Cate Blanchett wird Jurypräsidentin beim Filmfestival in Cannes | Filme | DW | 04.01.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Filme

Cate Blanchett wird Jurypräsidentin beim Filmfestival in Cannes

Als zwölfte Frau tritt Cate Blanchett im Mai den Juryvorsitz an. Beobachter werten ihre Berufung auch als politisches Statement - die zweifache Oscar-Preisträgerin engagiert sich gegen sexuelle Übergriffe auf Frauen.

"Ich komme seit Jahren als Schauspielerin und Produzentin nach Cannes", wird Cate Blanchett auf der Website des Festivals zitiert. "Aber bislang hatte ich noch nicht das Vergnügen, einfach nur von der Fülle der Filme zu profitieren, die während dieses großartigen Festivals gezeigt werden."

Es sei für sie ein Privileg und eine wichtige Verantwortung, dem diesjährigen Festival vorzusitzen. Die zweifache Oscar-Preisträgerin folgt damit auf Regisseur Pedro Almodóvar. Im vergangenen Jahr verlieh die Jury unter dessen Vorsitz die Goldene Palme an das satirische Drama "The Square"

Engagiert gegen sexuelle Übergriffe

Beobachter werten Blanchetts Nominierung auch als politisches Statement. Die Australierin gehörte im vergangenen Jahr zu den ersten Schauspielerinnen, die sexuelle Übergriffe auf Frauen am Arbeitsplatz anprangerten. Auslöser war der Skandal um Filmproduzent Harvey Weinstein, dem vorgeworfen wird, etliche Frauen vergewaltigt oder sexuell belästigt zu haben. Gemeinsam mit Meryl Streep und Natalie Portman gehört Blanchett zu den Mitbegründerinnen der Initiative "Times Up" ("Die Zeit ist um"), in der sich mehr als 300 Schauspielerinnen gegen sexuellen Missbrauch engagieren. 

Eine vielseitige Darstellerin

77. Oscar-Verleihung - Beste Schauspieler (picture-alliance/dpa/dpaweb/EPA/A. Arorizo)

2005 gewann Blanchett den Oscar als Beste Nebendarstellerin für "Aviator"

Auf der Leinwand kennt man die 1969 geborene Blanchett aus Filmen wie "Der Herr der Ringe", "Der seltsame Fall des Benjamin Button", "Babel" oder "Coffee and Cigarettes". Und auch in der Theaterwelt ist sie aktiv. Von 2008-2013 leitete sie gemeinsam mit Andrew Upton die "Sydney Theatre Company" und erhielt bereits mehrere Preise für ihre eigene darstellerische Arbeit auf der Bühne.

So zeigt sich auch Festival-Präsident Pierre Lescure sehr erfreut darüber, dass eine so einzigartige Schauspielerin den Vorsitz in Cannes übernehme: "Sie wird eine engagierte und passionierte Präsidentin und eine großherzige Zuschauerin sein." Die diesjährigen Filmfestspiele werden vom 8. bis 19. Mai in der südfranzösischen Stadt stattfinden. 

ash/pg (dpa, www.festival-cannes.com)

 

 

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

DW KINO-Moderatoren Hans Christoph von Bock & Scott Roxborough (DW/S. Bartlick)

Dossier KINO Favoriten: Die Besten des deutschen Films

Was sind die besten Dramen, die lustigsten Komödien, die Top-Schauspielerinnen und die größten Leinwandhelden? In der Serie "KINO Favoriten" präsentiert das DW-Filmmagazin seine ganz persönliche Auswahl.