Blutige Spur der Taliban in drei Provinzen | NRS-Import | DW | 30.03.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Afghanistan

Blutige Spur der Taliban in drei Provinzen

In Badachschan konnten die Islamisten wichtige Geländegewinne machen. Und auch in den Provinzen Sabul und Ghasni haben die afghanischen Sicherheitskräfte den Taliban sichtlich nicht viel entgegenzusetzen.

Nach zweitägigen Kämpfen haben die Taliban einen weiteren Bezirk der ostafghanischen Provinz Badachschan erobert. Die Islamisten seien nun in der Lage, die Hauptstadt Faisabad anzugreifen, erklärten zwei Provinzräte. Bei den Kämpfen wurden den Angaben zufolge mindestens zwölf Mitglieder der Sicherheitskräfte getötet. Fünf weitere seien verwundet worden und fünf würden vermisst. Das Gebiet liegt östlich der afghanischen Hauptstadt Kabul nahe der pakistanischen Grenze.

23 Polizisten getötet

Bei einem Taliban-Angriff in der südostlich gelegenen Sabul wurden nach offiziellen Angaben acht Polizisten getötet. In der Nacht zum Freitag starben zudem mindestens 15 Polizisten bei Angriffen auf Kontrollposten in der Provinzhauptstadt Gasni. Die afghanische Regierung beherrscht nur noch gut die Hälfte aller Bezirke im Land. Die USA, von deren militärischem Engagement das Überleben der Regierung abhängt, verhandelt derzeit über den Kopf Kabuls hinweg mit den Taliban über eine Beendigung des Konfliktes.

Sechs Provinzhauptstädte bedroht

Der afghanische Verteidigungsminister Asadullah Chalid sagte massive Angriffe der Taliban im Frühjahr und ein insgesamt "schwieriges" Jahr voraus. Militärs sehen mindestens sechs Provinzhauptstädte als akut bedroht an. Sollten die radikal-islamischen Kämpfer eine dieser Städte erobern, würde ihre Position in den Verhandlungen gestärkt. Die nächste Runde der Gespräche der USA mit den Taliban soll Ende April in Katar stattfinden.

sti/as (afp, dpa)

Die Redaktion empfiehlt