Dänemark: die Rollenspiel-Schule | Reporter - Vor Ort | DW | 23.11.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Reporter

Dänemark: die Rollenspiel-Schule

Frontalunterricht: Fehlanzeige - auf der Østerskov Efterskole im dänischen Hobro lernen die Schüler nur durch Rollenspiele. Die 17-jährige Emma fühlte sich mit ihrer Legasthenie an herkömmlichen Schulen allein gelassen. Hier soll das anders werden.

Video ansehen 12:45

Dass ein solches Experiment möglich ist, verdankt die Østerskov Efterskole auch dem dänischen Schulsystem: Ab der achten Klasse können Schüler für maximal drei Jahre freie Internatsschulen besuchen, viele davon mit einem besonderen Schwerpunkt.

Der Sinn der Rollenspiele, so die Schulphilosophie: Alles, was man in einem konkreten Fall anwende, bliebe im Gedächtnis - so würden die Schüler wirklich für das Leben lernen und nicht nur für die nächste Klausur. Der Erfolg gibt ihnen Recht: Obwohl viele Kinder mit Lernschwierigkeiten die Østerskov Efterskole besuchen, wechseln rund drei Viertel danach auf eine Schule, die zum Abitur führt - das ist guter dänischer Durchschnitt.

Eine Reportage von Anna Marie Goretzki.