Außerirdischer Überraschungsgast bei Kraftwerk-Konzert | Musik | DW | 21.07.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Mensch-Maschine

Außerirdischer Überraschungsgast bei Kraftwerk-Konzert

Bei dem Konzert der legendären Elektro-Band Kraftwerk in Stuttgart wurde der deutsche Astronaut Alexander Gerst live zugeschaltet - von der Internationalen Raumstation ISS. Und gab sogar ein Duett.

Die rund 7000 Musikfans, die am Freitagabend auf den Stuttgarter Schlossplatz gekommen waren, um die Elektro-Band Kraftwerk zu sehen, kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus. Zu den letzten Klängen des Songs "Spacelab" erschien auf den großen Leinwänden der deutsche Astronaut Alexander Gerst - live von der internationalen Raumstation ISS.

"Die ISS ist eine 'Mensch-Maschine' - die komplexeste und wertvollste Maschine, die die Menschheit jemals gebaut hat", ließ Alexander Gerst sie wissen - und spielte damit auf das Album "Mensch-Maschine" von Kraftwerk an.

Über 100 Nationen würden im Weltraum friedlich zusammenarbeiten und Dinge erreichen, die eine einzelne Nation niemals erreichen könnte, sagte er. Das Ziel sei: Über die eigenen Horizonte hinauszuwachsen – und zu neuen Kontinenten zu fliegen, auch zum Mond und zum Mars. "Ich wünsche mir, dass ihr mit mir kommt, mit uns kommt auf diese fantastische Reise", sagte Gerst zum Schluss

Dann spielte er mit Kraftwerk-Gründungsmitglied Ralf Hütter im Duett den Song "Spacelab" zuende. Dafür hatte Gerst eigens einen speziell programmierten Tablet-PC mit Synthesizern mit ins All genommen. Mit einem lässigen "Good Night Earth" verabschiedete er sich kurz darauf aus 400 Kilometern Höhe vom Publikum. Der 42-Jährige soll bis Dezember im All bleiben - im Herbst übernimmt er als erster Deutscher das Kommando auf der Raumstation.

jhi/fab (dpa/waz)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema