Corona und Hitze: Wassermangel in Lauenau | Aktuell Deutschland | DW | 08.08.2020
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Versorgung

Corona und Hitze: Wassermangel in Lauenau

Wasser für die Toilettenspülung bitte bei der Feuerwehr abholen, heißt es jetzt in Lauenau. In der niedersächsischen Gemeinde ist die Wasserversorgung zusammengebrochen. Das liegt nicht nur an den hohen Temperaturen.

Das Leben für die Lauenauer ist unbequemer geworden: Aus dem Wasserhahn kommt nur noch wenig. Die Kreisfeuerwehr Schaumburg forderte die Bürger per Warn-App auf, den Wasserverbrauch auf ein Mindestmaß zu reduzieren. Brauchwasser als Ersatz für die Toilettenspülung erhält man nun am Feuerwehrhaus. Entsprechende Behältnisse sind mitzubringen.

Die Abnahmemenge im privaten Bereich sei drastisch gestiegen - selbst im Vergleich zu anderen Spitzenzeiten, so Georg Hudalla (parteilos), Bürgermeister der Samtgemeinde Rodenberg, zu der Lauenau gehört. Ein Grund, neben der großen Hitze in Niedersachsen: Corona. "Sonst sind die Menschen in der Sommerzeit verreist", sagt Hudalla, "jetzt sind sie zu Hause." Der Wasserspeicher könne sich nicht schnell genug wieder füllen.

Speicher leergelaufen

So sei er am Samstagmittag auf Null gelaufen. Am Abend entspannte sich die Lage, nachdem die Bürger den Verbrauch auf ein Drittel reduziert hatten. "So können wir jetzt über die nächsten zwölf Stunden kommen", sagte der Bürgermeister.

Haus der Freiwilligen Feuerwehr Lauenau (picture-alliance/dpa/M. Frankenberg)

Haus der Freiwilligen Feuerwehr Lauenau: Brauchwasser fürs Klo

Am Feuerwehrhaus wurden Behälter mit Brauchwasser aufgestellt, das sich die Bürger abholen können. Pro Person im Haushalt werden 10 Liter Wasser ausgegeben, teilte die Feuerwehr mit. Trinkwasser müssen sich die Lauenauer im Supermarkt kaufen. Knapp 4000 Menschen sind betroffen.

nob/AR (dpa, Feuerwehr Lauenau)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema

Anzeige