Bombenanschlag erschüttert syrische Hauptstadt Damaskus | Aktuell Nahost | DW | 20.10.2021
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Syrien

Bombenanschlag erschüttert syrische Hauptstadt Damaskus

In der syrischen Hauptstadt Damaskus sind zwei Sprengsätze explodiert. Dabei wurden nach Meldungen von Staatsmedien mindestens 14 Menschen getötet und drei verletzt.

Syrien Damaskus | Bombenanschlag

Sicherheitskräfte inspizieren den Tatort in Damaskus

Die staatliche syrische Nachrichtenagentur Sana sprach von einem Terroranschlag. Die beiden Bomben seien gezündet worden, als ein mit Soldaten besetzter Bus die Raiss-Brücke in Damaskus passiert habe. Fernsehbilder zeigten das brennende Fahrzeug und Rettungskräfte im Einsatz. Wie Sana weiter berichtet, konnten Spezialisten einen dritten Sprengsatz entschärfen. Bisher hat sich niemand zu dem Anschlag bekannt.

In diesem Jahr gab es bereits eine Reihe von Anschlägen auf Armeefahrzeuge im Osten Syriens. Dafür wurde die radikal-islamische Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) verantwortlich gemacht, die in der weitläufigen Wüsten-Region noch immer aktiv ist. In der Hauptstadt sind Bombenanschläge dagegen selten, seit Regierungstruppen 2018 die Kontrolle über die Rebellen-Enklaven in der Umgebung gewonnen haben.

Video ansehen 03:19

Comeback des IS in Syrien? (08.09.2021)

Nach Angaben der Vereinten Nationen wurden seit Beginn des Bürgerkrieges in Syrien im Jahr 2011 vor einem Jahrzehnt mindestens 350.000 Menschen getötet. Mehr als 6,6 Millionen flüchteten ins Ausland. Der Konflikt hatte sich nach zunächst friedlichen Protesten gegen Staatschef Baschar al-Assad zunehmend verschärft.

kle/haz (afp, rtr, dpa, ape)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema