Archäologen legen unbekanntes Fresko in Pompeji frei | Aktuell Europa | DW | 19.11.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Neuer Fund

Archäologen legen unbekanntes Fresko in Pompeji frei

Sex mit Zeus als Schwan: In der antiken Stadt Pompeji haben Archäologen ein unbekanntes Fresko freigelegt. Eine Besonderheit hebt es von allen bisherigen Funden ab.

In Gestalt eines Schwans hat der Göttervater Zeus in der griechischen Mythologie die Königstochter Leda verführt und geschwängert. Diese "Szene voller Sinnlichkeit" ist auf einem Fresko zu sehen, das Archäologen in Pompeji bei Neapel freigelegt haben, wie die Ausgrabungsstätte mitteilte. 

In der antiken Stadt, die im Jahre 79 nach Christus von der Asche des Vesuvs verschüttet wurde, habe sich der Mythos um Zeus und Leda großer Beliebtheit erfreut, hieß es weiter. Das Motiv sei in mehreren Häusern gefunden worden.

Fresken in der Villa der Mysterien in PompejiKampanien (picture-alliance)

Fresken in der Villa der Mysterien in Pompeji

Die nun entdeckte Malerei zeigt die nackte Leda sitzend mit dem Schwan auf ihrem Schoß. "Die außergewöhnlichen Entdeckungen gehen weiter", schrieb der Generaldirektor des Archäologieparks, Massimo Osanna, auf Instagram. Das Besondere an dem Bild sei, dass Leda den Betrachter anschaue. 

Ein Archäologe inspiziert Ende Okotober einen neuen Skelettfund in Pompeji icture-alliance/ANSA/C. Fusco)

Ein Archäologe inspiziert Ende Okotober einen neuen Skelettfund in Pompeji

Im Laufe dieses Jahres sind etliche bedeutende Funde in Pompeji gemacht worden, neben Skeletten mehrerer Menschen wurden Überreste eines Pferdes gefunden. Inschriften deuten außerdem daraufhin, dass der Vulkan bei Neapel zwei Monate später ausgebrochen ist, als bisher angenommen. Pompeji ist eine der berühmtesten Ausgrabungsstätte der Welt und gehört zu den meistbesuchten Attraktionen in Italien. 

stu/sam (dpa, afp)
 

Die Redaktion empfiehlt