Bahnrad-WM: Welte holt Zeitfahr-Gold | Sport-News | DW | 03.03.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Bahnrad-WM

Bahnrad-WM: Welte holt Zeitfahr-Gold

Miriam Welte gewinnt ihren zweiten Titel bei der Bahnrad-WM in Apeldoorn. In der Stunde des Triumphes denkt die 30-Jährige an ihre Teamgefährtin Kristina Vogel, die am Sonntag Geschichte schreiben kann.

Miriam Welte hat bei den Bahnrad-Weltmeisterschaften in Apeldoorn in den Niederlanden zum zweiten Mal nach 2014 die Goldmedaille im 500-Meter-Zeitfahren gewonnen. Die 30-Jährige benötigte 33,150 Sekunden und siegte vor Titelverteidigerin Daria Schmelewa aus Russland (0,087 Sekunden zurück) sowie Lokalmatadorin Elis Ligtlee (0,334). Pauline Grabosch verpasste als Vierte das Podium nur um drei Tausendstelsekunden.

Zweites Gold für Welte in Apeldoorn

"Es ist unfassbar. Ich war so häufig so nah dran. Daher wollte ich es heute so sehr", sagte Welte. Mit Blick auf die Gold-Chance der elfmaligen Weltmeisterin Kristina Vogel im Keirin am Sonntag ergänzte sie: "Kristina hat gesagt: Lass es uns so wie in Cali [bei der WM 2014, Anm. der Redaktion] machen und alle vier Goldmedaillen holen! Jetzt ist sie morgen dran." Am Mittwoch hatten Vogel und Welte Gold im Teamsprint gewonnen. Vogel holte sich anschließend noch den WM-Titel im Einzelsprint. Gewinnt die 27-Jährige auch im Keirin, ist sie die erfolgreichste Bahnradfahrerin bei Weltmeisterschaften aller Zeiten. Derzeit liegt Anna Meares mit ebenfalls elfmal Gold, aber insgesamt mehr WM-Medaillen an der Spitze der "ewigen" Rangliste. Die Australierin hat ihre Karriere jedoch bereits beendet.

sn/mrl (dpa, sid)

Die Redaktion empfiehlt