Bayer festigt den zweiten Platz | Fußball | DW | 07.12.2013
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Bayer festigt den zweiten Platz

Leverkusen siegt im Topspiel in Dortmund und bleibt ärgster Verfolger von Bayern München, das sieben Tore in einer Partie erzielt. Schalke verliert und droht innerhalb von acht Tagen alle seine Saisonziele zu verspielen.

Ausgerechnet der ehemalige Leverkusener Manuel Friedrich leitete mit einem eklatanten Fehlpass unmittelbar vor dem Strafraum die Niederlage von Borussia Dortmund ein. Heung-Min Son nutzte dies aus und sorgte mit seinem siebten Saisontreffer für die Führung der Gäste aus Leverkusen (18. Minute). Es blieb der einzige Treffer beim 1:0 (1:0)-Erfolg des Tabellenzweiten beim -dritten.

BVB-Trainer Jürgen Klopp verzichtete in der Startelf zunächst auf Marco Reus, der sich am vergangenen Wochenende eine Wadenverletzung zugezogen hatte. Vermutlich wollte Klopp den offensiven Mittelfeldspieler zudem für das Gruppen-Endspiel in der Champions League am kommenden Dienstag (10.11.2013) bei Olympique Marseille schonen. Erst Mitte der zweiten Halbzeit kam Reus auf den Rasen. Derweil wurde die Partie, die zunächst sehr fair verlief, immer nickeliger. Zehn Minuten vor Spielende sah Emir Spahic nach einer Tätlichkeit die Rote Karte (80.). So machten die Gastgeber noch mal viel Druck, waren auch torgefährlicher, aber sie brachten den Ball einfach nicht im Tor unter. In der hektischen Schlussphase musste der Dortmunder Sokratis in der Nachspielzeit mit Gelb-Rot vom Platz (90.+2).

Mönchengladbach verschärft Schalker Krise

Schaut betrübt zu Boden: Schalkes Trainer Jens Keller. Foto: CAROLINE SEIDEL/dpa

Resigniert: Schalkes Trainer Keller

Leverkusen bleibt durch den wichtigen Auswärtssieg bis auf vier Punkte an Spitzenreiter Bayern München (41) dran. Dortmund dagegen verliert den Anschluss an das Spitzenduo. Der Rückstand auf den FCB beträgt nun schon zehn Zähler. Zudem habe die Schwarz-Gelben nun die punktgleichen Mönchengladbacher im Nacken. Der VfL siegte gegen Tabellennachbar FC Schalke 04 mit 2:1 (2:1) und verschärfte damit die Gelsenkirchener Krise. Das Team von Jens Keller war unter der Woche im DFB-Pokal überraschend ausgeschieden. Sollte es am Mittwoch (11.12.2013) in der Champions League das Gruppenendspiel gegen den FC Basel auch noch verlieren, muss Keller wohl gehen - auch wenn der Aufsichtsratsvorsitzende Clemens Tönnies derzeit noch beteuert: "Die Trainerfrage stellt sich nicht."

Zunächst sah es gut aus für die Gäste: Jefferson Farfán schoss erfolgreich einen Foulelfmeter (17.). Die Antwort der Gladbacher ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Mit einem sehenswerten Linksschuss in den linken Torwinkel traf ausgerechnet Raffael, der vergangene Saison noch in Gelsenkirchen gespielt hatte, zum Ausgleich für den Tabellenvierten (25.). Nach einem Handspiel von Benedikt Höwedes, der deswegen mit Roter Karte vom Platz musste, bekamen die Gastgeber einen Elfmeter zugesprochen, den Max Kruse verwandelte (45.+1.). Die Fohlen feiern den achten Heimsieg in Folge sowie den insgesamt sechsten Sieg in Serie und bleiben damit auf Champions-League-Kurs.

Franck Ribéry in Bestform

Ribéry (2.v.l.) lässt sich nach seinem zweiten Tor von seinen Teamkollegen bejubeln

Ribéry (2.v.l.) erhöhte mit seinem starken Auftritt die Chancen, Weltfußballer 2013 zu werden.

Spitzenreiter Bayern München führte seinen ehemaligen Meisterschafts-Rivalen aus dem Norden vor. Mit 7:0 (3:0) setzte sich der FCB gegen Werder Bremen durch. Ohne große Anstrengung, aber ganz souverän und effektiv gewannen die Bayern, deren Sieg ausgerechnet durch ein Eigentor der Gastgeber eingeleitet wurde. Assani Lukimya (21.) lenkte einen Ball unhaltbar ins eigene Netz. Danach köpfte Daniel van Buyten - obwohl von drei Bremern vermeintlich gedeckt - nach einer Ecke den Ball ins Tor (27.). Der starke Franck Ribéry steuerte zwei Tore bei, in der 38. und 82. Minute. Mario Mandzukic (60.), Thomas Müller (68.) und Mario Götze (90.) reihten sich ebenfalls in die Torschützenliste ein.

Sebastien Pocognoli (vorne) von Hannover 96 im Zweikampf mit Vedad Ibisevic vom VfB Stuttgart. Foto: Marijan Murat/dpa

Ein Hin-und-Her-Spiel: Stuttgart gegen Hannover

Sechs Treffer gab es in der Partie VfB Stuttgart gegen Hannover 96 zu sehen, die Heimmannschaft siegte letztlich mit 4:2 (2:2). Martin Harnik brachte die Schwaben in der 13. Minute in Führung. Artur Sobiech (28.) und Salif Sane (31.) drehten nach Fehlern von VfB-Torwart Sven Ulreich das Spiel, ehe Vedad Ibisevic (33.) ausgleichen konnte. Ibrahima Traore (52.) sorgte für die erneute Führung der Gastgeber, bevor Konstantin Rausch (84.) dann alles klar machte.

Heimpleiten für Frankfurt und HSV

Eintracht Frankfurt verlor sein Heimspiel gegen 1899 Hoffenheim mit 1:2 (0:0). Sven Schipplock (46.) traf für die Gäste, ehe Joselu (48.) keine zwei Minuten später ausglich. Robert Rirmino (51.) sorgte für das Siegtor. Eine Pleite im eigenen Stadion gab es auch für den Hamburger SV, der dem FC Augsburg überraschend mit 0:1 (0:1) unterlag. Das Siegtor erzielte Startelf-Debütant Raul Bobadilla (18.).

Der 1. FC Nürnberg bleibt auch nach dem 15. Spieltag weiter ohne einen Sieg in dieser Saison. Gegen den FSV Mainz 05 spielte der "Club" 1:1 (1:0)-Unentschieden und droht auf den letzten Tabellenplatz abzurutschen, wenn Eintracht Braunschweig gegen Hertha BSC Berlin am Sonntag (08.12.2013) gewinnen sollte. Zudem spielt noch der SC Freiburg gegen den VfL Wolfsburg.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema