Aus der Pfarrkirche St. Georg in Amberg wird am Sonntag, den 28.4.2019 ab 10.05 Uhr live der katholische Gottesdienst übertragen. | Gottesdienst vom Deutschlandfunk | DW | 10.04.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Gottesdienst vom Deutschlandfunk

Aus der Pfarrkirche St. Georg in Amberg wird am Sonntag, den 28.4.2019 ab 10.05 Uhr live der katholische Gottesdienst übertragen.

Gottesdienst aus Amberg am 28.4.19

Zelebrant und Prediger ist Dekan Markus Brunner. Die kirchliche Leitung hat Spiritual Matthias Effhauser. Es singt die Chorgemeinschaft St. Georg unter der Leitung von Dieter Müller. Die Orgel spielt Sebastina Brandl.  

Den ersten Sonntag nach Ostern nennt die Katholische Kirche auch den „Weißen Sonntag“. Dies bezog sich ursprünglich auf die weiße Kleidung der an Ostern Getauften, die acht Tage lang – eben bis zum weißen Sonntag – getragen wurde. Heute ist dies ein Sonntag, an dem viele Kinder zur Erstkommunion gehen, ebenfalls in weißen Kleidern.

Das Evangelium des heutigen Sonntag erzählt vom ungläubigen Thomas, der erst sehen will, bevor er glaubt. Diese Gestalt, in der sich so viele Christen wiederfinden können, wird in der Predigt vorgestellt und lebensnah interpretiert. Und zwar ausgehend von einem Sketch von Karl Valentin, der sich in launischer Weise mit dem Wert des Hörens auseinandersetzt. Diesen Sketch nimmt Dekan Markus Brunner als Ausgangspunkt einer Predigt über den Glauben, der vor allem durch das Hören kommt.

Die Pfarrkirche St. Georg in Amberg gehört zur Diözese Regensburg. Erstmals erwähnt wird St. Georg im Jahr 1094. Der heutige gotische Bau, der zwei Vorgänger­kirchen kannte, wurde 1359 begonnen und 1407 vollendet. Im Zuge der Gegenreformation ab 1621 erwählten die Jesuiten St. Georg zu ihrer Ordens­kirche.

Nach dem Verbot des Jesuitenordens im Jahr 1773 wurde der Besitz dem Säkular­orden der Malteser­ritter übereignet. Nach der Säkularisation Anfang des 19. Jahrhunderts war St. Georg Garnisons- und Studienkirche, in der im Jahre 1884 der 31. Deutsche Katholikentag stattfand. Im Juli 1923 wurde die Pfarrei St. Georg wieder errichtet und prägt seitdem das kirchliche Leben in und um Amberg nachhaltig mit.

St. Georg ist eine aktive Pfarrei. Neben dem Katholischen Frauenbund (KDFB), der Katho­lischen Arbeit­nehmerbewegung (KAB), der Marianischen Männer-Congregation (MMC) zählen dazu noch die Ministranten, die Pfadfinder und Pfadfinderinnen, die Familiengottesdienstteams, der Bibelkreis, der Seniorenclub und der Krankenhausbesuchsdienst. Auch im musischen Bereich ist für jedes Alter etwas geboten. Mit drei Kindertages­stätten legt die Pfarrei ein beson­deres Augen­merk auf die Förderung von Kindern und Familien.