Bildbearbeitungs-Apps im Test: ″Pixlr″ | Shift | DW | 05.11.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Shift

Bildbearbeitungs-Apps im Test: "Pixlr"

Wer mit dem Smartphone fotografiert und schnell schöne Ergebnisse teilen will, braucht effektive Tools zur Bildbearbeitung. DW Digitales Leben testet die beliebtesten Apps. Diese Woche: "Pixlr".

"Pixlr" ist kostenlos für iOS, Android und Windows Mobile erhältlich. Die App bietet neben Standard-Werkzeugen zur digitalen Bildbearbeitung eine große Anzahl von Effekten und Preset-Filtern. Zusätzlich verfügt sie über eine eigene, relativ minimalistisch gehaltene Kamera-Funktion. Verglichen mit ähnlichen kostenfreien Foto-Anwendungen wirken die Ergebnisse meistens sehr professionell und natürlich. Besonders gut haben uns die vielen Overlay-Möglichkeiten gefallen. "Pixlr" ist außerdem auch als Browser-basierte Desktop-Version verfügbar - Projekte aus der App können allerdings nicht importiert werden. Mit mehr als 130 Millionen Downloads zählt die "Pixlr" zu den beliebtesten mobilen Foto-Anwednungen weltweit,

 

Top 3 Pros: 

- Sehr ansprechende Ergebnisse

- Intuitive Nutzeroberfläche

- App kommt fast gänzlich ohne werbung aus

 

Top 3 Cons: 

- Einige der Filter wirken farblich übertrieben

- Spezialeffekte der Kamera wirken nicht sonderlich durchdacht

- Werkzeuge für Anfänger zum Teil schwer verständlich

 

Preis: kostenlos für iOS, Android and Windows Mobile

Hersteller: Inmagine