Belgischer Katzenjammer | Europa | DW | 20.08.2010
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Europa

Belgischer Katzenjammer

Große Katzenpuppe auf dem Katzenfest in der belgischen Stadt Ypern (Foto: by-sa cedric du bois)

Sie haben es nicht leicht, die Katzen in Belgien. Früher wurden sie zwar als heilig verehrt, aber auch geopfert: Beispielsweise in der Stadt Ypern, wo man sie am Ende eines Volksfestes lebendig von einem Turm warf. Zum letzten Mal 1817 - heutzutage werden nur noch Plüsch- und Kunstkatzen auf dem Katzenfest in Ypern geopfert (Bild). Trotzdem wollen die Belgier nun wieder den lebendigen Katzen an den Pelz: Alle sollen sterilisiert werden. Grund: In dem Zehn-Millionen-Einwohner-Land leben mittlerweile auch mehr als eine Million Katzen - eine Plage für Mensch und Tier.

Audio und Video zum Thema