Campus-Projekt beim Beethovenfest Bonn: Uraufführung am 20. September | Pressemitteilungen | DW | 27.08.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Veranstaltung | Musik-Festival

Campus-Projekt beim Beethovenfest Bonn: Uraufführung am 20. September

Die DW macht ihrem weltweiten Publikum auch 2018 vielfältige Angebote im Rahmen des Beethovenfests Bonn. Partnerland des Campus-Projekts ist Indien. Uraufführung der Auftragskomposition am 20. September.

Im Rahmen des gemeinsamen Campus-Projekts mit dem Beethovenfest vergibt die DW ihren Kompositionsauftrag wieder in eine ihrer Senderegionen. Indien mit seiner reichen Musikkultur ist 2018 das Partnerland. Die DW ist dort unter anderem mit journalistischen Angeboten auf Hindi präsent (dw.com/hindi). Die Facebook-Seite der Hindi-Redaktion konnte Mitte Februar 1,1 Millionen Fans verzeichnen. Das auf Hindi produzierte TV-Wissenschaftsmagazin „Manthan“, das vom öffentlich-rechtlichen TV-Sender Doordarshan in Delhi landesweit ausgestrahlt wird, erreicht wöchentlich über vier Millionen Zuschauer. „Ein großes Interesse, das zeigt, wie eng sich die Menschen mit Deutschland und Europa verbunden fühlen. Auch deswegen realisieren wir in diesem Jahr das Campus-Projekt mit Indien als Partnerland“, so DW-Intendant Peter Limbourg. 

DW-Kompositionsauftrag an Percussionisten

Bernhard Schimpelsberger und Rakesh Chaurasia – zwei große und ebenbürtige Namen der westlichen und der indischen Musikszene – erarbeiten das DW-Auftragswerk. Ihre Komposition für Orchester, Percussion und Bansuri-Flöte lässt beide musikalischen Welten zueinander finden. Das Werk mit dem Titel KISMET soll sich an der Musik Beethovens und den Klangwelten des Heimatlands der Künstlerin oder des Künstlers orientieren. Im Rahmen des Festivals wird es uraufgeführt. Gemeinsam mit dem Bundesjugendorchester werden junge deutsche und indische Percussionisten unter der Leitung des Dirigenten Leslie Suganandarajah das Stück am 20. September im World Conference Center Bonn (WCCB) uraufführen und am Folgetag in Berlin vorstellen. 

DW-Engagement als Kulturmittler

„Unsere Nutzerinnen und Nutzer schätzen den deutschen Auslandssender als glaubwürdige und verlässliche Informationsquelle. Und dies in wachsendem Maße: Die DW erreicht mit ihren Angeboten Woche für Woche 157 Millionen Interessierte. Ein Vertrauen, das unsere Partner weltweit auch der DW Akademie entgegenbringen. Zugleich ein Interesse an Deutschland als Kulturnation“, so Peter Limbourg. Als mediale Stimme Deutschlands ist die DW Partner des Beethovenfests und weiterer wichtiger Kulturereignisse; beispielsweise der Filmfestspiele Berlin und der Biennale in Venedig.

Pressekonferenz Beethovenfest Bonn 2018 unter dem Motto Schicksal (Barbara Frommann)

Das Das Beethovenfest Bonn unter der künstlerischen Leitung von Nike Wagner steht 2018 unter dem Motto Schicksal.

Beethovenfest im medialen Angebot der DW

Die DW plant zum Beethovenfest Reportagen, Berichte und Künstlerporträts in zahlreichen Sendesprachen. Darüber hinaus sind Sonderseiten im Internet, Audiomitschnitte und Podcasts vorgesehen, die auch mobil empfangbar sind. Auf den Seiten dw.com/kultur und dw.com/culture sowie über Soziale Medien (beispielsweise facebook.com/dw.euromaxx) begleitet die DW das Festival. Audiomitschnitte für die Reihe „Concert Hour“ werden unter anderem von Partnersendern in den USA und Russland übernommen. 

Darüber hinaus wird das Beethovenfest Thema im Nachrichtenmagazin „Der Tag“ und weiteren TV-Magazinen sein, unter anderem in „Euromaxx – Leben und Kultur in Europa“ und dem wöchentlichen Klassik-Magazin „Sarah’s Music“. Das Kulturmagazin „Kultur.21“ widmet der musikalischen Begegnung zwischen Indien und Deutschland im Rahmen des diesjährigen Campus-Festivals sogar eine ganze Sendung von 26 Minuten. „Wir verbreiten hochwertige journalistische Angebote zu den vielen Facetten unseres kulturellen Lebens. Es gibt kaum einen besseren Zugang zu Werten und Identität einer Gesellschaft als die Kultur“, sagt Rolf Rische, Kulturchef der DW und Leiter des deutschsprachigen TV-Kanals.

 

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema