Buddhistisches Heiligtum in China wird zerstört | DW Nachrichten | DW | 08.08.2020
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

DW Nachrichten

Buddhistisches Heiligtum in China wird zerstört

Markant stand der Buddha mit den drei Gesichtern an der Überlandstraße 210. Im Jahr 2002 erbaut, wurde er zum Wahrzeichen der Region um die Stadt Xi'an. Die Gegend gilt als Wiege der buddhistischen Tradition in China. Doch nun lässt die Lokalregierung die Statue abreißen.

Video ansehen 03:26