Burger King erwägt Mega-Übernahme | Aktuell Wirtschaft | DW | 25.08.2014
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Wirtschaft

Burger King erwägt Mega-Übernahme

Die US-Fastfood-Kette Burger King will den kanadischen Konkurrenten Tim Hortons übernehmen - gemeinsamer Firmensitz soll wegen der niedrigen Steuern Kanada sein.

Hauptaktionär des neuen Konzerns wird nach den Planungen der Investmentfonds 3G Capital, der bereits Hauptanteileigner von Burger King ist. Der Firmensitz soll aus steuerlichen Gründen Kanada sein. Derzeit hat Burger King seinen Hauptsitz in Miami im US-Bundesstaat Florida.

Beide Marken sollten nach der Fusion weiter existieren. Angaben aus Firmenkreisen zufolge ist die Übernahme noch nicht spruchreif. Es liefen noch Verhandlungen, hieß es in einer entsprechenden Mitteilung.

Firmensitz in Kanada

Burger King, weltweite Nummer zwei im Burger-Geschäft, und Tim Hortons erwirtschaften gemeinsam einen Jahresumsatz von 22 Milliarden Dollar (16,6 Milliarden Euro) und betreiben rund 18.000 Filialen in rund einhundert Ländern. Der aktuelle Börsenwert beider Gruppen liegt bei 18 Milliarden Dollar. Insidern zufolge könnte die Übernahme des mit Donuts und Kaffee groß gewordenen Schnellrestaurants Tim Hortons in den kommenden Tagen über die Bühne gehen.

Der McDonald's -Rivale Burger King, 1954 in den USA gegründet, dürfte sich von dem Schritt Steuerersparnisse versprechen und damit Widerstand in Washington auslösen. Der bisher in Miami ansässige Hamburger-Brater betreibt in fast 100 Ländern mehr als 13.000 Restaurants. Zum Filialnetz von Tim Hortons aus Oakville in der Provinz Ontario gehören über 3500 Geschäfte in Kanada und rund 850 in den USA. Die Expansion in den USA kam bisher wegen der Konkurrenz von McDonald's und Starbucks nur langsam voran.

ul (rtr, dpa, ap, afp)

Die Redaktion empfiehlt