Bayern torreich an die Tabellenspitze | Sport | DW | 19.09.2021
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

5. Spieltag

Bayern torreich an die Tabellenspitze

Ein Schützenfest in grün: Im Oktoberfest-Trikot macht der FC Bayern klar, dass er nach eigenem Selbstverständnis in der Bundesliga nach oben gehört. Wolfsburg spielt gegen Frankfurt nur remis. Und der BVB bleibt dran.

Ausgerechnet Ex-Trainer Oliver Glasner hat mit seinem neuen Klub Eintracht Frankfurt den VfL Wolfsburg von der Tabellenspitze gestürzt. Die noch sieglosen Hessen erkämpften beim bisherigen Spitzenreiter ein überraschendes 1:1-Unentschieden und verließen damit zumindest Relegationsplatz 16.

Für den Frankfurter Führungstreffer sorgte Sam Lammers in der 38. Minute. Der Angriffsspieler war nach Vorarbeit von Filip Kostic per Direktabnahme erfolgreich. Den Ausgleich erzielte VfL-Torjäger Wout Weghorst (70.) per Abstauber. Wolfsburg bleibt auf Platz zwei und hat die Tabellenführung abgeben - für Beobachter der Samstagsspiele nicht ganz überraschend. 

Bundesliga I VfL Wolfsburg v Eintracht Frankfurt

Sam Lammers (rechts) brachte die Frankfurter in Wolfsburg in Führung

Bayern vorn

Der FC Bayern München hat seine Fans auch ohne Oktoberfest in Feierlaune versetzt. Die Münchner verpassten dem VfL Bochum am Samstag beim 7:0 (4:0) in ihren Wiesn-Trikots eine haushohe Niederlage. Leroy Sané (17. Minute), Joshua Kimmich (27./65.) mit seinem ersten Bundesliga-Doppelpack, Serge Gnabry (32.), Vasilios Lampropoulos (43./Eigentor), Rekordmann Robert Lewandowski (61.) und Eric Maxim Choupo-Moting (79.) sorgten für den höchsten Liga-Saisonsieg des deutschen Fußball-Serienchampions, der damit die Tabellenspitze übernahm.

Im Arena-Rund wurden die Bayern von 25.000 Zuschauern mit La-Ola-Wellen und Meistersprechchören gefeiert. Nach Auswärtssiegen mit Signal-Wirkung beim 4:1 gegen RB Leipzig und beim 3:0 gegen den FC Barcelona legte das torhungrige Ensemble von Trainer Julian Nagelsmann gegen den Aufsteiger nach. Dessen anfänglicher Mut war schnell verflogen, mit zum Teil haarsträubenden Fehlern machten es die Bochumer dem Gastgeber aber auch nicht sonderlich schwer.

München | FC Bayern München - VFL Bochum | Bundesliga | Tor 2:0

Traf gleich zweimal: Joshua Kimmich

BVB bleibt dran 

Herausforderer Borussia Dortmund bleibt Titelverteidiger Bayern München dank Tormaschine Erling Haaland dicht auf den Fersen. Der Pokalsieger bezwang Union Berlin verdient mit 4:2 und verkürzte den Rückstand auf die Bayern wieder auf einen Punkt. 

Ein Traumtor von Raphael Guerreiro (10.) und der erste Treffer von Haaland (24.) ebneten dem BVB schon vor der Pause den Weg zum dritten Liga-Sieg in Serie. Nach dem Wechsel unterlief Union-Kapitän Marvin Friedrich (52.) ein Eigentor. Durch den verwandelten Foulelfmeter von Max Kruse (57., nach Videobeweis) und einen Kopfballtreffer von Union-Joker Andreas Voglsammer (81.) blieb die Mannschaft von Trainer Marco Rose aber auch am fünften Spieltag nicht ohne Gegentor. Haaland schnürte kurz vor Schluss mit einem traumhaften Lupfer und seinem siebten Saisontreffer den Doppelpack (83.). Union verpasste derweil durch die erste Saisonniederlage den Sprung auf die Europacupplätze. Die Eisernen warten in der Fußball-Bundesliga seit sieben Monaten auf einen Auswärtssieg.

Fußball Bundesliga | Borussia Dortmund - Union Berlin

Erling Haaland (zweiter von rechts) lässt sich für seinen zweiten Treffer feiern

In Unterzahl zum Auswärtssieg

Ein Stunde in Überzahl, trotzdem nicht gewonnen: Der VfB Stuttgart hat seine schwarze Serie gegen Bayer Leverkusen nicht stoppen können. Die Schwaben unterlagen der Werkself in einem hitzigen Spiel mit 1:3 und sind damit seit zehn Spielen zu Hause sieglos gegen die Rheinländer. Nach Treffern von Robert Andrich (2.) und Patrik Schick (19.) brachte Orel Mangala (37.) den VfB heran, ehe Florian Wirtz (70.) den Endstand herstellte.

Dabei hatte Stuttgart vor 23.450 Zuschauern nach einem schwachem Beginn beste Chancen zum Sieg gegen seinen Angstgegner, weil Andrich den bis dahin deutlich überlegenen Leverkusenern einen Bärendienst erwies: Der Neuzugang von Union Berlin sah nach Videobeweis Rot für ein brutales Foul an Tanguy Coulibaly (32.). 

Fußball Bundesliga | VfB Stuttgart vs Bayer 04 Leverkusen | Rote Karte Andrich

Klarer Fall von Platzverweis: das Foul von Andrich an Coulibaly

Der Platzverweis stellte den Spielverlauf auf den Kopf, dem VfB aber wollte trotz redlichen Bemühens kein zweiter Treffer gelingen. Die Mannschaft von Pellegrino Matarazzo ist damit seit dem 5:1 am ersten Spieltag gegen Aufsteiger SpVgg Greuther Fürth sieglos. Bayer hält sich dagegen weiter in der Spitzengruppe der Bundesliga.

Augsburg raus aus dem Keller

Eine Chance, ein Tor: Das reichte für den FC Augsburg gegen Borussia Mönchengladbach, deren Aufwärtstrend sich nicht fortsetzt. Dank eines späten Treffers von Torjäger Florian Niederlechner (80.) schafften die Augsburger den ersten Saisonsieg in der Fußball-Bundesliga. Die Mannschaft von Trainer Markus Weinzierl erkämpfte sich am fünften Spieltag gegen die Gladbacher ein 1:0 (0:0) und schaffte damit den erhofften Befreiungsschlag. Mit nun fünf Punkten ist man aus dem Tabellenkeller und konnte die Gladbacher überholen. Die ambitionierte Borussia um Coach Adi Hütter verpasste den zweiten Sieg in Serie. Mit nur vier Punkten in fünf Spielen liegen die Fohlen weit hinter den Erwartungen.

Torlos und damit ereignisarm blieb es bei den Spielen Mainz gegen Freiburg und Bielefeld gegen Hoffenheim.

Unentschieden für Leipzig - immerhin 

Keine weitere Klatsche für RB Leipzig - allerdings auch kein Befreiungsschlag: Der Vizemeister hat seinen zuletzt rasanten Abwärtstrend gestoppt, im Duell beim 1. FC Köln kam das Team von Trainer Jesse Marsch aber nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus. Mit nur vier Zählern läuft RB als 13. weiter seinen Ansprüchen hinterher.

Gleich viermal überprüfte Schiedsrichter Felix Brych Treffer per Videobeweis, darunter auch die Kölner Führung durch Anthony Modeste (56.) - es war bereits das vierte Saisontor für den Franzosen. Amadou Haidara (71.) traf wenig später zum verdienten Ausgleich.

1. FC Köln - RB Leipzig

Wieder einmal getroffen für die Kölner: Anthony Modeste im Spiel gegen Leipzig

Nach zuletzt drei Niederlagen in Serie, darunter die heftigen Pleiten gegen Bayern München (1:4) und bei Manchester City (3:6), punktete Leipzig damit zumindest wieder. Besser als der Titelkandidat stehen aber die Kölner da, mit acht Zählern ist die Mannschaft von Trainer Steffen Baumgart vorerst Sechster.

Hertha voller Lob für einen Niederländer

Bei Hertha BSC war nach dem Sieg im Freitagsspiel ein Kicker in aller Munde. Coach  Pal Dardai stand am Samstagmorgen auf dem Trainingsplatz in Berlin und beobachtete den fraglichen Jurgen Ekkelenkamp beim lockeren Auslaufen. "Ich sage es ganz ehrlich: Ich weiß nicht, wie er bei uns gelandet ist", schwärmte der Trainer des Berliner Bundesligisten scherzhaft und lobte das Talent und die Professionalität des jungen Niederländers: "Er hat etwas Besonderes, wirklich. Dafür musst du geboren sein. Das, was er tut, kannst du nicht lernen."

Dardai hatte Ekkelenkamp schon nach der Verpflichtung Ende August in den höchsten Tönen gelobt. Spätestens seit dem 2:1 (0:0) gegen Aufsteiger SpVgg Greuther Fürth  weiß die ganze Bundesliga, welche Entdeckung die Blau-Weißen im weitgehend holprigen Transfersommer dann doch gemacht haben.

Nur 87 Sekunden nach seiner Einwechslung hatte Ekkelenkamp per Kopf den erlösenden Ausgleich (61.) erzielt. Beim Eigentor von Maximilian Bauer (79.) störte er entscheidend. "Alles, was Jurgen macht, hat Hand und Fuß", sagte Dardai über den 21-Jährigen, der ein "exzellenter Fußballer" sei. Gelernt hat Ekkelenkamp seine Fähigkeiten in der berühmten Akademie von Ajax Amsterdam. Herthas Offensivspiel bereicherte er sofort mit seiner Übersicht, Technik und Torgefahr. "Jurgen ist so ein klassischer Ajax-Zocker. Er weiß genau, wo er sich im Raum befindet", sagte Torhüter Alexander Schwolow: "Er ist ein schüchterner Typ, der ein bisschen gebraucht hat. Mit so einem Spiel ist er spätestens jetzt angekommen."

Der 5. Spieltag in Zahlen:

Hertha BSC - Greuther Fürth 2:1 (0:0)
Tore: 0:1 Hrgata (57.), 1:1 Ekkelenkamp (61.), 2:1 Bauer (79.)

Bayern München - VfL Bochum 7:0 (4:0)
Tore: 1:0 Sané (17.), 2:0 Kimmich (27.), 3:0 Gnabry (32.), 4:0 Lampropoulos (ET, 43.), 5:0 Lewandowski (61.), 6:0 Kimmich (65.), 7:0 Choupo-Moting (79.)

FSV Mainz 05 - SC Freiburg 0:0 (0:0)
Tore:
-

FC Augsburg - Borussia Mönchengladbach 1:0 (0:0)
Tore: 1:0 Niederlechner (80.)

Arminia Bielefeld - TSG Hoffenheim 0:0 (0:0)
Tore: -

1. FC Köln - RB Leipzig 1:1. (0:0)
Tore:
1:0 Modeste (53.), 1:1 Haidara (71.)

VfB Stuttgart - Bayer Leverkusen 1:3 (1:2)
Tore:
0:1 Andrich (2.), 0:2 Schick (19.), 1:2 Mangala (38.), 1:3 Wirtz (70.)
Rote Karte: Andrich (32., nach gestrecktem Bein gegen Coulibaly) 

Borussia Dortmund - Union Berlin 4:2 (2:0)
Tore:
1:0 Guerreiro (10.), 2:0 Haaland (24.), 3:0 Friedrich (ET, 52.), 3:1 (Kruse, 57.), 3:2 Voglsammer (81.), 4:2 Haaland (83.)

VfL Wolfsburg - Eintracht Frankfurt 1:1 (0:1)
Tore: 
0:1 Lammers (38.), 1:1 Weghorst (70.)