiko Herrlich, der Bayer-Trainer, hat die Niederlage gegen München im Pokal "aufgearbeitet", wie er im TV-Sender Sky sagt. Seine Aufstellung sieht so aus: 

-----------------

Bereits beendet:

STUTTGART - BREMEN 2:0 (1:0)
HANNOVER - MÜNCHEN 0:3 (0:0)
HAMBURG - FREIBURG 1:0 (0:0)
FRANKFURT - HERTHA 0:3 (0:0)
LEIPZIG - HOFFENHEIM 2:5 (0:3)

-----------------

Abpfiff!

Stuttgart - Bremen, 92. Minute: TOR für den VfB durch den eingewechselten ÖZCAN. 2:0, die Partie ist entschieden. 

Hannover - München, 89. Minute: TOR für die Bayern durch RUDY. Klare Sache für die Bayern hier. 

Frankfurt - Hertha, 90. Minute: TOR für Hertha durch ESSWEIN

Leipzig - Hoffenheim, 88. Minute: TOR für Leipzig zum 2:5 durch den eingewechselten KONATÉ. 

Stuttgart - Bremen, 82. Minute: Der VfB versucht, den Vorsprung über die Zeit zu bringen. Trainer Tayfun Korkut hat die Defensive verstärkt. Doch reicht das?

Frankfurt - Hertha, 79. Minute: PLATZVERWEIS für den Eintracht-Spieler HASEBE, der den Ellbogen in Richtung des Gesichts seines Gegenspielers Selke ausgefahren hat. Klare rote Karte! Die Frankfurter sind bedient. 

Frankfurt - Hertha, 77. Minute: TOR für die Hertha. Leckie erhöht zum 0:2. 

Hannover - München, 73. Minute: TOR für München nach Eckball durch ROBERT LEWANDOWSKI, der ebenfalls eingewechselt wurde. obert lewandowski

Hamburg - Freiburg, 70. Minute: PLATZVERWEIS für den Freiburger CAGLAR SÖYÜNCÜ. Freiburg mit einem Mann weniger. Söyoncü bremst Kostic. Der fällt sehr theatralisch, aber die Karte gegen Söyüncü, der sehr früh Gelb gesehen hatte, geht in Ordnung. Auch wenn der Freiburger Trainer Redebedarf hat. 

Leipzig - Hoffenheim, 64. Minute: TOR für Hoffenheim zum 1:5. Rupp baut den Vorsprung aus. Das ist 'mal ein Auswärtssieg - jedenfalls geht es danach aus. Die ersten Leipziger Fans brechen Richtung Parkplatz auf. 

Leipzig - Hoffenheim, 60. Minute: TOR für Hoffenheim. Im Gegenzug Mark Uth zum 1:4. 

Leipzig - Hoffenheim, 59. Minute: TOR für Leipzig durch Keita, der eingewechselt wurde, zum 1:3.

Hannover - München, 57. Minute: TOR für die Bayern durch THOMAS MÜLLER, der in der Halbzeit gekommen war. 0:1. 

Frankfurt - Hertha, 55. Minute: Foulspiel und Elfmeter in Frankfurt für Hertha? Schiedsrichter Sascha Stegemann schaut sich die Bilder nochmal an und bleibt bei seiner Entscheidung. SELKE trifft zum 0:1 für die Hertha. 

Hamburg - Freiburg, 54. Minute: TOR für den HSV. Holtby zum 1:0 nach einer starken Anfangsphase der Hamburger. Die Freiburger Abwehr sieht, nun ja, nicht gut aus. 

Leipzig - Hoffenheim, 47. Minute: ROT! Platzverweis für den Leipziger FORSBERG, der im Zweikampf gegen Grillitsch den Arm eingesetzt hatte. Grillitsch hält sich das Gesicht, doch da war der Arm überhaupt nicht gelandet. Das ist nicht der Tag der Leipziger.

Wiederanpfiff!

Halbzeit!

Hannover - Bayern, 45. Minute: Bayern hatten haufenweise Chancen, aber bislang 0 Tore in der Partie. Süle über's Tor. Eigentlich ist es hier nur eine Frage der Zeit. Eigentlich. 

Leipzig - Hoffenheim, 44. Minute: TOR für Hoffenheim durch Pavel Kaderabek. 0:3! Schnelle Aktion über links, und im Strafraum schauen die Leipziger nur zu. 

Hannover - München, 40. Minute: Nur sehr zaghaft wagen sich die Gastgeber nach vorne. Zwischenzeitlich hatte Ulreich mit einer Parade eine Hackentrick-Chance der Hannoveraner entschärft. 

Hamburg - Freiburg, 36. Minute: Wieder einmal hat Pollersbeck den HSV vor einem Rückstand bewahrt. Die Entscheidung für den Torwart erweist sich Woche für Woche als richtig. 

Leipzig - Hoffenheim, 35. Minute: TOR für Hoffenheim durch Serge Gnabry! 0:2. Die Leipziger reklamieren vorher ein Foulspiel - doch der Treffer zählt. 

Frankfurt - Hertha, 34. Minute: Das hatte Kovac nicht anders erwartet. Die Gäste aus Berlin machen es der Eintracht nicht leicht. Hat Frankfurt die Pokal-Partie noch in den Knochen? 

Hamburg - Freiburg, 29. Minute: Steinmann bekommt den Ball ins Gesicht - starkes Nasenbluten! Nach kurzer Besinnungspause geht es für ihn mit frischem Trikot weiter. 

Stuttgart - Bremen, 26. Minute: Bremen hält dagegen und bekommt mehr Spielanteile. Doch Stuttgart bleibt vorne - und hat mit Mario Gomez die große Chance zum zweiten Treffer. Doch aus der Drehung geht der Ball links am Tor vorbei. 

Hannover - München, 20. Minute: Dass die Bayern noch nicht führen, haben sie dem Glück und ihrem Schlussmann Philipp Tschauner zu verdanken. Die Münchner dominieren die Partie. 

Hamburg - Freiburg, 19. Minute: Eckball für den HSV, der bereits vorher gefährlich vor dem Tor aufgetaucht war. Alexander Schwolow im Freiburger Tor blickt nicht wirklich glücklich. Doch es bleibt beim 0:0.

Bundesliga - RB Leipzig - Hoffenheim (Getty Images/AFP/R. Michael)

Mark Uth jubelt über seinen Treffer

Leipzig - Hoffenheim, 14. Minute: TOR für Hoffenheim durch Mark Uth! Gulasci kann im Leipziger Tor den Ball nicht festhalten. Gnabry hatte den Angriff von links eingeleitet. 

Stuttgart - Bremen, 13. Minute: TOR für Stuttgart durch Christian Gentner - mit dem Kopf! 1:0 für den VfB.

Hannover - Bayern, 9. Minute: Was kann Hannover gegen den Meister ausrichten? Bei den Bayern schielt Trainer Jupp Heynckes bereits auf die Champions League-Partie gegen Real - und verhilft Lukas Mai zu seinem Debüt. 

Hamburg - Freiburg, 8. Minute: Gute erste Gelegenheit für den HSV mit Angriff von rechts. Doch niemand im Strafraum kann den Ball aufnehmen.

Hamburg - Freiburg, 6. Minute: Die Freiburger haben sich bereits eine erste gelbe Karte eingefangen. Caglar Söyüncü wurde nach Verteidigungsaktion früh ermahnt. 

Leipzig - Hoffenheim, 3. Minute: Die erste Strafraumszene haben die Hoffenheimer in klassischem Blau. Doch die Hereingabe von rechts durch Kramaric ist harmlos. 

Anpfiff: Die Nachmittagspartien haben begonnen. 

Stuttgart - Bremen: Die Abstiegszone auf Abstand halten, das wollen beide Trainer hier. Die Startaufstellungen: 

Hannover - München: Was tun, wenn der Meister kommt? Hannover versucht es mit dieser Startelf: 

Jupp Heynckes hat diese Mannschaft ausgewählt - der Debütant des Tages trägt die Nummer 15: 

Hamburg - Freiburg: Der Abstiegskampf des Tages. Die "Hoffnungsträger" beim HSV in der Startaufstellung:

Christian Streich wird mit dieser Elf dagegen halten: 

Frankfurt - Hertha: Es werde ein schweres Spiel, so der Frankfurter Trainer Niko Kovac - vielleicht auch um die Euphorie nach dem Pokalerfolg zu bremsen. 

Und das ist die Startelf der Gäste: 

Leipzig - Hoffenheim: So lassen die Trainer in Leipzig auflaufen:

  15:00 Uhr: Herzlich Willkommen zum DW-Liveticker!

Die Redaktion empfiehlt