Auf den Spuren von Beyoncé und Jay-Z im Louvre | Musik | DW | 03.07.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Musikvideo

Auf den Spuren von Beyoncé und Jay-Z im Louvre

Der Videoclip zu dem Hit "Apeshit" macht das meistbesuchte Museum der Welt noch berühmter. Jetzt bietet der Louvre einen neuen Parcours an: Er führt zu allen Kunstwerken aus dem Video von Beyoncé und Jay-Z.

Ihr neues Musikvideo schlug ein wie eine Bombe. Presse und Fans waren sich einig: Der rund sechsminütige Clip zum neuen Top-Hit der R'n'B-Stars Beyoncé und Jay-Z ist ein Meisterwerk. Neben zahlreichen Tänzerinnen und Tänzern und dem Künstlerehepaar selbst sind in "Apeshit" viele der berühmten Meisterwerke des meistbesuchten Museums der Welt zu sehen. Seit der Veröffentlichung Mitte Juni wurde das Video auf YouTube mehr als 56 Millionen Mal aufgerufen.

Der neue Rundgang führt die Besucher zu den 17 Gemälden und Skulpturen, die in dem Musikclip zu sehen sind. Er beginnt an der griechischen Skulptur der "Nike von Samothrake" und endet an Marie Benoits Gemälde "Portrait d'une femme noire". Zudem singen und tanzen Beyoncé, Jay-Z und ihre Tanzcrew in "Apeshit" unter anderem vor Leonardo da Vincis "Mona Lisa", Théodore Géricaults "Floß der Medusa" sowie der "Venus von Milo".

Frankreich Paris - Louvre Museum (picture-alliance/Bildagentur-online/AGF/L. De Simone)

Für Kritiker Symbol des französischen Imperialismus: der Pariser Louvre

Video als Zeichen gegen Rassismus und Imperialismus

Das Musikerehepaar wollte mit der Auswahl der gezeigten Kunstwerke bewusst ein Zeichen setzen. Die vielen schwarzen Tänzerinnen und Tänzer zelebrieren ihre Körper künstlerisch in einer Institution, die wie kaum eine andere für einen kulturellen Imperialismus steht.

"Portrait d'une femme noire" dient als Sinnbild. Das Gemälde entstand im Jahr 1800, sechs Jahre nachdem das revolutionäre Frankreich die Sklaverei in seinen karibischen Kolonien abgeschafft hatte. Napoleon führte sie jedoch zwei Jahre später wieder ein.

Dieses historische Ereignis greifen Beyoncé und Jay-Z in "Apeshit" auf. Es ist wohl einer der eindrducksvollsten Momente des Videos und damit wohl auch einer der Höhepunkte der neuen Führung im Louvre: Beyoncé tanzt in der Mitte einer Reihe von schwarzen Tänzerinnen vor  Jacques-Louis Davids "Le Sacre de Napoléon". Es zeigt die Kaiserkrönung Napoleons I. in der Pariser Kathedrale Notre Dame. Während sie vor dem Gemälde tanzt, singt sie den Satz "I can't believe we made it..." ("Ich kann nicht glauben, dass wir es geschafft haben…").

Neues gemeinsames Album 

"Apeshit" ist der erste Hit des kürzlich erschienenen gemeinsamen Albums "Everything is Love". Darin feiern "The Carters" - so der echte Familienname des Ehepaars, unter dem das aktuelle Album erschienen ist - ihre afro-amerikanische Identität und verarbeiten ihre Eheprobleme. Beyoncé hatte Jay-Zs Untreue bereits ausführlich auf ihrem 2016 erschienenen Album "Lemonade" thematisiert.

Musiker-Paar Jay-Z und Beyoncé (Getty Images/D. Prokop)

Beyoncé und Jay-Z bei einem Auftritt in Cleveland 2016

Die Route des neunzigminütigen Rundgangs ist auf derInternetseite des Louvre einzusehen. Zudem werden detaillierte Informationen zu den jeweiligen Kunstwerken gegeben. Eine Interpretation in Bezug auf das Video wird allerdings nicht angeboten. Bisher ist der Rundgang nur in französischer Sprache abrufbar. 

2017 zählte das Museum Louvre 8,1 Millionen Besucher. Zwei Drittel davon waren Ausländer, die Hälfte von ihnen unter 30 Jahre alt. Ob "Apeshit" und die daran angelehnte Führung zu einem weiteren Anstieg junger Besucher führt, wird sich zeigen.

fs/so (mit AFP, Louvre.fr)

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links