Daimler belohnt Mitarbeiter nach Absatzrekord | Wirtschaft | DW | 01.02.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Daimler belohnt Mitarbeiter nach Absatzrekord

Die guten Verkaufszahlen zeigen Wirkung in der Bilanz des Stuttgarter Autobauers Daimler. Beschäftige erhalten mit bis zu 5700 Euro höchste Ergebnisbeteiligung der Firmengeschichte.

Getrieben von neuen Absatz-Bestwerten hat der Autobauer Daimler 2017 Umsatz und Ergebnis weiter steigern können. In einem von Diesel-Debatten und Kartell-Vorwürfen geprägten Jahr verbuchte der Stuttgarter Konzern einen Umsatz von 164,3 Milliarden Euro - sieben Prozent mehr als im Jahr 2016. Noch deutlicher fällt das Plus beim auf die Aktionäre entfallenden Gewinn aus: 10,5 Milliarden Euro bedeuten 23 Prozent mehr als im Jahr zuvor.

Daimler profitiert hier auch von der US-Steuerreform, die sich im Konzernergebnis positiv niederschlägt. Obwohl die Dynamik gegen Ende des Jahres nachgelassen hatte, verteidigte Daimler den weltweiten Spitzenplatz beim Verkauf von Premiumautos im vergangenen Jahr gegen den Rivalen BMW. 2,29 Millionen Autos der Kernmarke Mercedes-Benz wurden verkauft und damit 9,9 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Konzern insgesamt - also Trucks, Busse und Vans hinzugerechnet - setzte fast 3,3 Millionen Fahrzeuge ab. Das sind neun Prozent mehr als im Vorjahr.

Mitarbeiter und Aktionäre haben gut lachen

Nach oben geht es auch mit der Prämie für die Mitarbeiter. Die rund 130.000 nach Tarif Beschäftigten in Deutschland sollen im April bis zu 5700 Euro bekommen. Das sei der höchste Betrag der Firmengeschichte, teilte Daimler am Donnerstag mit. Im Vorjahr hatte es 5400 Euro gegeben. "Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben maßgeblich dazu beigetragen, 2017 zum bisher erfolgreichsten Jahr der über 130-jährigen Firmengeschichte von Daimler zu machen", sagte Personalvorstand Wilfried Porth.

Die Aktionäre sollen 3,65 Euro Dividende je Aktie bekommen - 40 Cent mehr als im Vorjahr. Dem muss die Hauptversammlung im April allerdings noch zustimmen.

Wegen der steigenden Investitionen in diesem Jahr traut sich Daimler kein neues Gewinnplus zu. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) werde voraussichtlich auf dem Vorjahresniveau von knapp 15 Milliarden Euro erwartet, erklärte das Unternehmen am Donnerstag. Absatz und Umsatz sollen zwar leicht steigen. Doch die hohen Vorleistungen für etliche neue Modelle und Technologien dämpften das Ergebnis. "Jetzt sind wir in der Gestaltungsphase für die Zukunft", erklärte Vorstandschef Dieter Zetsche. Daimler agiere aus einer Position der Stärke.

zdh/ul (dpa, rtr)

Audio und Video zum Thema