BVB lässt Bayer 04 keine Chance | Fußball | DW | 20.09.2015
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

BVB lässt Bayer 04 keine Chance

Harmlos und planlos präsentiert sich Bayer Leverkusen beim Spiel in Dortmund. Der BVB siegt deutlich und bleibt an der Spitze der Bundesliga. Ganz unten rutschen Stuttgart und Hannover immer tiefer in die Krise.

Klare Verhältnisse in Dortmund: Die gastgebende Borussia hat am 5. Spieltag der Fußball-Bundesliga ihren Status als ungeschlagener Tabellenführer unterstrichen und gegen eine schwache Mannschaft von Bayer Leverkusen verdient mit 3:0 (1:0) gewonnen. Jonas Hofmann (19. Minute), Shinji Kagawa (58.) und Pierre-Emerick Aubameyang per Foulelfmeter (74.) sorgten für einen Erfolg, der noch höher hätte ausfallen können.

Dortmund eine Klasse besser

Dortmund setzte auch gegen "Angstgegner" Leverkusen mit flüssigem Kombinationsfußball auf Offensive und spielte mutig nach vorne. Die Leverkusener versuchten, das Dortmunder Spiel früh zu stören, offenbarten aber in der Defensive Lücken. So waren die ersten Torchancen die logische Folge. Erst prüfte Henrikh Mkhitaryan Bayer-Keeper Bernd Leno mit einem Schuss von der Strafraumgrenze, dann setzte Ilkay Gündogan nach Zuspiel von Shinji Kagawa den Ball knapp neben das Tor. Die Dortmunder Führung resultierte aus einem Fehler von Leno. Nach einem langen Ball von Kagawa sprang der Schlussmann beim Rauslaufen am Ball vorbei, Hofmann musste nur noch einschieben. Die Leverkusener brauchten anschließend gut 20 Minuten, um sich vom Anfangsdruck zu erholen, hatten dann aber in der Schlussviertelstunde der ersten Halbzeit selbst zwei gute Gelegenheiten.

Zweikampf Bernd Leno gegen Jonas Hofmann (Foto: REUTERS/Ina Fassbender)

Einer von vielen Abwehrfehlern: Bayer-Keeper Leno tritt am Ball vorbei und ermöglicht Hofmann das 1:0

Nach dem Seitenwechsel verweigerte der Schiedsrichter beiden Teams jeweils einen klaren Elfmeter. Leverkusens Tah hatte Aubameyang gehalten, Marcel Schmelzer auf der Gegenseite Javier "Chicharito" Hernandez mit einem Schubser kurz vor seinem Schuss aus dem Tritt gebracht. Schließlich brachte eine Kombination von kurzen Pässen vor dem Leverkusener Tor die Vorentscheidung: Über Ilkay Gündogan und Mkhitaryan kam der Ball zu Kagawa, der ihn an Leno vorbei ins Tor schob.

Leverkusen war geschlagen und ging nicht mehr mit letzter Konsequenz zu Werke. Schließlich erhöhte Aubameyang nach einem unnötigen Foul von Wendell an Matthias Ginter vom Punkt auf 3:0. Der Ex-Leverkusener Gonzalo Castro hatte bei einem Pfostenschuss in der Schlussminute Pech und hätte sogar noch erhöhen können. Für Bayer war es die dritte Bundesliga-Niederlage in Folge, zudem das dritte Ligaspiel nacheinander ohne eigenen Torerfolg.

Stuttgarts Offensive versagt gegen Schalke

Ein in dieser Saison schon gewohntes Bild bot sich beim VfB Stuttgart: Die Mannschaft von Trainer Alexander Zorniger machte ein gutes Spiel, erarbeitete sich Chance um Chance - und stand am Ende ohne Punkte da. Der VfB war gegen den FC Schalke das dominierende Team, verlor am Ende aber doch mit 0:1 (0:0). Der einzige Treffer des Tages, ein Kontertor durch den jungen Leroy Sane (53. Minute), bescherte den Stuttgartern die fünfte Pleite im fünften Spiel. Für die Stuttgarter ist das eine historische Negativmarke in ihrer Bundesliga-Geschichte.

Jubel Leroy Sane (Foto: Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images)

Torschütze des Tages für Schalke: Leroy Sane

Dabei war Stuttgart der schlechteste Saisonstart der Vereinsgeschichte während der Partie nicht anzusehen. Der VfB setzte Schalke von Beginn an unter Druck. Die Gäste aus Gelsenkirchen kamen kaum zu eigenen Strafraumszenen und profitierten wenn überhaupt von Fehlern im Aufbauspiel der Stuttgarter. Der VfB dagegen produzierte und vergab seine Chancen fast im Minutentakt. Daniel Ginczek, Alexandru Maxim und Kapitän Christian Gentner zielten zu ungenau, vertändelten oder scheiterten am starken Schalke-Keeper Ralf Fährmann.

Schalke war mit dem Remis zur Pause bestens bedient - und stellte den Spielverlauf mit Sanes erstem Saisontor kurz nach dem Seitenwechsel auf den Kopf. Nach einem langen Ball aus der eigenen Hälfte gewann der 19-Jährige das Laufduell mit Florian Klein. Eine Körpertäuschung reichte Sane danach, um den Nationalspieler Österreichs stehen zu lassen und überlegt einzuschieben. Stuttgart reagierte auf diese kalte Dusche keineswegs geschockt, sondern erspielte sich zahlreiche weitere Chancen. Doch das Pech und Unvermögen wurde die Elf bis zum Abpfiff nicht los.

Augsburg feiert ersten Sieg

Der FC Augsburg hat ausgerechnet gegen Angstgegner Hannover 96 seine Ergebniskrise beendet und den ersten Bundesliga-Sieg der Saison eingefahren. Alexander Esswein (29.) und Kapitän Paul Verhaegh per Foulelfmeter (32.) erzielten beim 2:0 (2:0)-Erfolg die Tore des Europa-League-Teilnehmers. Nach dem ersten Pflichtspielerfolg überhaupt gegen Hannover hat Augsburg nun vier Zähler auf dem Konto.

Jubel Spieler FC Augsburg (Foto: Micha Will/Bongarts/Getty Images)

Verhaegh (2.v.r.) trifft vom Punkt und sorgt für das 2:0

Die Hausherren agierten überlegen und machten das Spiel, Hannover verteidigte tief und lauerte auf Konter. Als 96 etwas mutiger wurde, schlug Augsburg zu: Der starke Verhaegh bediente Esswein, der den Ball ins Tor schlenzte. Etwas im Glück war dann Verhaegh drei Minuten später beim berechtigten Foulelfmeter gegen Keeper Ron-Robert Zieler, der die Ecke ahnte, aber nicht mehr an den Ball kam. Der Brasilianer Marcelo hatte zuvor Tobias Werner von den Beinen geholt.

Nach der Pause zeigte Zieler seine Klasse, als er mehrere gute Chancen der Augsburger vereitelte. Beinahe hätte sich die mangelnde Chancenverwertung der FCA-Profis gerächt, doch Schiedsrichter Christian Dingert verweigerte den Gästen in der 80. Minute eine klaren Handelfmeter. Schließlich blieb es beim 2:0, das Augsburg ein wenig Luft verschafft und Hannovers Krise verschärft.

Köln gewinnt Derby gegen Mönchengladbach

Jubel Spieler 1. FC Köln gegen Borussia Mönchengladbach (Foto: AFP PHOTO / PATRIK STOLLARZ)

Jubel in Köln - Modeste (2.v.r.) hat getroffen

Am Samstag setzte sich der 1. FC Köln im rheinischen Derby gegen die kriselnde Borussia aus Mönchengladbach mit 1:0 (0:0) durch. Einen Tag später zog Borussia-Trainer Lucien Favre überraschend Konsequenzen aus dem schlechten Saisonstart seiner Mannschaft und trat zurück. Der FC Bayern München gewann bei Aufsteiger SV Darmstadt 98 mit 3:0 (1:0).

Auch der VfL Wolfsburg freute sich über drei Punkte: Gegen Hertha BSC gab es ein 2:0 (0:0). Der SV Werder Bremen verlor durch einen späten Strafstoß mit 0:1 (0:0) gegen den FC Ingolstadt. Keine Tore sahen die Zuschauer beim 0:0 zwischen dem Hamburger SV und Eintracht Frankfurt. Bereits am Freitag hatte sich der FSV Mainz 05 mit 3:1 (1:1) gegen die TSG 1899 Hoffenheim durchgesetzt.

Eine ausführliche Zusammenfassung der Samstagsspiele finden Sie hier.

Und hier gibt es den DW-Liveticker der Sonntagspartien zum Nachlesen.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links