Auszeichnungen 2012 | Profil | DW | 25.10.2013
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Profil

Auszeichnungen 2012

Die DW hat auch 2012 auf nationaler und internationaler Ebene Auszeichnungen erhalten. Zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden für ihre Beiträge in TV, Radio und Internet ausgezeichnet.

Die Preisträger im Überblick:

40 DW-Preisträgerinnen und -Preisträger des Jahres 2012 sind am Dienstag, 5. März, in Bonn geehrt worden

Ausgezeichnete beim Empfang des Intendanten in Bonn


Jan- Philipp Scholz, Tarek Anegay, Klaus Dahmann, Fréjus Quenum, Anke Rasper und Dennis Stute erhielten für ihr Multimediaprojekt „Destination Europe“ in London den International Media Award der Association for International Broadcasting (AIB). Das Projekt wurde in den Sprachen Arabisch, Deutsch, Englisch und Französisch realisiert.
Loay Mudhoon erhielt als „journalistisches Gesicht“ der Internetplattform Qantara.de eine Nominierung beim renommierten CIVIS Medienpreis in der Kategorie „Online Media“. Das Internetportal gibt es in diesem Jahr seit zehn Jahren und ist auf Deutsch, Englisch und Arabisch online.
Ralph Heinrich Ahrens wurde in Frankfurt am Main für seinen Beitrag „Mit weniger Chemie mehr Profit“ mit dem „Global Chemical Leasing Award“ ausgezeichnet.
Shirin Kasraeian, Barbara Syring, André Moeller und Esther Weingarten erhielten in London den „E- Learning Award 2012“ in Bronze für die Telenovela „Jojo sucht das Glück“. Jürgen Brendel, Conny Paul und Gero Schließ entwickelten direktionsübergreifend das neue Corporate Audio der DW und erhielten dafür den „International Eyes & Ears Award“ für die „beste senderbezogene Musik-Komposition“.
Gero Schließ nahm für das Konzept des Orchestercampus von DW und Beethovenfest Bonn eine Auszeichnung im Wettbewerb „Land der Ideen“ entgegen.
Heike Mohr erhielt für ihren Audio-Beitrag „Hauptschülerin wird Hauptschullehrerin“ beim Kausa-Medienpreis den ersten Preis in der Kategorie Hörfunk. Der Medienpreis des Bundesministeriums für Bildung und Forschung würdigt herausragende Berichte über Integration und Bildung.
Stefan Nestler wurde für seinen Blog „Abenteuer Sport“ mit dem „Großen Online-Preis“ des Verbands Deutscher Sportjournalisten ausgezeichnet. Im Blog beschreibt er den Versuch, den 7.200 Meter hohen Putha Hiunchili in Nepal zu besteigen.
Viacheslav Yurin, Redakteur in der Russisch-Redaktion, wurde in Moskau ausgezeichnet: Für seine Beiträge über die Beziehungen zwischen EU und Russland im Energiebereich erhielt er erneut den PEGAS- Journalistenpreis. Außerdem wurde er mit dem Umweltjournalistenpreis „Silver Swift“ für seinen Beitrag über die Umweltrisiken beim Bau der Nord-Stream-Pipeline durch die Ostsee geehrt.
Dmitry Vachedin, Redakteur in der Russisch-Redaktion und Buchautor, wurde in Moskau für seinen Erzählband „Staub“ mit dem Literaturpreis „Russische Prämie“ ausgezeichnet.
Laurentiu Diaconu- Colintieanu, Mitarbeiterin in der Rumänisch-Redaktion, erhielt in Rumänien für das Multimediaprojekt „Vergiftete Erinnerungen/ Toxic memories“ den Medienpreis der Stiftung „Friends for Friends“. Sie hatte sich mit einer Umweltkatastrophe in Ungarn befasst.
Liuboslava Russeva, Korrespondentin der Bulgarisch-Redaktion in Sofia, hat für ihren Beitrag „Boiko Borrissov = Bum- Bum“ die Auszeichnung „Tapfere Reporter“ der Verlagsagentur Sofiapress erhalten.
Sebastian Hengstler, auszubildender Koch im dritten Lehrjahr, wurde bei der Regionalen Jugendmeisterschaft Bonn-Rhein-Sieg als „Bester Jungkoch“ geehrt.
Dagmar Labude, Mitarbeiterin der Aus- und Fortbildung innerhalb der Personalabteilung, hat mit dazu beigetragen, dass die DW 2012 ein Ausbildungszertifikat der Agentur für Arbeit erhielt.
Martin Bauer, Daria Bryantseva, Naomi Conrad, Ofelia Harms, Marijana Ljubicic, Amalia Oganjanyan, Anna Phillip, Bettina Riffel, Guilherme Correia da Silva, Olga Sosnytska und Yordanka Yordanova gehören zur Theatergruppe von DW Sport Plus. Für ihre Eigenproduktion „Die toten Seelen 2.0“ hatten sie eine Nominierung für den deutschen Amateurtheaterpreis „amarena“ erhalten.
Die Unternehmenskommunikation der DW unter Johannes Hoffmann erhielt mehrere Auszeichnungen für das Mitarbeitermagazin „Ortszeit“: Im Rahmen des International Corporate Media Award (ICMA) gingen diese an Nilab Amir, Lisa Flanakin, Melanie Grob und Alexandra Schottka.


Im Rahmen eines kleinen Empfangs sind 45 DW-Preisträgerinnen und -Preisträger des Jahres 2012 am Donnerstag, 7. März, in Berlin geehrt worden.

Ausgezeichnete beim Empfang des Intendanten in Berlin


Christian Berger und Rolf Rische wurden für die TV-Dokumentation „Beethoven-Projekt“ bei den New York Festivals mit einer Silbermedaille ausgezeichnet. Gemeinsam mit Reiner Schild erhielten sie zudem für „Schumann at Pier 2“ beim„Television Festival Golden Prague“ den „Czech Television Prize“. Beim „Montréal World Film Festival“ kam der Konzertfilm in die „Official Selection“.
Patricia Szilagyi, Anja Freyhoff-King, Mischa Heuer und Rolf Rische haben für die Euromaxx-Serie „Urlaub extrem“ beim „World Media Festival“ in Hamburg einen „Intermedia Globe Silber“ erhalten.
Nadja Scholz und Kathrin Lemke gewannen mit der Euromaxx-Serie „Der XX-Faktor“ beim „World Media Festival“ in Hamburg einen „Intermedia Globe Gold“ und beim „WorldFest-Houston International Film Festival“ einen „Remi-Award“ in Platin.
Rolf Rische, Axel Primavesi, Anja Freyhoff-King und Mischa Heuer bekamen für die Euromaxx-Reihe „Die wundersame Welt des Max X.“ beim „Accolade Competition“ in Los Angeles (USA) einen „Award of Excellence.“ Für die Einzelfolge „Max X. geht auf Fahrradtour“ erhielt das Team beim „Accolade Competition“ einen „Award of Merit“.
Carola Welt ist für den Beitrag„Mit Bewegung gegen Rheuma – Zwei Wege“ im Gesundheitsmagazin „Fit und gesund“ mit dem Ersten Preis beim „Herta-Seebaß-Medienpreis der Deutschen Rheuma-Liga“ ausgezeichnet worden. Die redaktionelle Betreuung hatte Stefanie Suren.
Reiner Schild und Anja Freyhoff-King sowie Jörg Seibold und Rolf Rische nahmen für die bereits zweimal ausgezeichnete zweiteilige Musikdokumentation „Maschinenmusik – 40 Jahre Electronic & Dance aus Deutschland“ bei den „Corporate Media und TV-Awards“ in Cannes einen „Goldenen Delphin“ entgegen.
Eva Mehl und Daisy Weisbrodt haben für die Dokumentation „Stadtwelten“ beim „European Environment Festival Green Wave 21st Century“ in Bulgarien eine lobende Erwähnung bekommen. Die Dokumentation gehört zur sechsteiligen Reihe „Ecopia – Intelligent bauen. Nachhaltig leben.“
Bei der „PromaxBDA Global Excellence Design Awards“ in Los Angeles war die DW sehr erfolgreich:
Kinga Jedrzejczak und Andreas Bergmann sind für Art Direction und Design von „The car making world“ des Wirtschaftsmagazins „Made in Germany“ mit Gold ausgezeichnet worden. Beide sind zudem für Art Direction und Design von „The future of motoring“ in zwei Kategorien mit Gold und Silber ausgezeichnet worden.
Kinga Jedrzejczak und Sarah Schmidt wurden für die Konzeption und Gestaltung der USB-Card „125 Years of automobiles“ Automobil“ mit Bronze bedacht.
Barbara Orth erhielt Silber für das Design „Africa on the move“ von „Global 3000“. Sie ist darüber hinaus für das Design „Global Snack“ von „Global 3000“ mit Bronze ausgezeichnet worden.
Diana Simon und Philipp Kleinschmit haben für die Webseite und die Flash Animation von „Global Ideas“ Bronze erhalten.
Barbara Orth und Filippos Papadopoulos sind für Art Direction, Design und die Informationsgrafiken von „Future Now“ mit Silber ausgezeichnet worden.
Diana Simon, Barbara Orth, Sarah Schmidt, Filippos Papadopoulos, Philipp Kleinschmit, Jan Scholz und Lars Jandel waren für das Gesamtpaket Design von „Future Now“ nominiert.
Diana Simon, Philipp Kleinschmit, Barbara Orth und Lars Jandel waren für die Konzeption und Gestaltung der Website von “Future Now” nominiert.
Holger Zeh war für Art Direction & Design von Arts.21 unter den Nominierten.
Sven Windszus und Kinga Jedrzejczak erhielten für das Designpaket von „Shift – Leben in der digitalen Welt“ eine Auszeichnung bei den Internationalen Eyes and Ears Awards.
Diana Simon, Till Bortels, Philipp Kleinschmit und Ilona Wendt sowie Mathias Hädrich und Ruth Kühn haben für die Gestaltung des neuen Webauftritts dw.de eine Auszeichnung bei den „Internationalen Eyes and Ears Awards“ erhalten.
Barbara Orth war für das Design der Reihe „Schriftzeichen“ verantwortlich. Die mit vier internationalen Preisen 2001 und 2002 ausgezeichnete Reihe war Bestandteil der Medienausstellung „Moving Types“ in Mainz und Schwäbisch Hall.
Claus Grimm und Gerd Schmitz, Jürgen Brendel, Conny Paul und Gero Schließ entwickelten direktionsübergreifend das neue Corporate Audio der DW und erhielten dafür den Internationalen Eyes and Ears Award für die beste senderbezogene Musikkomposition.
Patricia Fehlberg, Claus Grimm, Lars Jandel, Ute Schmidt und Sabrina Winand haben eine Auszeichnung für den Promotion-Spot „DW in der Welt“ erhalten.
Carmen Meyer und Ute Schneider sind mit der Sondersendung „125 Jahre Auto“ von „Made in Germany“ auf die Shortlist der „AIB International Media Excellence Awards“ gekommen. Carmen Meyer hat es zudem mit der Reportage „Harapan Rainforest“ von Global 3000 auf die Shortlist der „AIB International Media Excellence Awards“ geschafft.
Vanessa Fischer, Carl Gierstorfer und Holger Trzeczak sind mit ihren Reportagen für „Global Ideas“ bei den New York Festivals unter die Finalisten gekommen. Die Titel der Reportagen: „Sparsame Kühlschränke in Brasilien“, „Flutvorsorge in Bangladesch“ und „Wasserkraft in Taiwan“.
Philipp Bilsky ist für die VJ-Reportage „Infektionsgefahr Fledermaus – auf Virensuche im ghanaischen Hinterland“ mit dem Journalistenpreis „Next Generation of Science Journalists“ in Berlin ausgezeichnet worden. Ausgelobt wurde der Wettbewerb vom Deutschen Ärzteblatt, dem World Health Summit und der World Federation Of Science Journalists (WFSJ).
Die Reportage gehört zur TV-Beitragsserie des Multimediaprojektes „Future Now“, die im Wissenschaftsmagazin „Projekt Zukunft“ ausgestrahlt wurde. Die redaktionelle Betreuung hatte Klaus Dartmann.
Christian Hoffmann, Anne Termèche und Elisabeth Koetter freuten sich darüber, dass die Serie „Mein …“ des Reisemagazins „Hin & Weg“ vom Katalog „Tune In“ zur beliebtesten Reisesendung gekürt wurde.
Alexander Feist ist für seine Reportage „Bana, Miriam und der Doc – Folteropfer in Lindau“ beim „World Media Festival“ in Hamburg mit einem „Intermedia Globe Silber“ ausgezeichnet worden.
Dagmar Michel und Christian Uhlig erhielten für die Sondersendung von Europa Aktuell „Frühling an der Südgrenze“ beim „World Media Festival“ in Hamburg einen „Intermedia Globe Silber“.
Jaafar Abdul Karim, Moderator der arabischsprachigen Talkshow „Shababtalk“, landete beim Wettbewerb „Journalist des Jahres“. in der Kategorie „Newcomer“ auf dem sechsten Platz im Top-Ten-Ranking. Der Preis wird von der Zeitschrift Medium Magazin vergeben
Das Fernsehen der DW als Gesamtprogramm hat den „Channel Award“ der National Communications Commission in Taiwan erhalten. Das TV-Angebot wurde im zweiten und dritten Quartal 2012 – neben Discovery HD World – zum besten Fernsehkanal in Taiwan gekürt.