Bayreuth macht sich bereit für Festspiele | DW Reise | DW | 24.07.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Reise

Bayreuth macht sich bereit für Festspiele

Schon vor einigen Jahren sind die Sicherheitsvorkehrungen rund um den Grünen Hügel verschärft worden. Auch in diesem Jahr gilt: Polizei und ein privater Sicherheitsdienst sind rund um das Festspielhaus unterwegs.

Man müsse mit Personenkontrollen rechnen, teilte das Polizeipräsidium Oberfranken vorab mit - besonders am 25. Juli, dem Premierentag, wenn die Politprominenz zum Grünen Hügel fährt. Sowohl Opernbesucher als auch Schaulustige sollten deshalb ein Ausweisdokument dabei haben.

Wer "Lohengrin" nicht im Festspielhaus ansehen und hören kann, hat die Möglichkeit, sich ins Kino zu setzen. Auch in diesem Jahr wird die Eröffnungspremiere wieder in viele Kinos, rund 130, in Deutschland, Österreich und der Schweiz übertragen. Die Übertragung startet um 18.00 Uhr und damit zwei Stunden später als die Premiere. Man wolle damit mehr Menschen die Möglichkeit geben, am Feierabend ins Kino zu können, hieß es bei den Festspielen vorab.

Deutschland | Richard-Wagner-Museum in Bayreuth (picture-alliance/dpa/N. Armer)

Richard-Wagner-Museum in Bayreuth

Original Wagner-Taktstock kommt ins Museum

Das Richard-Wagner-Museum freut sich über ein neues Ausstellungsstück - und zwar über einen Taktstock, den Richard Wagner am 25. Dezember 1870 verwendete, um die Uraufführung des "Siegfried-Idylls" zu dirigieren. Der Komponist schrieb das Werk zur Erinnerung an die Geburt seines einziges Sohnes Siegfried und widmete es seiner Frau Cosima zu deren 33. Geburtstag. Zur feierlichen Übergabe des Taktstocks wird der Festspiel-Musikdirektor Christian Thielemann am 31. Juli im Haus Wahnfried das "Siegfried-Idyll" dirigieren - und natürlich den originalen Taktstock dabei verwenden.

is/ks (dpa)