Auslands-Ticker: Großdemo gegen Separatistenprozess | Aktuell Welt | DW | 16.03.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

News aus aller Welt

Auslands-Ticker: Großdemo gegen Separatistenprozess

Internationale Nachrichten - gesammelt im DW-Ticker: Katalanen fordern Freilassung von Separatistenführern, Neuseelands Regierung zieht Konsequenzen aus der Moschee-Attacke, in Berlusconi-Prozess stirbt eine Zeugin.

Erstmals haben Zehntausende Befürworter einer Unabhängigkeit Kataloniens nicht in Barcelona, sondern in Spaniens Hauptstadt Madrid demonstriert. Dort müssen sich frühere Spitzenpolitiker und Aktivisten der Konfliktregion seit Mitte Februar vor dem Obersten Gericht des Landes verantworten. Ihnen werden unter anderem Rebellion und Aufruhr vorgeworfen.

 

Konsequenzen in Christchurch

Nach den tödlichen Angriffen auf Moscheebesucher will Neuseelands Regierung die Waffengesetze verschärfen. Das kündigte Premierministerin Jacinda Ardern an. Der mutmaßliche Täter wurde offiziell des Mordes beschuldigt. 

 

Schwere Krawalle in Paris 

In Frankreich ist es am Samstag zu Ausschreitungen bei Protesten der sogenannten "Gelbwesten" gekommen. In Paris ging die Polizei mit Tränengas und Wasserwerfern gegen Demonstranten vor. Kundgebungsteilnehmer am Triumphbogen warfen Pflastersteine auf Bereitschaftspolizisten.

 

Tod einer Zeugin gegen Berlusconi

Imane Fadil hatte 2012 im sogenannten "Bunga-Bunga"-Prozess über die ausschweifenden Partys bei dem damaligen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi ausgesagt. Jetzt ist die 34-jährige Zeugin überraschend gestorben, möglicherweise an einer Vergiftung mit radioaktiven Substanzen.

 

Tote und Vermisste nach Zyklon

Im Osten Simbabwes sind nach dem Durchzug des Zyklons "Idai" mindestens 30 Menschen gestorben. Mindestens hundert Menschen werden vermisst. Der Wirbelsturm richtete auch in Mosambik und Malawi große Schäden an. Tausende Anwohner mussten ihre Häuser verlassen. Zahlreiche Häuser wurden beschädigt und Brücken von den Wassermassen davongespült, die Stromversorgung war teilweise unterbrochen.

 

Papst-Gesandtem droht Aufhebung der Immunität

Erst kamen Anschuldigungen aus Kanada. Inzwischen werden auch in Paris Vorwürfe laut: Gegen den dort stationierten Botschafter des Papstes, Luigi Ventura, ermitteln Strafverfolger wegen des Verdachts sexueller Übergriffe.

 

Deutscher Reporter Billy Six freigelassen

Berlin: Billy Six nimmt an einer PK teil (picture-alliance/AP/M. Schreiber)

Billy Six auf einer Pressekonferenz in Berlin 2013

Im berüchtigten Geheimdienstgefängnis El Helicoide in Caracas saß er ein - jetzt haben die venezolanischen Berhörden Billy Six in die Freiheit entlassen. Er muss sich aber regelmäßig bei der Polizei melden. Und die gegen ihn erhobenen Spionagevorwürfe werden aufrechterhalten.

Die Redaktion empfiehlt