Das Humboldt Forum kommt später als gedacht | Kultur | DW | 12.06.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Das Humboldt Forum kommt später als gedacht

Das Vorzeigeprojekt der deutschen Kultur sollte im November in Berlins Mitte öffnen. Doch es gibt technische Probleme. Zwangsläufig drängt sich der Gedanke an eine andere Großbaustelle in der Hauptstadt auf.

Deutschland Berlin | Baustelle Berliner Schloss (Getty Images/S. Gallup)

Blick auf die Baustelle des Berliner Schlosses mit dem Humboldt Forum

Das Humboldt Forum im wiedererrichteten Berliner Stadtschloss wird nicht wie vorgesehen in diesem Jahr eröffnet. Es gibt unter anderem Probleme beim Brandschutz sowie bei der Heizung und der Kühlung, wie die Stiftung Humboldt Forum und das zuständige Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung mitteilten. Das Fazit ist: "Das Eröffnungsszenario mit einer Teilöffnung ist nicht zu halten", sagte die Präsidentin des Bundesamtes, Petra Wesseler. Ende Mai seien Probleme bei der Kälteanlage festgestellt worden, erläuterte sie. Leitungen seien zu niedrig aufgehängt worden und versperrten einen Fluchtweg. Eine zusätzliche Tür müsse für den Brandfall eingebaut werden.

Ein "neues Gesamtterminkonzept" werde dem Stiftungsrat am 26. Juni vorgelegt, erklärten Wesseler und der Bauvorstand der Stiftung, Hans-Dieter Hegener, nach einem Baustellen-Rundgang weiter. Die Baukosten von 600 Millionen Euro blieben im Rahmen, versicherten sie. 

Video ansehen 05:16

Das Humboldt-Forum – Visitenkarte der Nation?

Das Kunst- und Kulturzentrum sollte nach bisherigen Planungen noch im Jahr des 250. Geburtstages des Universalgelehrten und Namensgebers Alexander von Humboldt (1769-1859) eröffnet werden. Zum Auftakt im November war eine Sonderausstellung über Elfenbein und seine Rolle im Kolonialismus geplant. Die Räume des Ethnologischen Museums und des Museums für Asiatische Kunst in den oberen Etagen des Humboldt Forums sollten später zugänglich werden.

Nun "Eröffnung aus einem Guss" geplant

Forum-Generalintendant Hartmut Dorgerloh nahm die Termin-Verschiebung mit Bedauern zur Kenntnis. "Sicherheit und Qualität gehen aber vor Tempo", sagte er. Man strebe jetzt eine Eröffnung aus einem Guss mit Dauerausstellung und Sonderschauen an.

Der Wiederaufbau des Berliner Schlosses basiert auf einem Entwurf des Architekten Franco Stella. Danach werden nur drei der vier Außenfassaden samt Kuppel sowie die drei barocken Fassaden des sogenannten Schlüterhofes rekonstruiert. Die Innenräume werden nicht im historisch überlieferten Zustand errichtet.

Hauptnutzer des Humboldt Forums ist die Stiftung Preußischer Kulturbesitz, auch das Land Berlin und die Humboldt Universität bekommen Flächen. In dem Gebäude sollen mehr als 20.000 Objekte aus Asien, Afrika, Amerika und Ozeanien zu sehen sein.

Und wann geht der BER an den Start?

Die Verzögerungen bei der Fertigstellung erinnern an ein anderes prestigeträchtiges Großprojekt: die Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens Berlin Brandenburg (BER) in Schönefeld. Eigentlich sollte der Airport 2011 in Betrieb gehen. Baumängel, Planungsfehler und Probleme mit der Technik sorgten immer wieder für eine Verschiebung des Termins. Die geplanten Kosten explodierten von etwa zwei auf 6,5 Milliarden Euro. Die Eröffnung wird derzeit für Oktober 2020 angepeilt.

se/sti (dpa, epd, kna)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema