Asian Cup: Emirate düpieren Australien | Sport | DW | 25.01.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Viertelfinale

Asian Cup: Emirate düpieren Australien

Ein Tag der Überraschungen im Viertelfinale des Asian Cups: Katar, der WM-Gastgeber von 2022, schlägt den Favoriten Südkorea. Die Vereinigten Arabischen Emirate düpieren eigentlich überlegene Australier.

Der künftige WM-Gastgeber Katar hat seinen Höhenflug beim Asian Cup in den Vereinigten Arabischen Emiraten fortgesetzt und steht im Halbfinale. Das Team setzte sich in der Runde der besten Acht in Abu Dhabi gegen Deutschlands WM-Bezwinger Südkorea überraschend mit 1:0 (0:0) durch. Das Tor des Tages erzielte Abdulaziz Hatem in der 78. Minute mit einem Distanzschuss aus 25 Metern. In der Vorschlussrunde treffen die Katarer am Dienstag auf den Turniergastgeber Vereinigte Arabische Emirate (VAE).

Mieser Rückpass bringt die Entscheidung

Wie schon im ersten Viertelfinale sorgten die VAE für einen Paukenschlag indem sie den Titelverteidiger Australien mit 1:0 (0:0) bezwangen. Die Australier waren über weite Strecken der Partie deutlich überlegen, hatten über 60 Prozent Ballbesitz, bissen sich aber an der Verteidigung des Gegners die Zähne aus. 

Den entscheidenden Treffer erzielte Ali Ahmed Mabkhou in der 68. Minute nach einem katastrophalen Rückpass des Australiers Milos Degenek. Die Socceroos ihrerseits hatten kurz zuvor über die Führung gejubelt. Apostolos Giannou hatte getroffen, stand allerdings im Abseits. Der Videobeweis bestätigte die Entscheidung. 

Zwei Videobeweise im anderen Viertelfinale 

Fußball Südkorea v Katar - AFC Asian Cup Quarter Final (Getty Images/K. Nagahama)

Jubel um Torschütze Abdelaziz Hatim (2.v.l.)

Das Aufeinandertreffen von Katar und Südkorea lief ähnlich: In der ersten Halbzeit machten die Südkoreaner das Spiel. 63 Prozent Ballbesitz sprechen eine deutliche Sprache. Allerdings liefen sich Topstar Heung Min Son und seine Mitspieler, darunter die in Deutschland aktiven Chung Yong Lee (VfL Bochum), Ja Cheol Koo (FC Augsburg) und Hee Chan Hwang (Hamburger SV), immer wieder in der starken Abwehr Katars fest.

Tor für Südkorea nicht gegeben

Im zweiten Durchgang änderte sich daran zunächst wenig. Die beste Chance vergab Son, der alleine durch war, sein Schuss geriet jedoch zu schwach - ganz im Gegensatz zu Hatems Hammer auf der anderen Seite zwölf Minuten vor dem Ende, der zum 1:0 für Katar im rechten unteren Toreck einschlug. Sekunden nach dem Wiederanpfiff lag der Ball auch im Netz des WM-Gastgebers von 2022, doch der Schiedsrichter gab den Treffer der Koreaner wegen einer Abseitsstellung von Ui-Jo Hwang nicht. Der Videoassistent bestätigte anschließend die Entscheidung.

Nach dem Schlusspfiff jubelten die Spieler Katars ausgelassen. Auch im Viertelfinale wahrte die vom Spanier Felix Sanchez Bas trainierte Mannschaft ihre weiße Weste: Fünf Spiele, fünf Siege, zwölf Tore, kein Gegentreffer.

jk, sn/ck (sid, dpa, foxsportsasia.com)

Die Redaktion empfiehlt