Australien will Lockdown im Oktober lockern | Aktuell Asien | DW | 27.09.2021
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

COVID-19

Australien will Lockdown im Oktober lockern

Australien fährt nach dem Corona-Ausbruch seit Wochen einen harten Abriegelungskurs. Geimpften winken nun Freiheiten und die Grenze soll demnächst geöffnet werden. Doch wird Premier Morrison zum Weltklimagipfel fliegen?

Australien | Melbourne - Protest gegen Corona-Impfung

Fast täglich gibt es in Australien - hier Melbourne - Proteste gegen die Corona-Beschränkungen und eine Impfpflicht wie in der Baubranche

Nach einem wochenlangen Lockdown im australischen Sydney sollen die Corona-Beschränkungen für Geimpfte Mitte Oktober gelockert werden. Ein "Plan für die Freiheit" werde in Kraft treten, sobald 70 Prozent der Menschen mit zwei Impfdosen vollständig immunisiert seien, kündigte die Regierungschefin des bevölkerungsreichsten Bundesstaates New South Wales, Gladys Berejiklian, an. Sie sei "ziemlich zuversichtlich", dass diese Zielmarke am 11. Oktober in der Hauptstadt des Bundesstaates erreicht werde.

Die Anordnung, nur in dringenden Fällen die Wohnung zu verlassen, soll dann in Sydney mit seinen etwa 5,4 Millionen Einwohnern und im gesamten Bundesstaat New South Wales aufgehoben werden. Bars, Restaurants und Geschäfte dürfen dann wieder für geimpfte Gäste öffnen. Für Ungeimpfte wollen die Behörden die strengen Beschränkungen hingegen noch voraussichtlich bis Anfang Dezember bestehen lassen. Bis dahin wird mit einer 90-prozentigen Impfquote gerechnet.

Australien | Coronavirus PK Gladys Berejiklian

Die Regierungschefin von New South Wales, Gladys Berejiklian, will Geimpfen bald ihre Freiheiten wiedergeben

New South Wales mit den meisten Corona-Infektionen Australiens verzeichnete an diesem Montag den niedrigsten Anstieg an COVID-19-Fällen seit mehr als einem Monat. Das staatliche Gesundheitsamt registrierte nach eigenen Angaben 787 Neuinfektionen - die meisten davon in Sydney - nach 961 vom Sonntag. Zwölf Menschen starben an oder mit dem Coronavirus. Insgesamt meldete der Bundesstaat seit dem jüngsten Corona-Ausbruch 309 Todesfälle.      

Ein Mann vor dem NSW Impfzentrum im Sydney-Olympic-Park

Ein Mann vor dem NSW Impfzentrum im Sydney-Olympic-Park

In Australiens Hauptstadt Canberra wird der Corona-Lockdown ebenfalls Mitte Oktober gelockert, wie die Behörden mitteilten. Einrichtungen wie Bars, Schönheitssalons und Fitnessstudios sollen dann wieder öffnen dürfen.

Auch seine internationalen Grenzen will Australien noch in diesem Jahr wieder öffnen. Premierminister Scott Morrison teilte mit, man wolle die strengen Beschränkungen für Reisen ins Ausland lockern, wenn 80 Prozent der Bevölkerung ab 16 Jahren vollständig geimpft seien. Auch geimpfte Australier, die derzeit im Ausland festsäßen, dürften dann in ihre Heimat zurückkehren, sagte Morrison dem amerikanischen TV-Sender CBS News.

Australien nicht bei der Weltklimakonferenz dabei? 

Seine persönliche Teilnahme an der Weltklimakonferenz COP26 hält sich der Regierungschef allerdings noch offen. Er wisse derzeit nicht, ob er zu dem zwölftägigen Treffen im November ins schottische Glasgow fliegen werde, sagte Morrison der Zeitung "The West Australian".   

Er habe dieses Jahr bereits mehrere Auslandsreisen absolviert und "viel Zeit" in Quarantäne verbracht, sagte Morrison. "Ich muss mich auf die Dinge hier konzentrieren", fügte er mit Blick auf die Corona-Pandemie hinzu.

Scott Morrison

Australiens Premier Scott Morrison

Die Konferenz gilt als das bedeutendste Treffen seit dem Klima-Gipfel von Paris 2015. Spitzenpolitiker
aus aller Welt haben zugesagt, darunter US-Präsident Joe Biden. Australien hat eine der höchsten CO2-Emissionen pro Kopf und ist einer der größten Kohleexporteure der Welt. Der konservative Morrison setzt hauptsächlich auf fossile Energieträger. Die Regierung lehnte bislang eine Festlegung auf Treibhausgasneutralität bis 2050 ab

Gleichzeitig hat kaum ein anderer Staat in den vergangenen Jahren so unter den Folgen der Erderwärmung gelitten wie Australien: Immer wieder kommt es zu Dürren, Hitzewellen, Überschwemmungen und Korallenbleichen im Great Barrier Reef. Von August 2019 bis März 2020 verwüsteten verheerende Buschbrände mehr als zwölf Millionen Hektar Land.

se/sti (afp, ap, dpa, rtr)