Das verlorene Paradies | DokFilm | DW | 25.06.2022
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

DokFilm

Das verlorene Paradies

Vor 50 Jahren wurde die gesamte Bevölkerung der Chagos-Inseln von britischen Behörden vertrieben. Nun wollen die im Exil lebenden Chagossianer und Chagossianerinnen ihre Insel zurück.

Nach Abspaltung der mauritischen Inselgruppe kurz vor der Unabhängigkeit Mauritius verpachtete Großbritannien die größte Insel im Jahr 1966 an die USA, die anschließend einen US-Marine-Stützpunkt errichtete. Dafür wurden zwischen 1967 und 1973 rund 1500 Menschen zwangsumgesiedelt. Inzwischen wurde der Pachtvertrag sogar bis 2036 verlängert. Der Internationale Gerichtshof verurteilte das Vorgehen Großbritanniens bereits 2019 als Verstoß gegen das Selbstbestimmungsrecht der Völker. Jetzt hat auch der Internationale Seegerichtshof entschieden - die Chagos-Inseln müssen an Mauritius zurückgegeben werden. Jedoch zeigt Großbritannien sich bisher unerbittlich. Dennoch kämpfen die im Exil lebenden Chagossianer und Chagossianerinnen um die Rückkehr in ihre Heimat. Voller Tatendrang führt Sabrina Jean diesen Kampf an und bemüht sich, die Hoffnung für alle Betroffenen am Leben zu erhalten. Damit sie endlich zurück nach Hause können.