Das Kino kehrt nach Saudi-Arabien zurück | Aktuell Nahost | DW | 05.04.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Modernisierung in Saudi-Arabien

Das Kino kehrt nach Saudi-Arabien zurück

Der saudi-arabische Frühling treibt weiter neue Blüten: Noch in diesem Monat werden die Einwohner des islamisch-konservativen Königreichs erstmals seit 35 Jahren wieder Filme in einem öffentlichen Kino sehen können.

Saudi-Arabien Riad Kurzfilmfestival (Getty Images/AFPF. Nureldine)

Im Oktober 2017 fand bereits ein Kurzfilm-Festival in Riad statt

Anfang der 1980er Jahre waren Kinos in Saudi-Arabien verboten worden, jede Art von Vergnügen galt als Frevel. Nun eröffnet am 18. April in der Hauptstadt Riad wieder ein Filmtheater. Eine entsprechende Lizenz sei an die weltweit operierende US-Kette AMC vergeben worden, teilte das Zentrum für internationale Kommunikation des saudischen Informationsministeriums mit.

In den kommenden fünf Jahren will AMC insgesamt 40 Kinos in 15 saudi-arabischen Städten eröffnen. Die Pläne der saudischen Regierung gehen noch weiter: Laut CIC sollen bis 2030 im Land mehr als 350 Kinos entstehen. Das Projekt ist Teil eines umfassenden Wirtschaftsumbaus in Saudi-Arabien, der "Vision 2030". Mit ihr will sich das Königreich unabhängiger von den Einnahmen aus den staatlichen Ölvorkommen machen.

London Mohammed bin Salman (picture-alliance/empics/V. Jones)

Treibt die Modernisierung seines Landes voran: Kronprinz Mohammed bin Salman

Es geht aber auch um eine grundlegende Modernisierung des Landes, die Kronprinz Mohammed bin Salman vorantreibt. In den vergangenen Monaten hatte die Regierung angekündigt, das Autofahrverbot für Frauen aufzuheben, zudem dürfen Frauen inzwischen Fußballspiele in Stadien besuchen. Bereits im Dezember hatte sie mitgeteilt, erstmals seit mehr als 35 Jahren wieder öffentliche Kinos erlauben zu wollen.

ww/qu (dpa, afp, rtr)