Dem BVB fehlt gegen Bayern ein kleines Stück | Sport | DW | 09.11.2020
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

7. Spieltag

Dem BVB fehlt gegen Bayern ein kleines Stück

Borussia Dortmund verliert am 7. Spieltag der Fußball-Bundesliga ganz knapp gegen den FC Bayern. Bayer 04 Leverkusen setzt sich spektakulär gegen Mönchengladbach durch. Schalke kommt über ein Remis in Mainz nicht hinaus.

Es fehlte für Borussia Dortmund wieder nicht viel, um den FC Bayern besiegen zu können. Am Ende hieß es im Spitzenspiel der Fußball-Bundesliga am 7. Spieltag 3:2 für die Münchner, die damit ihre Tabellenführung verteidigten. "Wir haben das Spiel verdient gewonnen, weil wir zum richtigen Zeitpunkt einen Schritt schneller und auch etwas abgezockter waren", sagte Bayerns Mittelfeldspieler Leon Goretzka. "Wir sind marschiert und konnten über 90 Minuten Vollgas geben. Wir sind in der Spirale, wo es Schlag auf Schlag geht."

Allerdings mussten die Bayern trotz aller Freude einen herben Rückschlag verkraften. Bayerns "Herzstück" Joshua Kimmich verletzte sich bei einem Zweikampf mit Erling Haaland schwer am Knie und wird bis zum Jahresende ausfallen. 

 

Fast hätte der BVB am Ende noch ein Unentschieden geschafft, aber Marco Reus vergab die letzte große Chance. "Wir brauchen dieses eine Prozent extra", sagte Haaland im Interview mit dem US-Sender ESPN, dessen Reporter immer wieder fragte, worauf die knappe Niederlage zurückzuführen gewesen sei. "I had to score more goals", klagte der Norweger ("Ich hätte mehr Tore schießen müssen.")

Alario trifft und trifft und …

	Leverkusens Spieler feiern Torschützen Lucas Alario (2.v.r.

Leverkusens Spieler feiern Torschützen Lucas Alario (2.v.r.)

Selten halten Spiele das, was sie im Vorfeld versprechen. Die Partie zwischen Bayer 04 Leverkusen und Borussia Mönchengladbach war eine der rühmlichen Ausnahmen. Die Werkself gewann diese spektakuläre Partie mit 4:3. "Jeder Fußball-Liebhaber muss das gesehen haben, da war so viel drin. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht", sagte Bayer-Trainer Peter Bosz. Besonders hervorstechend: Leverkusens Angreifer Lucas Alario

Zwei Treffer steuerte der Argentinier zum Erfolg bei. "Seine Tore waren hervorragend, das war ganz hohes Niveau", lobte Bosz. Sieben Tore in nun sieben Bundesligapartien sprechen eine eigene Sprache. Zudem bleibt Leverkusen weiterhin ungeschlagen und hat nun viermal in Folge gewonnen. Den schönsten Treffer erzielte allerdings Mönchengladbachs Valentino Lazaro, dem mit der Hacke ein außergewöhnliches Traumtor gelang. 

Schalke und Mainz sind enttäuscht

Auf der Stelle treten weiterhin Mainz 05 und der FC Schalke 04. Beide Teams wollten im direkten Duell mit einem Sieg ihre Leidenszeit beenden. Das 2:2 (2:1) half aber keiner der beiden Mannschaften weiter. Vor allem die Schalker fühlten sich nach zwei Elfmeterentscheidungen gegen sie benachteiligt. "Wahnsinn. Es reicht irgendwann mal“, schimpfte S04-Sportvorstand Jochen Schneider. "Da erwarte ich mehr Aufmerksamkeit von den Kollegen in Köln." 

Goncalo Pacienzia (l.) und Luca Kilian (r.) im Kampf um den Ball

Goncalo Pacienzia (l.) und Luca Kilian (r.) im Kampf um den Ball

Die Schalker bauten ihre unrühmliche Misserfolgsserie von nun 23 Partien in Folge ohne Bundesliga-Sieg aus. Der Tabellenletzte aus Mainz, der ebenfalls unzufrieden war, konnte immerhin seinen ersten Punkt in dieser Saison verbuchen. 

Kruse setzt die Akzente

Für Aufsehen sorgt in der jungen Saison Union Berlin. Die "Eisernen" schlugen Aufsteiger Union Berlin leicht und locker mit 5:0 und rücken damit in die oberen Tabellenregion auf Platz fünf vor. "Wir haben eine Zielsetzung und die heißt Klassenerhalt. Von der sind wir noch weit entfernt", sagte Union-Trainer Urs Fischer. Damit will der Schweizer vorbeugen. Die Erwartungen rund um die zunehmend euphorisierte "Alte Försterei" sollen nicht zu groß werden. Besonders Offensivspieler Max Kruse ist für den Höhenflug von Union verantwortlich. Außerhalb des Fußballplatzes für seine Eskapaden bekannt, setzt der 32-Jährige die wichtigen Akzente auf dem Rasen. Dem Ex-Nationalspieler gelang ein Treffer vom Punkt und zwei direkten Tor-Vorbereitungen.  

Hertha BSC besiegte den FC Augsburg mit 3:0. Angeführt vom starken Matheus Cunha, der in der 44. Minute einen Foulelfmeter zur Halbzeitführung verwandelte. Die Offensiv-Kollegen Dodi Lukebakio und der eingewechselte Krzysztof Piatek sorgten für den Endstand. Auch RB Leipzig hatte wenig Mühe, den nächsten Sieg einzufahren. Das Team von Trainer Julian Nagelsmann besiegte den SC Freiburg mit 3:0.  

Weghorst unterbricht lange Elfmeter-Serie

Der VfL Wolfsburg blieb durch den 2:1 (2:0)-Sieg gegen die TSG 1899 Hoffenheim auch im siebten Spiel dieser Saison ungeschlagen. Der Sieg hätte auch höher ausfallen können, doch Weghorst schoss in der 84. Minute einen Foulelfmeter neben das Tor.  Damit unterbrach der Niederländer eine lange Serie. Saisonübergreifend hatten die Schützen in der Bundesliga bis dahin insgesamt 35 Strafstöße in Folge verwandelt. Kurios: Weghorst war es auch, der die Strafstoß-Serie in der vergangenen Saison begonnen hatte. Am 31. Spieltag hatte er beim 2:2 gegen Freiburg vom Punkt getroffen. Munas Dabbur tat es Weghorst auf der anderen Seite dann aber gleich, verschoss in der Nachspielzeit einen Handelfmeter und vergab damit das Remis für Hoffenheim.

Wolfsburg-Angreifer Wout Weghorst schreit seinen Unmut heraus

Wolfsburg-Angreifer Wout Weghorst schreit seinen Unmut heraus

Der VfB Stuttgart hat auch im vierten Anlauf seinen ersten Heimsieg der Saison verpasst. Der schwäbische Aufsteiger kam gegen Eintracht Frankfurt trotz zwischenzeitlicher 2:0-Führung nur zu einem 2:2 (2:0). Werder Bremen und der 1.FC Köln trennten sich in einem äußerst schwachen Bundesligaspiel mit 1:1. 

Der 7. Spieltag in Zahlen

Borussia Dortmund - Bayern München 2:3 (1:1)
Tore:
 1:0 Reus (45.), 1:1 Alaba (45.+4), 1:2 Lewandowski (48.), 1:3 L. Sané (80.), 2:3 Haaland (83.)

Bayer 04 Leverkusen - Borussia Mönchengladbach 4:3 (2:2)
Tore:
Tore: 0:1 Stindl (18./Foulelfmeter), 1:1 Alario (27.), 1:2 Stindl (30.), 2:2 Alario (41.), 3:2 Bailey (68.), 4:2 Baumgartlinger (82.), 4:3 Lazaro (90.+4)

FSV Mainz 05 - FC Schalke 04 2:2 (2:1)
Tore:
Tore: 1:0 Brosinski (6./Foulelfmeter), 1:1 Uth (36.), 2:1 Mateta (45.+2/Foulelfmeter), 2:2 St. Juste (82./Eigentor)

1. FC Union Berlin - Arminia Bielefeld 5:0 (3:0)
Tore:
Tore: 1:0 Endo (3.), 2:0 Andrich (13.), 3:0 Becker (45.+2), 4:0 M. Kruse (52./Foulelfmeter), 5:0 Teuchert (89.)

FC Augsburg - Hertha BSC 0:3 (0:1)
Tore:
Tore: 0:1 Matheus Cunha (44./Foulelfmeter), 0:2 Lukebakio (52.), 0:3 Piatek (86.)

VfL Wolfsburg - 1899 Hoffenheim 2:1 (2:0)
Tore:
Tore: 1:0 Steffen (5.), 2:0 Weghorst (26.), 2:1 Adamjan (87.)

RB Leipzig - SC Freiburg 3:0 (1:0)
Tore:
Tore: 1:0 Konaté (26.), 2:0 Sabitzer (70./Foulelfmeter), 3:0 Angelino (89.)

VfB Stuttgart - Eintracht Frankfurt 2:2 (2:0)
Tore:
1:0 Gonzalez (17./Foulelfmeter), 2:0 Castro (37.), 2:1 A. Silva (61.), 2:2 Abraham (75.)

Werder Bremen - 1. FC Köln 1:1 (0:0)
Tore:
0:1 Moisander (67./Eigentor), 1:1 Bittencourt (82./Handelfmeter)