Berlin: Vier Männer aus Gefängnis ausgebrochen | Aktuell Deutschland | DW | 28.12.2017
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Justiz

Berlin: Vier Männer aus Gefängnis ausgebrochen

Spektakulärer Ausbruch aus einem Gefängnis in Berlin: Die Polizei fahndet nach vier Männern, die aus der Justizvollzugsanstalt im Stadtteil Charlottenburg entkommen konnten. Die Behörden sagen nur das Nötigste.

Die Senatsverwaltung für Justiz bestätigte am Vormittag, dass vier Häftlinge aus der Justizvollzugsanstalt Plötzensee (Artikelbild) entkommen konnten. Bei den Gefangenen handele es sich um Männer, sagte ein Behördensprecher. Um die laufende Ermittlung nicht zu gefährden, wollte er zunächst keine weiteren Angaben zu den Flüchtigen machen, etwa wegen welcher Vergehen sie inhaftiert waren.

Durch den Heizungskeller?

Die Männer seien vermutlich über eine auf dem Gefängnisgelände gelegene Kfz-Werkstatt entkommen. Berichte, nach denen sie durch eine manipulierte Lüftungsanlage fliehen konnten, wurden offiziell noch nicht bestätigt. Auch der genaue Zeitpunkt müsse noch ermittelt werden. Nach Informationen der "Bild"-Zeitung soll es den vier Männern gelungen sein, gesicherte Schlitze einer Lüftung im Heizungskeller zu öffnen. Anschließend hätten sie einen mit Stacheldraht gesicherten Zaun überwunden und seien entkommen.

Deutschland Berlin Gefangene aus Gefängnis Plötzensee geflohen (picture-alliance/dpa/P. Zinken)

Ein aufgebrochener Lüftungsschlitz an der Gefängnismauer

Die Polizei fahndet nun nach den vier Männern, wollte sich zu den Einzelheiten des Einsatzes aber nicht äußern. Auch die Senatsverwaltung für Inneres gab keine Erkenntnisse preis. In dem Gefängnis in Berlin-Charlottenburg sind derzeit 362 Personen inhaftiert. 102 von ihnen verbüßen eine Ersatzfreiheitsstrafe, weil sie eine vom Gericht verhängte Geldstrafe nicht gezahlt hatten. Zuerst hatte die Tageszeitung "B.Z." über den Ausbruch berichtet.

ml/sti (dpa, afp, n-tv)