Boeing-Teile krachen in Wohngebiete | Aktuell Welt | DW | 20.02.2021
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Luftfahrt

Boeing-Teile krachen in Wohngebiete

Herabstürzende Flugzeugteile einer Boeing haben in den Niederlanden Menschen verletzt. Auch in den USA fielen massive Flugzeugteile vom Himmel - ebenfalls von einer Boeing.

Flugzeug verliert Metallteile über Wohngebiet

In der Nähe von Maastricht durchstieß ein Flugzeugteil das Dach eines PKW

Zu der Unglücksursache in den Niederlanden erklärte die Polizei, kurz nach dem Start sei ein Brand in einem der vier Motoren der Boeing ausgebrochen. Über der Ortschaft Meerssen bei Maastricht seien einige Metallstücke auf die Erde gefallen.

Mehrere Autos und Häuser wurden beschädigt. Eine ältere Frau wurde am Kopf getroffen und musste im Krankenhaus behandelt werden. Ein Kind erlitt Brandwunden, als es Trümmerstücke vom Boden aufheben wollte.

Die Behörden untersuchen den Vorfall. Das Flugzeug sei später im belgischen Lüttich gelandet. Es war eigentlich unterwegs vom Airport Maastricht/Aachen nach New York.

Denver kommt mit blauem Auge davon

Im US-Bundesstaat Colorado stürzten nach dem Brand eines Triebwerks Flugzeugteile auf ein Wohngebiet nahe der Stadt Denver. Die Passagiermaschine der Fluglinie United Airlines musste kurz nach dem Start am Internationalen Flughafen in Denver notlanden. Verletzt wurde nach ersten Erkenntnissen niemand. 

USA: Flugzeug verliert Teile über Wohngebieten bei Denver

Wie durch ein Wunder gab es keine Verletzte, als dieses Flugzeugteil nahe Denver herabstürzte

Die Boeing 777-220 mit 241 Menschen an Bord war auf dem Weg nach Honolulu in Hawaii. Wenige Minuten nach dem Start setzte der Pilot einen Notruf ab, da das rechte Triebwerk ausgefallen war. Auf Videoaufnahmen eines Passagiers war zu sehen, dass die Verkleidung des brennenden Triebwerks abgefallen war. 

"Das war's"

Fotos der Polizei zeigen, dass ein großes Flugzeugteil im Vorgarten eines Hauses in Denvers Vorort Broomfield landete. Weitere Teile stürzten auf einen Sportplatz.  Er habe Todesangst gehabt, als das Flugzeug nach dem Triebwerksbrand an Höhe verlor, sagte der Passagier David Delucia der "Denver Post". "Ich habe die Hand meiner Frau genommen und gesagt: 'Das war's'".

Die Boeing 777-220 mit dem brennenden Triebwerk kurz vor der Notlandung auf dem Airport von Denver

Die Boeing 777-220 mit dem brennenden Triebwerk kurz vor der Notlandung auf dem Airport von Denver

Die meisten Passagiere setzten später an Bord einer neuen Maschine ihren Flug nach Honolulu fort. 

sti/haz/wa (dpa, rtr, ap)