Arina aus Kasachstan | Lernerporträts - Video | DW | 09.10.2020
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Lernerporträts

Arina aus Kasachstan

Zwar liebt Arina Deutsch sehr, doch eine ziemliche Herausforderung stellen für sie die bestimmten und unbestimmten Artikel dar. Ein Faible hat sie für Schlafmützen, weniger für Faulpelze.

Audio anhören 03:44

Arina aus Kasachstan

Name: Arina

Land: Kasachstan

Geburtsjahr: 2003

Ich lerne Deutsch, weil …
ich ein deutsches Gymnasium besucht habe. In der siebten Klasse habe ich beschlossen, später in Deutschland zu studieren. Die Ausbildung gilt als hochqualitativ; zudem gibt es keine Studiengebühren.

Mein erster Tag in Deutschland war …
im Sommer 2019. Ich habe mich wie im siebten Himmel gefühlt, weil um mich herum alles so faszinierend war.

Das ist für mich typisch deutsch:
Bier und Pünktlichkeit – obwohl ich auch Fälle erlebt habe, in denen das Vorurteil, dass alle Deutschen pünktlich sind, nicht gestimmt hat.  

Was ist in Deutschland so wie in meiner Heimat:
Die Natur: hohe Berge, Seen, Wälder, atemberaubende Wolken.

In dieser deutschen Stadt würde ich gern leben:
Eine Antwort darauf kann ich erst dann geben, wenn ich mehrere deutsche Städte und Bundesländer bereist habe.

Das werde ich an der deutschen Sprache nie verstehen:
Die Artikel. Mir ist nicht immer klar, wann der bestimmte, wann der unbestimmte Artikel verwendet wird.

Mein deutsches Lieblingswort:
Schlafmütze“ – nicht nur wegen seiner übertragenen Bedeutung. Ich bin auch selbst eine!

Welche deutschen Wörter ich immer verwechsele:
„bitten“ und „bieten“, „wechseln“ und „tauschen“. 

Mein liebstes deutsches Sprichwort:
Morgen, morgen, nur nicht heute, sagen alle faulen Leute.“ Ich bin selbst kein Faulpelz, sondern rufe mir das Sprichwort immer dann in Erinnerung, wenn ich faulenze und Aufgaben aufschiebe.

Mein größter Wunsch oder Traum ist:
Ich habe vier Wünsche: ein glückliches Leben zu führen, eine Arbeit auszuüben, die mich zufriedenstellt, eine eigene, große Familie zu haben und viel, viel zu reisen.

Meine Tipps für andere Deutschlernende:
Sagt euch immer, dass Deutsch nicht so schwierig ist. Mit dieser Einstellung schafft ihr es, die deutsche Sprache zu beherrschen. Außerdem: Lernt die Wörter immer mit ihrem Artikel!

Das würde ich von einer/einem Deutschen gern wissen:
Stimmen Berichte, dass deutsche Schülerinnen und Schüler manchmal unhöflich sind?

Meine Erfahrungen mit den Deutschlernangeboten der Deutschen Welle:
Ziemlich gute. Ich schaue mir vor allem sehr gern das „Deutschlandlabor“ an und nutze die angebotenen Lernmaterialien.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads