Dandys im Irak: Die Gentlemen von Erbil | Reporter - Vor Ort | DW | 18.08.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Reporter

Dandys im Irak: Die Gentlemen von Erbil

In ihrer Heimat Irak herrscht meist Krieg und Zerstörung - der Gentlemen's Club "Mr. Erbil" steht für etwas ganz anderes: Im Dandy-Look gehen die Männer durch ihre Stadt, halten Stil und Etikette hoch, auch wenn das Auskommen schwer ist.

Video ansehen 12:03
Jetzt live
12:03 Min.

"Mr. Erbil" ist der erste Gentlemen's Club im Irak. 40 Mitglieder hat er inzwischen, und der Andrang ist so groß, dass derzeit keine neuen Mitglieder aufgenommen werden. Einer der Gründer ist Ahmed Nauzad. Als Kind kam er mit seinen Eltern nach Deutschland, lebte 14 Jahre in Ludwigshafen. Als die Milizen vom so genannten Islamischen Staat seine Heimatstadt Erbil bedrohten, kehrte Nauzad zurück.

Inzwischen hat sich die Lage einigermaßen stabilisiert, doch die Wirtschaft in der Region hat sich nicht erholt. Vor allem junge Leute sehen keine Perspektive, so manchem fehlt auch der Antrieb. "Mr. Erbil" will zeigen, dass selbst ungewöhnliche Projekte möglich sind: westlich inspirierte Mode, kombiniert mit traditionellen kurdischen Elementen. Doch dieser Dandy-Look hat nicht nur Anhänger, sondern auch vehemente Kritiker.

Eine Reportage von Alexandra Bidian, Rabea Rahmig und Nils Schellwald.