BVB-Pleite in Barcelona: Spiel auf Zeit für Lucien Favre | Sport | DW | 28.11.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Champions League

BVB-Pleite in Barcelona: Spiel auf Zeit für Lucien Favre

Borussia Dortmund erlebt keinen guten Champions-League Abend in Barcelona und verliert deutlich. Die nächsten Tage dürften ungemütlich werden, allerdings nicht nur für Trainer Lucien Favre.

Ein leichtes Kopfschütteln, dann schnappte sich Lucien Favre eine kleine Flasche Wasser, nahm einen tiefen Schluck, setzte sich auf die Trainerbank und sprach mit seinem Co-Trainer. Nach dem Schlusspfiff im Camp Nou begann der BVB-Coach gleich mit der Analyse der 1:3 (0:2)-Niederlage seiner Dortmunder gegen den FC Barcelona und erklärte auf der anschließenden Pressekonferenz: "Barcelona war extrem gefährlich. Es war schwer gegen diese Mannschaft zu spielen. Die zweite Halbzeit war deutlich besser. Es war klar, dass es hier sehr schwer wird", so Favre.

"Ich habe kein gutes Gefühl"

Wenige Stunden vor dem Spiel. Blauer Himmel, strahlender Sonnenschein und angenehme 20 Grad Celsius. Der Plaça Reial in der Nähe der berühmten La Rambla im Herzen von Barcelona war fest in der Hand der Dortmunder Fans. Rund 5000 waren zum Spiel ihrer Borussia nach Spanien gereist, viele hatten sich auf dem historischen Platz versammelt. Es wurde gesungen, getrunken und diskutiert. Über das bevorstehende Spiel und über Lucien Favre.

"Es ist ein Spiel auf Zeit. Ich denke, dass Favre in zwei bis drei Wochen weg ist", sagte Manuel und seine Freundin ergänzte: "Ich habe kein gutes Gefühl, lange wird er nicht mehr bleiben." Die Anhänger sind sich einig: Favre wird spätestens im Winter seinen Platz als Cheftrainer räumen müssen. "Es passt einfach nicht mehr", lautete der allgemeine Tenor an diesem Mittwochnachmittag.

Watzke stärkt Favre den Rücken

Vermeintliche Rückendeckung bekam Favre dann aber doch und zwar am vergangenen Sonntag auf der Mitgliederversammlung von Borussia Dortmund. BVB-Boss Hans-Joachim Watzke sprach seinem Trainer das Vertrauen aus, ergänzte aber: "Am Ende ist Fußball immer über Ergebnisse definiert. Wir wünschen uns alle, dass es dir und der Mannschaft gelingt, eine Wende herbeizuführen."

Gegen Barcelona war die erhoffte Wende ausgeblieben, zwar hatte die Mannschaft zumindest in den ersten Minuten eine ordentliche Leistung gezeigt, doch nach den beiden Gegentoren in der ersten Halbzeit sanken die Köpfe immer tiefer.Im zweiten Durchgang steigerte sich der BVB dann wieder, auch weil der eingewechselte Jadon Sancho ein paar gute Aktionen hatte. Gegen Messi und Co. konnte die Favre-Elf aber nichts mehr ausrichten. Von einem erhofften Wendepunkt kann allerdings keine Rede sein.

Champions League - Group F - FC Barcelona v Borussia Dortmund (picture-alliance/dpa/AP/J. Monfort)

Gegen Messi (l.) hatte der BVB keine Chance: Ein Tor schoss der Kapitän des FC Barcelona selbst, die anderen beiden bereitete er vor

"Es war kein Schritt tiefer in die Krise“, sagte Mats Hummels nach der Partie und lobte die Einstellung: "Wir haben eine gute Mentalität an den Tag gelegt und uns gewehrt. Es ist nichts passiert, wofür wir uns schämen müssen."

Vier Trainer in vier Jahren - keiner passte

Das nächste Schicksalsspiel für Favre findet nun an seiner alten Wirkungsstätte statt. Am Samstag tritt der BVB bei Hertha BSC an, wo der Schweizer vor zehn Jahren entlassen wurde. Zumindest die meisten der BVB-Fans rechnen damit, dass das Duell mit der "Alten Dame" der letzte Auftritt von Lucien Favre als Dortmunder Cheftrainer sein wird. Bei einer guten Leistung dürfte das "Spiel auf Zeit" allerdings in die nächste Runde gehen. Trennt sich der BVB aber dann doch von Favre, wäre er bereits der vierte Trainer nach der ruhmreichen Ära von Jürgen Klopp.

Watzke und Sportdirektor Michael Zorc haben es in den vergangenen vier Jahren nicht geschafft einen Trainer zu finden, der zur Mannschaft und zur Führungsebene von Borussia Dortmund passt: Thomas Tuchel, Peter Bosz, Peter Stöger und wahrscheinlich Favre - niemand konnte den Ansprüchen des Klubs gerecht werden. Der nächste Übungsleiter muss also passen, denn sonst wird sich auch die Führungsetage des BVB die eine oder andere Nachfrage gefallen lassen müssen.

 

 

Spiel verpasst? hier können Sie alle Höhepunkte noch einmal in unserem Liveticker nachlesen:

BARCELONA - DORTMUND 3:1 (2:0)

----------

Borussia Dortmunds Chancen auf die Teilnahme am Achtelfinale der Champions League sind erheblich gesunken. Der  Fußball-Bundesligist unterlag am Mittwoch beim FC Barcelona mit 1:3 (0:2). Die Treffer für die Gastgeber erzielten Luis Suárez (29. Minute), der überragende Lionel Messi (33.) in seinem 700. Pflichtspiel für die Katalanen und Antoine Griezmann (67.). Der eingewechselte Jadon Sancho schoss das 1:3 (77.). 

Trainer Lucien Favre, der mit seiner Elf am Samstag bei Hertha BSC mit dem neuen Coach Jürgen Klinsmann antritt, gerät durch die deutliche Niederlage weiter unter Druck. In der übernächsten Woche empfangen die Westfalen Slavia Prag zum letzten Gruppenspiel der Königsklasse. Selbst ein Sieg gegen Slavia Prag zum Abschluss der Gruppe F am 10. Dezember führt nicht sicher in die Runde der letzten 16. (og/tk, sid/dpa)


ABPFIFF

90.+1. Minute: Es werden drei Minuten nachgespielt. WAGUE ersetzt SUAREZ.

89. Minute: Inter führt mittlerweile 3:1 gegen Prag. Bitterer Abend für den BVB.

87. Minute: Schade! Da wackelt die Latte: ter Stegen lenkt den Schuss von Sancho ans Gebälk. Guererro hatte per Hackentrick vorgelegt. 

85. Minute: Letzter WECHSEL beim BVB: WEIGL geht, für ihn kommt der offensivere GÖTZE.

82. Minute: Sagen wir mal so - den Einzug ins Achtelfinale kann der BVB heute vergessen. Im Camp Nou ist Barça in der Champions League seit 34 Spielen (September 2013) ungeschlagen. Und im Parallelspiel führt Inter wieder gegen Prag, sodass Dortmund momentan wieder auf Platz drei abrutscht.

78. Minute: Auch Barcelona bringt frisches Blut: VIDAL kommt für RAKITIC.

77. Minute: ⚽️ TOOOOR Für Dortmund! SANCHO knallt den ball ins kurze Eck. Traumtor. Unhaltbar. Vielleicht hätte man ihn doch von Beginn an spielen lassen sollen?

76. Minute: Favre WECHSELt erneut: ZAGADOU kommt für PISZCZEK.

75. Minute: Das wäre der nächste Treffer des Monats gewesen. Messi lupft einen Freistoß von der rechten Seite gefühlvoll auf die Latte. Da geht noch was...

70. Minute: Huiuiui - da hilft nur die Grätsche von Hummels. Messi spielt halb Dortmund schwindelig, passt dann zu Suarez - doch dann kommt Hummels und packt die Grätsche aus. Wird das noch übler für den BVB?

67. Minute: ⚽️ TOOOR Für Barcelona! GRIEZMANN macht das 3:0, er ist schneller als Piszczek. Die Vorlage kam - natürlich - von Messi.

66. Minute: Hoch, höher, Messi. So schnell konnte Piszczek gar nicht gucken, wie Messi (1,70 Meter) da angerauscht und zum Kopfball kam. Aber der Ball geht neben das Tor.  

61. Minute: Endlich ein Torschuss des BVB! Brandt scheitert aber an ter Stegen, der unter Favre bei Gladbach zum Bundesliga-Profi wurde. Und ihm nun in Hin- und Rückspiel die Laune verdirbt...

60. Minute: Der spanische Meister schaltet einen Gang zurück. Aber Dortmund kommt einfach nicht durch.

56. Minute: Dortmund macht das eigentlich gut, hat 45 Prozent Ballbesitz (immerhin!), eine Passgenauigkeit von 86 Prozent und ist mit 66,4 Kilometern mehr gelaufen als Barcelona (63,3 km). Aber es fehlt vorne einer drin, der die wenigen Chancen nutzt und sich in Szene setzt. 

51. Minute: GELB gegen MESSI. Der hatte sich bis in den Strafraum gedribbelt und war dann zu Fall gekommen - es ist wohl die richtige Entscheidung, bestätigt auch der VAR.

46. Minute: Weiter geht's. WECHSEL bei Dortmund: SANCHO kommt für SCHULZ. Und Barcelona zur nächsten Chance: Bürki entschärft einen Schuss von Griezmann.

WIEDERANPFIFF

Die gute Nachricht: Es hat nach dem Doppelschlag von Suarez (29. Minute) und Messi (33.) kein weiteres Gegentor gegeben. Die schlechte Nachricht: Der FC Barcelona hat zwei Tore geschossen, der BVB keins. Dortmund schlägt sich wacker, Barça zeigt aber seine beste Leistung in dieser Gruppenphase. Weil es im Parallelspiel zwischen Inter und Prag 1.1 steht, bleibt Dortmund immerhin noch auf Rang zwei. 

HALBZEIT

45. Minute: Kurzer Schreckmoment für Schiri Turpin - er bekommt einen Schuss von Suarez an den Kopf. Schüttelt sich kurz, dann geht es mit Schiedsrichterball weiter. 

39. Minute: Prag schießt den Ausgleich - damit klettert Dortmund wieder auf Platz zwei. Das ist aber auch das einzig Tröstliche nah dem Doppelschlag von Suarez und Messi...

35. Minute: Weil Inter im Parallelspiel mit 1:0 gegen Prag führt, rutscht Dortmund aktuell auf Platz drei ab. 

33. Minute: ⚽️ TOOOR! 2:0 für Barcelona - MESSI macht sein erst 2. Tor in dieser CL-Saison, insgesamt ist es sein  613. Tor im 700. Spiel für Barcelona (!!!). Suarez revanchiert sich mit der Vorlage. Es hatte sich angekündigt.

31. Minute: Jetzt nur die Nerven behalten. Barcelona kommt mit Powerplay. Messi versucht es, dann geht es im 16er rund. Dortmund muss jetzt extrem aufpassen. 

29. Minute: ⚽️ TOOOOR für Barcelona! SUAREZ trifft - wieder nach Vorarbeit Messi! Aber der VAR ist wieder am Werk - Treffer wird überprüft. Knappe Sache. Aber alles regulär - der Treffer zählt!

25. Minute: GRIEZMANN zieht seine Trainingssachen aus - denn DEMBELE sitzt auf dem Boden. Er hat beide Schuhe ausgezogen, es geht wohl nicht mehr, bei einem Zweikampf mit Guerreiro war er unglücklich aufgekommen. Jetzt wird er tatsächlich ausgeWECHSELt. Kurzes Wiedersehen mit seinem Ex-Verein. 

22. Minute: Suarez trifft nach Zuckerpas von Messi. Aber der Jubel erstirbt schnell, denn es war eine Abseitsposition. Auch auf der anderen Seite wird Abseits gepfiffen bei einem BVB-Angriff, den Schulz mit einem Schüsschen abschließt. 

20. Minute: Kurze Unterbrechung - Witsel und Rakitic waren zusammengeprallt. Witsel liegt am Boden - kann aber weiterspielen.

15. Minute: Viertelstunde rum - noch keine Tore im Camp Nou. Barcelona ist im Moment nicht mehr ganz so dominant, hat 60 Prozent Ballbesitz. Dortmund verkauft sich bisher gut. Lief ja im Hinspiel auch nicht schlecht - da war aber ter Stegen in Topform und verhinderte einen BVB-Heimsieg.

9. Minute: Erster Alleingang von Dribbelkönig Messi, der heute sein 700. Spiel für den FC Barcelona macht - Weigl hält den Stollen drauf. Freistoß. Natürlich führt den Messi aus - in die Mauer, wo Mitspieler Busquets im Weg steht. 

8. Minute: Barcelona bekommt das Spiel immer mehr in den Griff und ist fast permanent in Ballbesitz. 

3. Minute: Und auf der anderen Seite direkt der Gegenangriff  mit der ersten Ecke für die Hausherren. Hier geht`s gleich richtig zur Sache!

1. Minute: Barcelona mit dem Anstoß - und der BVB mit der esten Chance! Fehler des Ex-Schalkers Rakitic, dann geht es über die rechte Seite über Hakimi fix nach vorn. Aber Schulz' Abschluss knapp daneben. Fulminanter Auftakt für den BVB!

ANPFIFF

20:55 Uhr: 14 Grad, teilweise bewölkt, der Rasen im Camp Nou wird noch gewässert. Es steht ein spannender Fußballabend an, wir freuen uns drauf! Schiedrichter der Partie ist der Franzose Turpin.

20:50 Uhr:Während Alcacer das Wiedersehen mit den Ex-Kollegen verwehrt bleibt, trifft Dembele zum ersten Mal nach seinem Wechsel zu Barça auf seinen Ex-Verein, von dem er sich unter spektakulären und etwas hässlichen Begleitumständen in Richtung Barcelona "weggestreikt" hatte. Beim Hinspiel (0:0) hatte er noch verletzt gefehlt. "Emotional wird es schon ein bisschen schwer sein. Aber ich freue mich, sie wiederzusehen und gegen sie zu spielen." 

20:45 Uhr: Zu den Aufstellungen: Trainer Favre verzichtet auf Jungstar Sancho, dafür rückt Hakimi in die Startelf. Stürmer Paco Alcacer fällt mit einer Magen-Darm-Grippe aus.

Barça-Trainer Valverde entscheidet sich für diese Mannschaft und lässt u.a. Griezmann auf der Bank:

20:40 Uhr: Die Stimmung bei den mitgereisten Fans ist gut, wie DW-Kollege Thomas Klein beobachtet hat:

20:35 Uhr: Der BVB hat einiges gutzumachen, in der Bundesliga lief es zuletzt alles andere als rund: 0:4 gegen die Bayern, 3:3 gegen Paderborn. Nun müssen die Dortmunder auswärts gegen Barça ran und natürlich eine Leistungssteigerung her. Der spanische Meister hat 8 Punkte auf dem Konto, Dortmund 7. Inter folgt mit 4 und Slavia Prag mit 2.  

20:30 Uhr: Willkommen zum Liveticker der DW zum 5. Spieltag der Champions League! Nach den beiden Siegen von Bayer 04 Leverkusen und dem FC Bayern München am Vorabend sind nun RB Leipzig und Borussia Dortmund gefragt. Dortmund tritt beim Favoriten und Gruppenersten FC Barcelona an und hat die Chance, mit einem Sieg den Sprung ins Achtelfinale zu schaffen.

Die Redaktion empfiehlt