Das Liga-Barometer | Fußball | DW | 31.10.2013
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Das Liga-Barometer

Wir halten den Finger an den Puls der Liga und lehnen uns aus dem Fenster. Ein Mitglied der DW-Sportredaktion blickt auf die bevorstehenden Bundesliga-Partien. Den 11. Spieltag tippt Andreas Sten-Ziemons.

Borussia Dortmund - VfB Stuttgart 3:1
Dortmund ist ein Team, das um den Titel mitspielt, für den VfB Stuttgart ist eher die Qualifikation zur Europa League das Maximalziel. Dieser Unterschied drückt sich beim direkten Duell auch in Toren aus. Der BVB gewinnt mit 3:1.

Hertha BSC - FC Schalke 04 2:1
Der verlorene Sohn Kevin Prince Boateng kehrt im Trikot des FC Schalke nach Berlin zurück und trifft auf seine alte Liebe. Die Hertha hält sich aber - genau wie jeder andere richtige Berliner - mit Sentimentalitäten nicht lange auf und schickt Boateng als Verlierer zurück in die neue Heimat im Ruhrpott. Hertha siegt gegen Schalke mit 2:1.

1. FC Nürnberg - SC Freiburg 2:0
Nach dem direkten Duell der beiden einzigen bislang noch sieglosen Mannschaften wird eines der beiden Teams immer noch ohne Dreier dastehen. Und das ist der SC Freiburg. Nürnbergs neuer Trainer Gertjan Verbeek stellt seine Mannschaft perfekt auf die wichtige Partie ein und das zahlt sich aus: Nürnberg besiegt Freiburg mit 2:0.

1899 Hoffenheim – FC Bayern München 0:3
Bayern München arbeitet daran, den Rekord des Hamburger SV einzustellen, der einst 36 Ligaspiele in Folge ungeschlagen blieb. Dabei lassen sich die Bayern, die ihre Serie bislang auf 35 ungeschlagene Spiele ausgebaut haben, auch von Hoffenheim nicht stoppen. Der FCB gewinnt mit 3:0.

Hamburger SV - Borussia Mönchengladbach 2:2
Der Hamburger SV hat einen Lauf. Seit Trainer Bert van Marwijk vor vier Spieltagen das Ruder übernahm, hat der HSV nicht mehr verloren. Das bleibt auch gegen die spielfreudigen Fohlen aus Mönchengladbach so. Man trennt sich 2:2.

Eintracht Braunschweig - Bayer 04 Leverkusen 1:1
Der emsige Aufsteiger kann gegen den Rest der Bundesliga nicht mithalten? Nun, über eine gesamte Saison betrachtet mag das stimmen, aber in einzelnen Partien können die Braunschweiger über sich hinauswachsen. Das bekommt diesmal die Werkself aus Leverkusen zu spüren. Braunschweig schafft gegen Bayer ein 1:1.

Eintracht Frankfurt - VfL Wolfsburg 1:2
Frankfurts Fans sehnen sich nach dem ersten Bundesliga-Heimsieg der Saison - müssen aber auch nach der Partie gegen den VfL Wolfsburg weiter warten. Die "Wölfe" nehmen den Schwung von zwei Siegen in Folge nach Frankfurt mit und bauen ihre Erfolgsserie aus. Frankfurt verliert gegen den VfL mit 1:2.

FC Augsburg - FSV Mainz 05 1:0
Dreimal in Folge gingen die Augsburger zuletzt mit 1:0 in Führung und verloren am Ende trotzdem. Nun setzt gegen Mainz endlich ein Lerneffekt ein. Augsburg verteidigt die Führung erfolgreich bis zum Schluss und besiegt den FSV knapp mit 1:0.

SV Werder Bremen - Hannover 96 1:2
Am vergangenen Spieltag gegen Hoffenheim fühlten sich die Hannoveraner vom Schiedsrichter benachteiligt und um eine faire Chance auf den Sieg gebracht. Der Ärger darüber sitzt 96 noch in den Knochen, und das bekommt nun der SV Werder zu spüren. Hannover gewinnt in Bremen mit 2:1.

Dieser Tipp landet auch im Kick-Off!-Tippspiel, wo wir unter dem Namen "DW Sport" im Rennen sind.

Und so haben wir am 10. Spieltag getippt:

Die Kollegin Olivia Fritz hat sich nicht lumpen lassen und immerhin sechs Punkte zu unserem insgesamt einigermaßen bescheiden daherkommenden Gesamtergebnis beigetragen. Bei sechs von neun Partien hat sie den richtigen Sieger getippt, allerdings fehlte immer das eine oder andere Tor zum komplett richtigen Ergebnis. Ich finde, eine solch beeindruckende seherische Leistung sollte mit mehr Punkten honoriert werden! So sind "nur" sechs Zähler herausgesprungen, die uns mit einer Gesamtpunktzahl von 47 auf Rang 831 klettern lässt.

Die Redaktion empfiehlt