CES: Künstliche Intelligenz im Rampenlicht | Wirtschaft | DW | 05.01.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Interview

CES: Künstliche Intelligenz im Rampenlicht

Vor der Eröffnung der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas spricht der Pressechef des Veranstalter-Verbandes CTA, Steve Koenig, mit der DW über die aktuellen Messe- und Branchentrends.

Vom 9. bis 12. Januar  werden auf der diesjährigen Consumer Electronics Show 170.000 Besucher aus über 150 Ländern in Las Vegas erwartet. Sie alle wollen einen Blick auf die neuesten Technologietrends werfen, die unsere Zukunft bestimmen werden. Seit der ersten Messe, die 1967 in New York mit 117 Ausstellern und 17.500 Besuchern stattfand, ist die CES um mehr als das Zehnfache gewachsen und umfasst mittlerweile gleichermaßen traditionelle und nicht-traditionelle Technologiebereiche. Die DW sprach mit dem Leiter der Marktforschung und Pressechef bei der Consumer Technology Association (CTA), dem Verband, der die CES veranstaltet, über Messetrends und wie weit neue Anwendungen für Künstliche Intelligenz sowie Virtuelle Realität auf dem Weg in den Massenmarkt sind.

DW: Was kann die Welt von der CES 2018 erwarten?

Steve Koenig: In den vergangenen Jahren ist die CES zu einem vielseitigen Mosaik von Business to Business (B2B)- und Business to Consumer (B2C)-Technologien geworden. Auf der B2B-Seite erwarten wir größere Entwicklungen in der 5G-Mobilfunk-Technologie, bei der Künstlichen Intelligenz (KI) und in der Robotertechnik. An der B2C-Front sehen wir größere Entwicklungen bei der Erweiterten Realität, der Augmented Reality (AR), und der Virtuellen Realität (VR), außerdem bei nativen Schnittstellen, den 'native interfaces' und der digitalen Sicherheit wie etwa Sprachsteuerung und Biometrie. Und schließlich werden wir Messeschwerpunkte haben, die sich mit Smart City-Konzepten befassen oder wo es um Kryptowährungen und die Blockchain-Technolgie geht.

Steve Koenig CTA Senior Director of Market Research
(CTA)

Steve Koenig: Künstliche Intelligenz, Erweiterte und Virtuelle Realität werden den Massenmarkt erobern

Was sind Ihre persönlichen CES-Höhepunkte in diesem Jahr?

Ich freue mich auf die Neuentwicklungen beim Mobilfunkstandard 5G, aber am meisten bin ich auf das Thema Künstliche Intelligenz gespannt. Im B2C-Bereich freue ich mich sehr auf die Neuheiten beim Thema Erweiterte Realität, also Augmented Reality (AR). Ich glaube wirklich daran, dass diese Technologie das mobile Nutzer-Erlebnis für Smartphone-Besitzer völlig umkrempeln wird.

Der Markt für Virtuelle Realität (VR) und Erweiterte Realität oder Augmented Reality (AR) wird reifer, aber die Technologie scheint immer noch am meisten in Nischenmärkten genutzt zu werden, etwa im Pornografie-, Gaming- oder Medizinbereich. Wird 2018 endlich das Jahr sein, in dem diese Technologien auf dem Massenmarkt Anwendung finden?

Was interessant ist bei AR und VR, ist die Tatsache, dass sie aus unterschiedlichen Richtungen kommen. AR konnte zuerst im Handel und im Industriebereich Fuß fassen. Ein gutes Beispiel ist Google Glass 2.0: viele Neuerungen bei dieser überarbeiteten AR-Brille sind ziemlich überwältigend. 2018 bekommen die Verbraucher da einen richtigen Vorgeschmack, eine ganz neue, erweiterte mobile Erfahrung: kein Augen-Zusammenkneifen mit hängendem Kopf mehr oder ständiges Bildschirm-Wischen. Da gibt es viel mehr informative Displays und mobile Geräte, mit denen ich auf Unmengen neuer Apps zugreifen kann, die 2018 herauskommen.

USA CES 2017 in Las Vegas Avatar iPal Roboter (Reuters/R. Wilking)

Zielgruppe Kinder, Senioren und Handel: iPal Roboter auf der CES 2017

VR hat dagegen bereits am Anfang im Verbraucherbereich Fuß gefasst, wo es vor anderthalb bis zwei Jahren einen regelrechten Hype bei Gaming und Unterhaltungsanwendungen gab. Dieser Wirbel ist mittlerweile aber ziemlich abgeebbt.

Jetzt geht es bei VR darum, neue Anwendungen im Handel und Industriebereich sowie im Marketing zu finden. Die größten Entwicklungen an der VR-Front 2018 werden auf der Content-Seite sein - neue Anwendungen zu entwickeln und das VR-Erlebnis im Gaming- und Unterhaltungsbereich wirklich auf eine neue Ebene zu heben.

Lassen Sie uns über Künstliche Intelligenz sprechen. Vom selbstfahrenden Auto bis zu Roboter-Assistenten - Künstliche Intelligenz wird immer stärker zu einem Bestandteil der wichtigsten Industriebranchen. Wo sehen Sie die spürbarsten Veränderungen?

Die Verbraucher haben schon seit einigen Jahren ihre Erfahrungen mit Künstlicher Intelligenz gemacht, vor allem wenn es um Empfehlungen für die Nutzer geht, die durch Algorithmen erstellt werden. Da wird im Grunde maschinelles Lernen angewandt. 2018 wird das nochmal auf ein anderes Niveau geschraubt. Bei allen Marken und Dienstleistungen wird es um KI gehen, um die Verbesserung von maschinellem Lernen bei der Interaktion mit dem Nutzer. Ich denke, dass 2018 ein Wendepunkt bei der Anwendung von KI sein wird. Das wird am deutlichsten sichtbar bei Digitalen Assistenten wie Alexa von Amazon, Siri von Apple, Cortana von Microsoft oder bei Google Home, die in unserem täglichen Leben immer präsenter werden. KI-getriebene Digitale Assistenten werden allgegenwärtig sein und die Art und Weise verändern, wie wir mit Technologie interagieren. "Voice shopping", also sprachgesteuertes Einkaufen, wird die Verhaltensweisen ändern, wie wir Produkte kaufen.

CES 1967 NYC (CES)

Seit mehr als 50 Jahren Bühne für Innovationen: Die CES, die 1967 noch in New York stattfand

Welche Ankündigungen können wir von den Branchenschwergewichten erwarten?

Es wird neue Windows 10 PCs und Microsoft Surface Tablets geben. Im Chip-Bereich gibt es einige Premieren, etwa den neuen Neuronalen Netzwerk-Prozessor Nervana von Intel - im Grunde das Hirn von KI. Daneben haben natürlich die anderen Hersteller auch noch einige Asse im Ärmel, die sie selbst auf der CES präsentieren wollen. Wir erwarten Neuerungen in allen wichtigen Bereichen. Für diese Weltpremieren ist unsere Messe ja bekannt. In unserer mehr als 50-jährigen Geschichte haben wir mehr als 700.000 neue Produkte auf der Messe präsentiert. Deshalb nennen wir die CES ja schließlich die globale Bühne für Innovationen.

Steve Koenig ist Leiter der Marktforschung und Pressesprecher bei der Consumer Technology Association (CTA), dem Verband, der die CES veranstaltet.

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema