Arbeitslosenzahl fällt auf 24-Jahre-Tief | Wirtschaft | DW | 29.10.2015
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Arbeitslosenzahl fällt auf 24-Jahre-Tief

In Deutschland ist die Zahl der Arbeitslosen im Oktober erstmals seit fast 24 Jahren wieder unter die Marke von 2,7 Millionen gesunken - im nächsten Jahr könnte der Jobaufschwung aber enden.

Wie die Bundesagentur für Arbeit am Donnerstag in Nürnberg mitteilte, waren im Oktober 2,649 Millionen Erwerbslose registriert. Das seien 59.000 weniger gewesen als im September und 83.000 weniger als vor einem Jahr. Weniger als 2,7 Millionen Arbeitslose gab es zuletzt im November 1991. Die Arbeitslosenquote sank im Oktober auf 6,0 Prozent. "Die günstige Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt hält weiter an", erklärte BA-Chef Frank-Jürgen Weise. "Das kräftige Wachstum der Beschäftigung ist ungebrochen."

Für das kommende Jahr rechnen die meisten von der Deutschen Presseagentur befragten Banken-Volkswirte mit leicht steigenden Arbeitslosenzahlen. Sie führen dies auf die Konjunkturabkühlung in Schwellenländern wie etwa in China zurück, aber auch auf die große Zahl von Flüchtlingen, die nicht sofort in den deutschen Arbeitsmarkt integriert werden könnten. Auch der VW-Abgas-Skandal könnte den Jobmarkt treffen, befürchten einzelne Experten. "Den VW-Effekt wird man sehen, aber das wird kein sehr starker Effekt sein", sagte ein Volkswirt.

ul/zdh (rtr, dpa)

Die Redaktion empfiehlt