China startet erste eigene Mars-Mission | Wissen & Umwelt | DW | 23.07.2020
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Weltraum

China startet erste eigene Mars-Mission

Eine Landung auf dem Roten Planeten gilt als besonders riskant. Die Volksrepublik will dort einen Rover absetzen - als zweite Nation nach den Vereinigten Staaten, mit denen sie politisch gerade im Clinch liegt.

China hat seine erste eigene Mars-Mission begonnen. Eine Trägerrakete vom Typ "Langer Marsch 5" hob vom Raumfahrtbahnhof in Wenchang auf der südchinesischen Insel Hainan ab. Der Leiter des Kosmodroms, Zhang Xueyu, sagte im staatlichen Fernsehsender CCTV, der Start sei erfolgreich verlaufen. An der Rampe brachen Ingenieure und andere Mitarbeiter in Jubel aus.

Die Reise zum Roten Planeten wird bei einer Entfernung von rund 56 Millionen Kilometern in diesem Sommer etwa sieben Monate dauern: Im Februar 2021 soll der äußere Nachbar der Erde im Sonnensystem erreicht sein.

Landung bei Mission 1

Anders als die übrigen Raumfahrtnationen will China schon bei seiner ersten unabhängigen Mars-Mission versuchen, dort zu landen. Das Manöver, das als besonders riskant gilt, ist aber erst nach zwei oder drei weiteren Monaten geplant.

Menschen beobachten aus der Ferne den Raketenstart (Foto: Getty Images/AFP)

Menschen beobachten aus der Ferne den Raketenstart

Das fünf Tonnen schwere Raumschiff besteht aus einem Orbiter, einem Landegerät und einem Gefährt von der Größe eines Golfwagens. Erst wird die Sonde auf eine Umlaufbahn um den Mars gebracht. Nachdem das Landegerät auf der Oberfläche des Planeten aufgesetzt hat, kann der Rover mit seinen Erkundungen beginnen.

Himmelspalast im All

Die Volksrepublik will auch in der Raumfahrt eine Großmacht werden. Unter anderem will sie 2022 eine eigene Raumstation namens "Tiangong" (Himmelspalast) in Betrieb nehmen. In zehn Jahren hofft China erstmals einen Raumfahrer auf den Mond zu schicken und dort eine dauerhafte Station zu errichten.

Der Start der Mars-Sonde war mit Spannung erwartet worden, weil es bei der Entwicklung der Rakete "Langer Marsch 5" mehrere Fehlschläge gegeben hatte. Es ist einer von drei geplanten Mars-Flügen in diesem Sommer: Am Montag hatten die Vereinigten Arabischen Emirate mit Hilfe einer japanischen Rakete die erste arabische Mars-Sonde ins All geschickt. In einer Woche wollen die USA ein Raumschiff starten, um mit dem Rover "Perseverence" (Durchhaltevermögen) auf dem Mars zu landen.

jj/sti (dpa, afp)