Auslands-Ticker: Drei tote Deutsche auf Mallorca | Aktuell Welt | DW | 11.10.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nachrichten aus aller Welt

Auslands-Ticker: Drei tote Deutsche auf Mallorca

Internationale Nachrichten - gesammelt im DW-Ticker: Über den neuen Schnellzug in Mekka, die deutschen Opfer des Mallorca-Unwetters und die Weigerung des polnischen Justizministers eine EU-Erklärung zu unterschreiben.

Bei dem schweren Unwetter auf Mallorca sind drei Deutsche ums Leben gekommen. Es seien die Leichen eines deutschen Ehepaars, das auf der Insel lebt, gefunden worden. Zudem sei ein Mann aus Deutschland unter den Opfern, bestätigte eine Sprecherin des Notdienstes der Balearen der Deutschen Presse-Agentur.

Polen blockiert Bericht über EU-Grundrechte

Polens Justizminister Zbigniew Ziobro hat nach Angaben von Diplomaten eine geplante gemeinsame EU-Erklärung zu Rechten von  Homosexuellen sowie Bi-, Trans- und Intersexuellen (LGBTI) nicht unterschrieben. Damit sorgte er für einen Eklat.

Mit Highspeed durch die Wüste

In Saudi-Arabien brauchen Pilger jetzt nur noch zwei Stunden um von Mekka nach Medina zu kommen. Der Hochgeschwindigkeitszug pendelt ab sofort zwischen den islamischen Wallfahrtsorten.

Notlandung von "Sojus"-Kapsel

Russland Notlandung der Sojus-Kapsel (picture-alliance/dpa/TASS)

Bergung der notgelandeten Sojus-Kapsel in der Kasachischen Steppe

Eine russische "Sojus"-Kapsel mit zwei Astronauten ist kurz nach dem Start zur Internationalen Raumstation ISS wegen einer Panne der Trägerrakete in Kasachstan notgelandet. Die Besatzung ist wohlauf. Russland versprach Aufklärung.

Haftentlassung für Deutschen in der Türkei

Ein türkisches Gericht hat die Freilassung des Deutschen Hüseyin M. angeordnet, der nach Äußerungen auf Facebook wegen Beleidigung von Präsident Recep Tayyip Erdogan angeklagt wurde.

Trump hält die Notenbank für "verrückt"

Es ist eher unüblich, dass sich ein US-Präsident über die Zinspolitik der Notenbank äußert. Donald Trump juckt das nicht. Die Notenbank Federal Reserve (Fed) fahre geldpolitisch einen zu straffen Kurs. Die jüngsten Kursrückgänge an den Börsen seien eine "Kurskorrektur", die seit langem erwartet worden sei, sagte er vor einer Wahlkampfveranstaltung in Pennsylvania

USA fordern Aufklärung im Fall Khashoggi

Dschamal Chaschukdschi (Getty Images/AFP/M. Al-Shaikh)

Von Jamal Khashoggi fehlt weiter jede Spur

Und auch zum mysteriösen Verschwinden des saudischen Journalisten Jamal Khashoggi hat Trump etwas zu sagen: Er fordert von Saudi Arabien Aufklärung. Die US-Regierung könne "nicht zulassen", dass so etwas "einem Reporter" oder "irgendjemandem" passiere. Washington sei "sehr enttäuscht" und werde der Sache "auf den Grund gehen".

Hurrikan "Michael" fegt über Südosten der USA

USA Hurrikan Michael trifft in Florida auf Land (Imago/ZUMA Press/D. R. Clifford)

Umgeknickt wie Streichhölzer - Bäume in Florida

Der Wirbelsturm hat Florida mit Wucht getroffen und Zerstörung und Tod gebracht. Viele Bewohner waren der Evakuierungsaufforderung nicht nachgekommen. Das Nationale Hurrikan-Zentrum sprach von einem Rekordsturm in der Region, wobei das genaue Ausmaß der Folgen noch unklar ist. Nun zieht "Michael" durch die benachbarten Bundesstaaten.

China legalisiert Umerziehungslager

China Ethnie der Uiguren (picture-alliance/dpa/O. Weiken)

In der Heimatprovinz verfolgt - Chinas uigurische Minderheit

Die Volksrepublik kann die Existenz der Lager in der muslimischen Region nicht länger leugnen, nun werden die Umerziehungslager für Uiguren in der Provinz Xinjiang per Gesetz legalisiert. Das Gesetz ist Teil der Kampagne, mit der die Kommunistische Partei schärfer als je zuvor gegen das Turkvolk der Uiguren vorgeht.

 

Die Redaktion empfiehlt