Bayern zerpflückt Mönchengladbach | Sport | DW | 14.04.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Bundesliga

Bayern zerpflückt Mönchengladbach

Meister Bayern schickt Gladbach mit einer Packung nach Hause. Die bleibt Köln in Berlin und dem HSV in Hoffenheim zwar erspart, doch mit ihren Niederlagen nähern sich beide Klubs weiter dem Abstieg.

BAYERN - GLADBACH 5:1 (2:1)

HOFFENHEIM - HAMBURGER SV 2:0 (2:0)

HERTHA - KÖLN 2:1 (0:1)

LEVERKUSEN - FRANKFURT 4:1 (1:1)

STUTTGART - HANNOVER 1:1 (0:0)

---------------------------------------------------------

Meister Bayern München hatte mit der Hürde Mönchengladbach nur zehn Minuten lang Probleme und feiert am Ende erneut einen souveränen Sieg. Wo die erste Hälfte phasenweise noch als ausgeglichen angesehen werden konnte, dominierte der Meister die Gäste im zweiten Durchgang nach Belieben und schoss einen am Ende deutlichen Sieg durch Tore von Thiago, Alaba und Lewandowski heraus, nachdem Sandro Wagner, der für Lewandowski von Beginn an ran durfte, mit einem Doppelpack schon im ersten Durchgang die Gladbacher Führung durch Drmic erst ausgeglichen und dann umgebogen hatte.

Die Gäste aus Mönchengladbach hatten dem Meister nach einem couragierten Beginn insbesondere in Hälfte Zwei so  gut wie gar nichts mehr entgegenzusetzen und waren spätestens nach dem 3:1 durch den erneut überragenden Thiago nur noch auf Schadensbegrenzung aus. Gladbacher Tormöglichkeiten waren in Durchgang zwei Fehlanzeige. Die wenigen Versuche, die die Offensive um Thorgan Hazard startete, kochte die Bayern-Defensive um die heute starken Mats Hummels und Niklas Süle stets routiniert ab. Insbesondere im zweiten Durchgang spielten und kombinierten die Bayern sich phasenweise in einen Rausch und kamen durch drei weitere Tore zu einem auch in der Höhe verdienten 5:1-Sieg.

Etwas verpasst? Im Liveticker können Sie alles zur Partie Bayern - Gladbach und zu allen Nachmittags-Begegnungen (weiter unten) nachlesen.  

ABPFIFF

90. Minute - Schöne Kombination über Rafinha und Bernat, am Ende landet der Ball bei Lewandowski. Annahme, Abschluss - alles perfekt, aber der Ball geht hauchdünn am rechten Pfosten vorbei. 

89. Minute - Der Ball wird beim Meister jetzt munter durch die Reihen geschoben, ohne dass es noch die ganz großen Ambitionen in Richtung Gladbacher Tor gibt. 

82. Minute, TOR - Kimmich nimmt mit einer Flanke Maß, Ginter verlängert sie mit dem Kopf noch minimal, so dass sie exakt vor den Füßen von ROBERT LEWANDOWSKI landet, der aus ca. 15 Metern Danke sagt und zum 5:1 einsch 

81. Minute, WECHSEL - Für Zakaria kommt nach langer Verletzung TOBIAS STROBEL zu seinem Bundesliga-Comeback. 

80. Minute - Gladbach zumindest mal wieder im Bayern-Strafraum. Nach Zuspiel von Raffael spielt Grifo sich aber fest. 

76. Minute, GELBE KARTE - CHRISTOPH KRAMER senst Tolisso rustikal um und sieht dafür zurecht die Gelbe Karte. Im Übrigen die erste der Partie, nach dem erst achten Foul insgesamt. 

76. Minute - Das Bällchen rollt bei den Bayern, die den Gegner so fest im Griff habe, dass der eigentlich nur noch darauf bedacht ist, hier nicht noch mehr zu kassieren. 

69. Minute, WECHSEL - Doppeltorschütze Wagner geht vom Feld, für ihn kommt ROBERT LEWANDOWSKI ins Spiel. 

67. Minute, TOR - Der Deckel ist drauf! DAVID ALABA zieht von links an der Strafraumkante entlang rein und packt dann eine rechte Klebe vom Feinsten aus. Der Ball schlägt im langen Eck ein - Sommer wieder chancenlos. 

65. Minute, WECHSEL - Doppelwechsel bei den Gästen vom Niederrhein. Drmic und Hofmann verlassen den Platz und werden durch MICHAEL CUISANCE und VINCENZO GRIFO ersetzt.

64. Minute - Bei der Borussia geht aktuell nicht viel zusammen. Ein Abstoß von Sommer fliegt an allen Mitspielern vorbei und endet im Nichts. 

60. Minute, VIDEOBEWEIS - Gladbach ist gefangen im eigenen Sechzehner, im Minutentakt kommen die Flanken der Bayern hereingesegelt. Bei einer kommt Bernat an den Ball und fällt nach der Aktion von Zakaria. Doch der Schiedsrichter winkt ab und lässt sich das auch nochmal vom Video-Assistenten in Köln bestätigen. 

57. Minute - Jetzt legen die Bayern sich den Gegner zurecht und kombinieren auf engstem Raum im Gladbacher Strafraum. Tolisso nimm schließlich den Abschluss, sein Schuss bleibt aber hängen. 

56. Minute - Freistoß FCB, James tritt den Ball ins Zentrum, wo Hummels hochsteigt und im allerletzten Moment am Kopfball gehindert werden kann. 

52. Minute - Gladbach wird jetzt schwindelig gespielt. Wieder kombinieren die Bayern in atemberaubendem Tempo, James schließlich mit dem Abschluss. Doch der Kolumbianer trifft nur den Pfosten. Sommer wäre ohne Chance gewesen. 

51. Minute, TOR - James schickt Tolisso auf dem rwchten Flügel, der gibt scharf rein für Wagner, dessen Schuss ais drei Metern noch von Sommer pariert werden kann. Doch den Abpraller verwertet dann der heranstürmende THIAGO ALCANTARA zum 3:1. 

51. Minute - Vollgasduell auf der rechten Bayern-Seite. Hazard mit den schnellen Beinen gegen Süle mit den großen Schritten. Der FCB-Verteidiger entscheidet das Duell dieses Mal für sich. 

48. Minute - Kimmich macht auf rechts Dampf und rennt Wendt davon, doch der Nationalspieler verpasst den richtigen Moment für die Flanke, so dass der Schwede ihn stellen kann. 

46. Minute: WECHSEL - Müller ist in der Kabine geblieben, offenbar handelt es sich um eine Vorsichtsmaßnahme. JAMES RODRIGUEZ ersetzt ihn. 

WIEDERANPFIFF 

Borussia Mönchengladbach liegt zur Pause knapp beim frisch gebackenen Meister zurück. Die Elf von Dieter Hecking schaffte es gerade in den Anfangsminuten, sowohl den Ball, als auch den Gegner viel laufen zu lassen und gingen durch den Schweizer Drmic (9.) durchaus verdient in Führung. In der Folge übernahmen die Hausherren mehr und mehr die Kontrolle über das Spiel, verpassten es jedoch zunächst, sich zwingende Möglichkeiten zu Erarbeiten. Eine der wenigen guten Gelegenheiten hatte Müller nach feinem Lupfer-Zuspiel von Thiago. Doch der Weltmeister setzt den Ball knapp am Tor vorbei.

In der 37. Minute machten es die Bayern dann besser, als Thiago ein Zuspiel von Süle gekonnt für Müller passieren ließ, der in der Mitte perfekt  für Wagner auflegte. Und nur fünf Minuten später war das Erfolgsrezept des Meisters erneut das gleiche. Flanke Müller, Tor Wagner – dieses Mal war der Stürmer mit dem Kopf zur Stelle. Dennoch: Die zweite Halbzeit könnte noch Spannung bringen.  

HALBZEIT 

42. Minute: TOR - Die Hausherren führen. Wieder ist es Müller, von dem die Aktion ausgeht. Seine eigentlich missglückte Flanke findet in der Mitte SANDRO WAGNER, der am höchsten steigt und den Ball Richtung langes Eck köpft. Trotz des länger und länger werdenden Balls kann man hier Gladbach-Keeper Sommer nicht von Schuld freisprechen. 

37. Minute: TOR - Jetzt ist er drin! Süle spielt den Ball in den Strafraum, Thiago lässt den Ball gekonnt passieren, so dass der startende Müller ihn mitnehmen und in der Mitte SANDRO WAGNER bedienen kann, der keine Mühe hat, einzuschieben. 

30. Minute: Wieder eine Kontergelegenheit für die Gäste: Hazard, der heute überall zu finden ist, startet auf rechts, bringt dann aber seine Flanke mit zu viel Wucht rein, so dass sie im Toraus landet.  

29. Minute: Die Bayern kombinieren am Gladbacher Strafraum - hübsch aber ineffektiv: Bernats Flanke fehlt es schließlich an Präzision. 

27. Minute: Konter der Borussia über Hazard - dieses Mal auf der rechten Seite. Der Belgier schickt Raffael, der sich in der Folge allerdings an der Strafraumkante nicht durchsetzen kann. 

25. Minute: Wieder ein guter langer Ball auf Hazard, der die linke Seite beackert, sich in diesem Fall aber gegen Süle festspielt. 

21. Minute: Ecke Bayern, Rudy bringt den Ball rein und findet am zweiten Pfosten Müller, der versucht, den Ball über Sommer hinweg ins Tor zu köpfen. Doch der Keeper ist auf der Hut.  

19. Minute: Jetzt liegt das optische Übergewicht klar bei den Bayern, aber die ganz großen Chancen sind für die Hausherren noch selten.  

16. Minute: Thiago mit einem feinen Lupfer über die gegnerische Abwehr, Müller schließt im Fallen ab und setzt die Kugel nur knapp daneben. 

15. Minute: Alaba hat auf links Platz und holt zur Flanke aus, die gut in den Strafraum kommt. Aber Gladbach-Keeper Yann Sommer kommt beherzt raus und schnappt die Kugel sicher. 

13. Minute: Jetzt mal die Bayern im gegnerischen Strafraum, doch Müllers Hereingabe im Fallen erreicht in der Mitte nicht Mittelstürmer Sandro Wagner. 

12. Minute: Hazard geht auf rechs und hat viel Platz, dann zieht er in Robben-Manier nach innen und schließt ab. Allerdings wird sein Schuss geblockt.  

9. Minute: TOR - Von wegen! Da ist die erste Chance und das erste Tor! Ein langer Ball geht auf JOSIP DRMIC, der im Bayern-Strafraum ins Dribbling geht. Süle geht gegen den Schweizer zu zögerlich zu Werke, so dass der nach einem Haken nach innen zum 1:0 ins lange Eck trifft. 

8. Minute: Gladbach zeigt schöne Ballstaffetten und ein anshenliches Kurzpassspiel. Die Hausherren laufen hier richtig hinterher. Aber die Gäste können das Übergewicht bislang nicht in Chancen ummünzen. 

6. Minute: Gladbach hat hier deutlich mehr Ballbesitz zu Beginn. Nach Fehlpass von Vestergaard ist es Stürmer Raffael, der in der eigenen Hälfte den Ball zurückerobert - starke Vorstellung der Gäste bislang. 

4. Minute: Langer Ball von Vestergaard aus der eigenen Verteidigung raus auf Hazard, doch der Belgier steht leicht im Abseits. 

3. Minute: Sieben Änderungen gibt es übrigens in der Bayern-Startelf im Vergleich zum Sevilla-Spiel, bei Gladbach sind im Vergleich zum letzten Spiel drei Spieler neu in der Startelf. 

2. Minute: Gladbach stößt an und sucht zunächst Mal den Weg hintenrum. Aber die Borussia behauptet hier über eine Minute den Ball. 

ANPFIFF

17:32 Uhr: BAYERN - GLADBACH - die Aufstellung des Meisters: 

17:31 Uhr: BAYERN - GLADBACH - die Aufstellung der Borussia: 

Fussball Bundesliga 30.Spieltag – Hertha Berlin vs Köln 1:1 Tor (Getty Images/Bongarts/S. Franklin)

Mit einem Doppelschlag binnen zwei Minuten avancierte Davie Selke zum Matchwinner der Hertha gegen Köln.

Der Hamburger SV und der 1. FC Köln taumeln im Gleichschritt in Richtung Liga Zwei. Der völlig chancenlose HSV hatte beim 0:2 in Hoffenheim noch Glück, dass man nicht noch wesentlich schlimmer unter die Räder der in den letzten Wochen so heimstarken TSG  kam. So wie es mit 0:6 vor zwei Wochen dem 1. FC Köln passiert war, der seine Aufgabe heute in Berlin zwar besser als in Hoffenheim, jedoch nicht erfolgreicher gestalten konnte. Dabei hatte es ganz gut ausgesehen für das Team des im Sommer scheidenden Trainers Stefan Ruthenbeck. Bittencourt hatte die in der ersten Hälfte durchaus präsenten Gäste mit 1:0 in Führung gebracht. Doch im zweiten Durchgang übernahmen die Berliner das Heft des Handelns. Dank eines Doppelschlags von Davie Selke binnen vier Minuten drehte die Hertha die Partie gleich zu Beginn des 2. Durchgangs. Köln in der Folge zwar bemüht, aber mit zu wenig Durchschlagskraft. Berlin war letztlich dem 3:1 näher als Köln dem Ausgleich.

Fußball Bundesliga Bayer Leverkusen vs. Eintracht Frankfurt 3:1 Tor (Imago/J. Schüler)

Kevin Volland gelang beim 4:1 gegen Frankfurt ein lupenreiner Hattrick.

Ausgeglichen stand es eine ganze Weile zwischen Leverkusen und Frankfurt nachdem es binnen drei Minuten auf beiden Seiten einmal eingeschlagen war. Die Leverkusener Führung durch Brandt hatte Fabian quasi im Gegenzug egalisiert, doch in Durchgang Zwei erhöhte ein starkes Leverkusen den Druck beständig. Vollands lupenreiner Hattrick sorgte für einen verdienten Sieg der Hausherren gegen Frankfurt, das damit die fünfte Auswärtspleite in Serie einstecken muss.

Im Duell der Aufsteiger trennten sich der VfB Stuttgart und Hannover mit 1:1. Lange hatte es nach dem Treffer von Erik Thommy nach einem Sieg für die Hausherren ausgesehen, doch in der ersten Minute der Nachspielzeit gelang 96-Stürmer Niklas Füllkrug noch der Ausgleich per Lucky Punch.

ABPFIFF 

90.+4 Minute: HERTHA - KÖLN - die Gäaste wehren sich verzweifelt, schlagen jetzt alles lang nach vorne, wo der bullige Cordoba die Bälle festmachen soll. Das gelingt teilweise auch, aber die Kreation von Torchancen will den Kölnern nicht gelingen. 

90.+1 Minute: STUTTGART - HANNOVER, TOR - Albonorz mit langem Holz, Zieler kommt nicht entschieden genug aus dem Tor und plötzlich kommt NIKLAS FÜLLKRUG mit dem Kopf an den Ball und trifft zu späten Ausgleich. 

88. Minute: LEVERKUSEN - FRANKFURT, TOR - Und wieder trifft KEVIN VOLLAND. Und wieder sieht es genauso aus wie beim 3:1. Bellarabi geht auf rechts, Volland im Vollsprint auf gleicher Höhe. Bellarabi legt quer, Volland vollstreckt. 

87. Minute: STUTTGART - HANNOVER - Gentner mit einer feinen Flanke aus dem Halbfeld, Badstuber ist mit dem Kopf zur Stelle, kann den Ball aber nicht in die richtige Richtung steuern. 

77. Minute: LEVERKUSEN - FRANKFURT, TOR - Die Entscheidung? KEVIN VOLLAND markiert seinen zweiten Treffer an diesem Nachmittag. Brandt mit feinem Pass auf Bellarabi, der in die Lücke stößt und auf den mitgelaufenen Volland querlegt. Der hat dann keine großen Mühen mehr. 

75. Minute: LEVERKUSEN - FRANKFURT, WECHSEL - Leverkusens Trainer Heiko Herrlich bringt KARIM BELLARABI für Leon Bailey. 

73. Minute: HOFFENHEIM - HSV, VIDEOBEWEIS - Wieder ein Treffer für die Gastgeber, wieder kommuniziert Schiedsrichter Osmers mit dem Video-Assi in Köln. Nach dem Eckball der Hoffenheimer stand Torschütze Akpoguma bei seinem Treffer abseits, was im Video-Zentrum in Köln richtig erkannt und an Osmers weitergegeben wird. Auch hier alles korrekt gelaufen. 

71. Minute: LEVERKUSEN - FRANKFURT, TOR - Bayer belohnt sich für den unermüdlichen Aufwand und geht in Führung. Baumgartlinger mit Zuspiel auf Havertz, der mit der Sohle für KEVIN VOLLAND verlängert, der zum 2:1 einschiebt. 

70. Minute: LEVERKUSEN - FRANKFURT, WECHSEL - Willems geht bei der EIntracht vom Platz, für ihn kommt TIMOTHY CHANDLER

67. Minute: HERTHA - KÖLN - Mittlerweile ist Marcel Risse beim FC im Spiel und der kann es aus der Distanz. Doch ein Versuch landet dieses Mal im gegnerischen Gebein. 

63. Minute: LEVERKUSEN - FRANKFURT, WECHSEL - Die Gäste wechseln: SEBASTIEN HALLER kommt für Boateng. 

63. Minute: HOFFENHEIM - HSV, WECHSEL - Für Luca Waldschmidt kommt beim HSV JANN-FIETE ARP

61. Minute: LEVERKUSEN - FRANKFURT - Leverkusen tut sich schwer damit, klare Chancen herauszuspielen. Die Gastgeber zwar mit mehr Ballbesitz, aber die Gäste aus Frankfurt mit bislang tadelloser Defensiv-Organisation. 

57. Minute: HERTHA - KÖLN - Freistoß für die Gäste, doch Clemens knallt den Ball viel zu hektisch in den Himmel über Berlin. Grüße an Filmemacher Wim Wenders, wenn man so will. 

57. Minute: HOFFENHEIM - HSV, WECHSEL - Torschütze Gnabry geht vom Feld, für ihn kommt KEVIN AKPOGUMA

52. Minute: HERTHA - KÖLN, TOR - Ist das der K.o. für Köln? Plattenhardt wird am Strafraum nicht angegangen und zieht ab. Sein missglückter Schuss landet dann vor den Füßen von DAVIE SELKE, der aus fünf Metern einschieben kann. 

50. Minute: STUTTGART - HANNOVER - Jetzt ist auch hier der erste Treffer gefallen. Nach einer Ecke klärt Hannover mehrfach nicht richtig, so dass Aogo den Ball von außen auf den gut postierten ERIK THOMMY passen kann, der aus ca. 20 Metern mit einem schönen Schuss trifft. 

50. Minute: HERTHA - KÖLN, TOR - Plattenhardt flankt den Ball rein, Ibisevic wird im Strafraum noch am Kopfball gehindert, doch der Ball landet bei DAVIE SELKE, der gekonnt mit der Brust annimmt und von schrägrechts aus etwa fünf Metern volley vollendet. 

50. Minute: STUTTGART - HANNOVER - Weiter ein Spiel ohne große Torchancen. Jetzt gibt es Mal eine Ecke für die Gäste, die aber von Schwegler zu kurz hereingegeben wird und keine Gefahr entwickelt. 

47. Minute: HOFFENHEIM - HSV - Kadabarek schüttelt seinen Gegenspieler mit viel Engagement ab und geht aufs Tor zu. Aus spitzem Winkel trifft der Tscheche allerdings nur den Pfosten - bereits der dritte Aluminium-Treffer der TSG an diesem Nachmittag. 

46. Minute: HOFFENHEIM - HSV - Hoffenheim noch in der Kabine? Waldschmidt geht aufs Tor zu, keiner greift ihn an. Doch der Schuss des Hamburgers bleibt in der gegnerischen Verteidigung hängen. 

WIEDERANPFIFF

Fussball Bundesliga 30.Spieltag – Hertha Berlin vs Köln 0:1 Tor (Imago/J. Huebner)

Leonardo Bittencourt traf in Berlin zum 1:0 für die Gäste aus Köln.

Wie schon vor zwei Wochen der 1. FC Köln, bekommt auch der HSV beim Gastspiel in Hoffenheim kein Bein auf den Boden. Der Abstiegskandidat liegt zur Pause völlig zurecht durch Tore von Gnabry und Szalai mit 0:2 zurück und ist damit noch einigermaßen gut bedient.

Besser macht es bislang Tabellenschlusslicht Köln, das in Berlin durch Bittencourts Treffer in Führung liegt. Zwischen Leverkusen und Frankfurt steht es 1:1 (Torschützen: 1:0 Volland, 1:1 Fabian), keine Tore gab es im ersten Durchgang der Partie Stuttgart - Hannover.

HALBZEIT

44. Minute, STUTTGART - HANNOVER - Eine Partie mit überschaubarem Niveau bislang. Jetzt Mal eine ordentliche Flanke des VfB, die im Strafraum Thommy findet, der von Bebou mit Körpereinsatz abgeräumt wird - für einen Elfmeter war das aber eindeutig zu wenig. 

41. Minute: HOFFENHEIM - HSV - Der HSV hat den Gastgebern spielerisch nichts entgegenzusetzen, die Angriffsversuche der Hamburger verpuffen regelmäßig. Jetzt Mal Ito mit einer Einzelaktion, aber sein Schuss von Halblinks ist keine Herausforderung für Baumann. 

36. Minute: HERTHA - KÖLN - Freistoß für die Hertha, doch die Hereingabe kommt viel zu flach. Die Kölner Abwehr klärt souverän. 

33. Minute: HOFFENHEIM - HSV, WECHSEL - Erster Wechsel beim HSV: ALBIN EKDAL kommt für Steinmann.

29. Minute: HERTHA - KÖLN, TOR - Cordoba verlängert einen Abschlag schön in den Lauf von LEONARDO BITTENCOURT, der den Gegner abschüttelt und das Ding irgendwie an Jarstein vorbei ins Tor trudeln lässt. 

27. Minute: HOFFENHEIM - HSV, TOR - Schulz hängt Sakai ab und dribbelt in den Strafraum. Da ihn niemand angreift, kann er unbedrängt einen zwei Meter-Pass auf den mitgelaufenenADAM SZALAI spielen, der zum 2:0 vollstreckt. 

22. Minute: HERTHA - KÖLN, WECHSEL - Zoller muss verletzt vom Platz, für ihn kommt beim FC JHON CORDOBA.

23. Minute: LEVERKUSEN - FRANKFURT, TOR - Die direkte Antwort der Eintracht: Wolf erobert den Ball, geht sofort in die Offensive und spielt einen sehenswerten Doppelpass mit Boateng, ehe er den völlig freistehenden MARCO FABIAN am linken Fünfereck findet, der Leno keine Chance lässt. 

20. Minute: LEVERKUSEN - FRANKFURT, TOR - Die Gastgeber führen. Havertz erläuft einen von Frankfurt zunächst verteidigten Ball im Strafraum und gibt sofort die Flanke rein, die JULIAN BRANDT zur Führung einköpft. 

18. Minute: HOFFENHEIM - HSV, TOR - Da hat der HSV nicht richtig zugepackt. Van Drongelen geht nicht richtig gegen Gnabry zu Werke, Steinmann kommt dann zu spät. Denn SERGE GNABRY kann den Ball durch die Beine von Pollersbeck ins Tor spitzeln. 

14. Minute: HOFFENHEIM - HSV - Waldschmidt packt sich ein Herz und zieht von halblinks ab. Aber Baumann im TSG-Tor ist auf der Hut, taucht ab und lenkt den Ball zur Ecke. 

12. Minute: HERTHA - KÖLN - Höger bringt eine Flanke in den Berliner Strafraum, die am zweiten Pfosten Osako findet. Doch der Japaner nickt den Ball mit zu wenig Wucht direkt auf den Mann - Jarstein ohne Probleme im Berliner Tor. 

10. Minute: LEVERKUSEN - FRANKFURT - Der erste Torschuss der Hausherren ist erfolgt. Volland nimmt Maß, verzieht aber deutlich. 

8. Minute: HOFFENHEIM - HSV, VIDEOBEWEIS - Benjamin HÜBNER markiert das 1:0 für die Hausherren, doch Schiedsrichter Osmers nimmt Kontakt mit dem Videoassistenten auf, der ihm sagt, dass Gnabry im Abseits stand. Osmers gibt den Treffer nicht - korrekte Entscheidung. 

7. Minute: STUTTGART - HANNOVER - Hübers bringt Ginczek zu Fall - Freistoß VfB, den Thommy allerdings in die Mauer setzt. 

5. Minute: STUTTGART - HANNOVER - Gentner geht voran und versucht im Hannoveraner Strafraum den Ball an der Grundlinie zu erlaufen. Doch Salif Sané läuft den VfB-Kapitän souverän ab - Abstoß Hannover. 

2. Minute: HERTHA - KÖLN - Hertha ist zu Beginn Dauergast im Kölner Strafraum. Eine Minute ist auf der Uhr, da waren die Berliner schon zweimal gefährlich im gegnerischen Strafraum. Köln-Keeper Horn musste auch schon eingreifen. 

1. Minute: HOFFENHEIM - HSV - Hoffenheim direkt mit Vollgasfußball. Schulz gehst auf links ab wie eine Rakete, Holtby kann ihn kurz vor dem Strafraum aber erfolgreich stoppen. 

ANPFIFF 

15:20 Uhr: HOFFENHEIM - HSV- Hoffenheim ist seit 6 Bundesliga-Spielen ungeschlagen – am längsten von allen Teams.

Der HSV fuhr beim 3:0 im Hinspiel seinen höchsten Saisonsieg ein.

Aaron Hunt, HSV-Siegtorschütze gegen Schalke, steht vor seinem 300. Bundesliga-Spiel.

15:20 Uhr: HERTHA - KÖLN - Hertha BSC ist save – mit 36 Punkten nach 29 Spieltagen stieg noch nie ein Team ab.

Köln gewann nur eins der letzten 5 Bundesliga-Spiele – Aufholjagd geht anders.

Hertha schoss 2018 kein Standardtor – in der Hinrunde waren die Berliner darin Spitze.

15:20 Uhr: STUTTGART - HANNOVER - Im 9. Bundesliga-Spiel in Folge sitzt gegen 96 ein anderer VfB-Trainer auf der Bank.

Tayfun Korkut trainierte Hannover von Dezember 2013 bis April 2015.

Mario Gomez traf in Stuttgart zuletzt im Dezember 2011 für die Bayern.

15:15 Uhr: HOFFENHEIM - HSV, die Aufstellungen - Hoffenheim: 1 Baumann - 6 Nordtveit, 22 Vogt, 21 Benjamin Hübner - 3 Kaderabek, 11 Grillitsch, 18 Amiri, 16 Schulz - 27 Kramaric, 28 Szalai, 29 Gnabry

Hamburg: 13 Pollersbeck - 24 Sakai, 28 Gideon Jung, 4 van Drongelen, 6 Santos - 29 Steinmann - 17 Kostic, 8 Holtby, 15 Waldschmidt, 43 Ito - 14 Hunt

15:15 Uhr: HERTHA - KÖLN, die Aufstellungen - Berlin: 22 Jarstein - 23 Weiser, 5 Stark, 4 Rekik, 21 Plattenhardt - 6 Darida, 3 Skjelbred - 20 Lazaro, 8 Kalou - 19 Ibisevic, 27 Selke

Köln: 1 Timo Horn - 22 Mere, 4 Sörensen, 3 Heintz, 14 Hector - 6 Höger - 11 Zoller, 17 Clemens, 13 Osako, 21 Bittencourt - 39 Pizarro

15:15 Uhr: LEVERKUSEN - FRANKFURT, die Aufstellungen - Leverkusen: 1 Leno - 4 Tah, 5 Sven Bender, 3 Retsos - 8 Lars Bender, 15 Baumgartlinger, 20 Aranguiz, 9 Bailey - 29 Havertz, 10 Brandt - 31 Volland

Frankfurt: 1 Hradecky - 19 Abraham, 20 Hasebe, 3 Falette - 24 da Costa, 6 de Guzman, 5 Fernandes, 15 Willems - 27 Wolf, 10 Fabian, 17 Kevin-Prince Boateng

15:15 Uhr: STUTTGART - HANNOVER, die Aufstellungen - Stuttgart: 16 Zieler - 32 Beck, 5 Baumgartl, 21 Pavard, 2 Emiliano Insua - 3 Aogo, 28 Badstuber - 20 Gentner, 17 Thommy - 27 Gomez, 33 Ginczek

Hannover: 1 Tschauner - 4 Korb, 20 Salif Sane, 15 Hübers, 3 Albornoz - 27 Schwegler, 18 Fossum - 13 Bebou, 11 Klaus - 14 Harnik, 24 Füllkrug

15:15 Uhr: Herzlich willkommen zum DW-Liveticker!

Die Redaktion empfiehlt