Banksys Brexit-Gemälde in Dover verschwunden | Kunst | DW | 26.08.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Kunst

Banksys Brexit-Gemälde in Dover verschwunden

Wo bis vor kurzem noch ein Banksy-Gemälde prangte, sieht man jetzt eine weiße Wand. Das Brexit-Kunstwerk des Street-Art-Künstlers in Dover ist unter ungeklärten Umständen verschwunden. Wurde es übermalt oder verkauft?

Banksy Gemälde: Ein Handwerker meißelt einen Stern aus der EU-Flagge

So sah die Hauswand bis vor kurzem noch aus

Banksy ist kein Brexit-Befürworter, das machte der weltberühmte Street-Art-Künstler mit seinem monumentalen Gemälde an einer Hauswand in der südenglischen Hafenstadt Dover deutlich: Zu sehen war eine quadratische EU-Flagge, aus der ein Handwerker mit Hammer und Meißel einen Stern heraus schlägt.

Gemalt hatte Banksy das meterhohe Werk im Mai 2017, knapp ein Jahr, nachdem die Briten für den Austritt aus der EU gestimmt hatten. Der Ort, ein Gebäude in der Nähe des Fährterminals, war offensichtlich nicht zufällig gewählt, gilt der Hafen von Dover doch seit jeher als Tor nach Großbritannien. Doch jetzt ist das Gemälde verschwunden - es wurde offenbar weiß übertüncht.

Eine Hauswand, vor der ein Gerüst steht

Statt eines Banksys sieht man jetzt nur noch ein Gerüst

Im Netz schlagen die Wellen der Entrüstung hoch, viele sind entsetzt. Ein User beklagt im Namen der Einwohner von Dover den  Verlust "unseres Banksys" und spricht von "Kultur-Vandalismus der schlimmsten Sorte".

Auffällig ist, dass das Werk nur knapp zwei Monate vor dem geplanten Brexit übermalt wurde. Der britische Parlamentsabgeordnete Charlie Elphicke schreibt auf Twitter, er sei sehr enttäuscht über das Verschwinden des Bildes und nannte es ein "kulturelles ikonisches Statement unserer Zeit". Er habe "Historic England" darum gebeten, dass Werk  zu schützen, aber sie hätten abgelehnt. "Das ist das Ergebnis. Sie sollten sich schämen", so Elphicke.

Verkauf geplant? 

Es ist aber auch möglich, dass das Bild vor dem Übertünchen der Hauswand  für einen Verkauf konserviert worden ist. Die BBC berichtete, die Eigentümer hätten bereits Jahr 2017 einen möglichen Verkauf geplant, seien aber schon einmal beim Versuch ein anderes Werk von Banksy zu verkaufen, am obersten Gerichtshof gescheitert. Das Bild in Dover wurde auf einen Wert von einer Million Pfund (1,1 Millionen Euro) geschätzt. Banksy selbst hatte sich auf Instagram zur Urheberschaft bekannt.

Aus Unwissenheit beschädigt 

Es ist nicht das erste Mal, dass in England ein Banksy-Gemälde übermalt wurde. 2018 ließ eine Ladenbesitzerin in Bristol aus Unkenntnis ein frühes Werk des Künstlers, dessen Identität bis heute unbekannt ist, übermalen. Sie wollte aus der Pizza-Bude eine Teestube machen und den besprühten Rolladen farblich aufpeppen lassen. "Wir waren gerade halb durch mit dem Streichen, als jemand vorbeikam und fragte, ob er ein letztes Foto machen dürfe, weil es ein Banksy sei", sagte sie später der BBC. 

suc/ww (dpa, BBC)

Die Redaktion empfiehlt