Area 51 - von der Verschwörung zum Kult | Wissen & Umwelt | DW | 20.09.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wissen & Umwelt

Area 51 - von der Verschwörung zum Kult

Zwischen Verschwörungstheorie und Spaß-Event: Knapp zwei Millionen Menschen wollen die Area 51 stürmen, um dort Aliens zu jagen. Das US-Militär warnt davor, wird langsam nervös, der 20-jährige Initiator erst recht.

Ein geheimes Militärgelände. Mitten in der Wüste Nevadas. Ab und zu kreisen mysteriöse Flugobjekte über dem hohen Stacheldrahtzaun. Perfekter Stoff für eine Verschwörungstheorie.

Seit Jahrzehnten ranken sich Gerüchte um das US-Militärgelände Area 51. Die US-Regierung soll dort Aliens verstecken, sind viele überzeugt. Knapp zwei Millionen Menschen wollen es endlich genauer wissen. Auf Facebook haben sie zugesagt, die Area 51 am 20. September stürmen zu wollen. "Sie können uns nicht alle stoppen" und "Lasst uns diese Aliens sehen", heißt es auf der Seite des Facebook-Events.

Mehr dazuArea 51 - wo wohnen die Außerirdischen wirklich?

Es sollte nur ein Witz sein

Es ist ein Fest der weltweiten Verschwörungstheoretiker genauso wie der Scherzkekse. Nicht alle 1,9 Millionen Menschen, die zugesagt haben, meinen es ernst. Matty Roberts, der mit zwei anderen Facebooknutzern zu dem Sturm aufgerufen hat, wächst die Sache mittlerweile über den Kopf.

"Es war einfach eine Art Witz", sagt der Amerikaner Roberts dem lokalen Fernsehsender KLAS-TV. Als 500.000 Menschen teilnehmen wollten, hatte er Angst, das FBI würde an seiner Haustür klingeln. Er überlegt jetzt, stattdessen ein Festival in der Gegend zu organisieren. Doch Roberts hat die Sache längst nicht mehr in der Hand.

Auch Nessie wird gejagt

Seine Idee hat mittlerweile Nachahmer auf der ganzen Welt gefunden. Es gibt mehrere Facebookgruppen mit teilweise über 10.000 Mitgliedern, um den Sturm auf die Area 51 zu organisieren.

Auch andere sagenumwobene Orte auf dieser Welt werden zu Zielscheiben. Facebooknutzer rufen zum Sturm auf Loch Ness oder das Bermuda Dreieck auf. Das Seeungeheuer Nessie in Schottland wollen am 21. September knapp 28.0000 Menschen jagen. Die britische Seenotrettungsorganisation RNLI macht sich schon Sorgen um die Sicherheit vor Ort in dem tiefen und unberechenbaren Gewässer.

Tweet

Warum gerade die Area 51?

Wie Loch Ness ist die Area 51 ein Ort, der wegen Verschwörungstheorien zum Kultobjekt geworden ist.  Die Area 51 kam in Alien-Blockbustern wie Independence Day vor. 2015 gab es sogar einen eigenen Science-Fiction-Film mit dem Titel Area 51.

Das US-Militär gab erst 2013 offiziell zu, dass das Gelände überhaupt existiert. 

Genährt wurden die Gerüchte um Aliens auf dem Gelände immer wieder von Bob Lazar. Er behauptete 1989, dass er auf dem Militärgelände an UFOs geforscht habe und dort auch von der Existenz von Aliens erfuhr. 2018 kam ein Dokumentarfilm über den Ufologen heraus. Im Juni 2019 hörte Matty Roberts ein erneutes Interview mit Bob Lazar. Das habe ihn zu dem Scherz-Event auf Facebook inspiriert, sagt Roberts dem Sender KLAS-TV.

Bei den Anwohnern klingeln die Kassen

Die Anwohner um das militärische Sperrgebiet Area 51 schlugen schon vor dem Facebook-Event Profit aus den Verschwörungstheorien. Restaurants und Hotels in der Gegend sind im Alien-Stil dekoriert, es gibt dort E.T.-Burger und Alien-Tequila. Viele Hotels sind schon jetzt für den 20. September ausgebucht. In die Gegend gelangt man auf dem sogenannten "Extraterrestrial Highway" ("außerirdische Autobahn").

Auch für  Meme-Bastler bietet das Area 51-Spektakel jede Menge großartigen Stoff. Ein Meme ist ein Bild oder kurzes Video, das mit Text versehen wird und damit eine neue lustige Bedeutung bekommt. Die Zahl der Memes zur Area 51 ist seit dem Sturmaufruf auf Facebook explodiert.

Auch Medien weltweit bereiten sich darauf vor, am 20. September zu berichten. Dabei ist noch nicht einmal klar, ob das Event wirklich stattfinden wird. Das US-Militär sprach schon einmal eine offizielle Warnung davor aus, das hochgesicherte Gelände zu betreten.

Warum die Area 51 Area 51 heißt, weiß noch nicht einmal das viel zitierte LexikonEncyclopedia Britannica. Auch was wirklich auf dem Militärgelände erforscht wird, ist unbekannt.

Was auch immer sich hinter den Mauern der Area 51 verbirgt, es wäre vielleicht sogar langweilig, wenn wir es wüssten. Denn das würde dieses Gebiet, das sich so hervorragend für Verschwörungstheorien eignet, einfach entzaubern.

 

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links