Bonn: Premiere für türkische Komponistin | Presse | DW | 01.10.2013
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Presse

Bonn: Premiere für türkische Komponistin

Am 3. Oktober wird in Bonn das Werk „Durak“ der türkischen Komponistin Zeynep Gedizlioğlu uraufgeführt. Die DW hatte ihr einen Kompositionsauftrag erteilt im Rahmen des Orchestercampus von DW und Beethovenfest Bonn.

Komponistin Zeynep Gedizlioğlu (r) mit Adelheid Feilcke, Leiterin Kulturprogramme DW

Komponistin Zeynep Gedizlioğlu (r) mit Adelheid Feilcke, Leiterin Kulturprogramme DW

Zeynep Gedizlioğlu hatte am 30. September im Funkhaus über ihre Komposition im Rahmen eines Pressegesprächs informiert. Das türkische Wort „Durak“ habe mehrere Bedeutungen, Zäsur, Haltestelle, Pause. Musik sei gesellschaftlich relevant, betonte die türkische Künstlerin. Sie habe sich während der Proteste in der Türkei Anfang Mai für die Arbeit an der Komposition entschieden. Sie habe zuvor auch überlegt, den DW-Auftrag abzusagen und in Istanbul bei den Protesten dabei zu sein. Zeynep Gedizlioğlu wurde 1977 in Izmir geboren, studierte unter anderem Komposition bei Cengiz Tanç in Istanbul und Theo Brandmüller in Saarbrücken; sie lebt in Berlin.

Das DW-Auftragswerk wird am 3. Oktober um 20 Uhr vom Istanbul University State Symphony Orchestra unter dem Dirigenten Ramiz Malik Aslanov in der Beethovenhalle Bonn aufgeführt. Die Musikerinnen und Musiker sind zwischen 18 und 25 Jahre alt. Zudem auf dem Programm: die 3. Sinfonie von Beethoven, das Violinkonzert von Ulvi Cemal Erkin.

Der Mitschnitt des Konzerts wird als Podcast über dw.de/beethoven sowie als CD veröffentlicht. Partnersender der DW in der Türkei, Lateinamerika, Russland und den USA werden das Konzert übertragen.

WWW-Links