Anschlagspläne auf Muslime in Frankreich aufgedeckt | Aktuell Europa | DW | 24.06.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Frankreich

Anschlagspläne auf Muslime in Frankreich aufgedeckt

Antiterrorermittler haben zehn Verdächtige mit Verbindungen zum rechtsradikalen Milieu wegen mutmaßlich geplanter Anschläge auf Muslime festgenommen. Razzien gab es in ganz Frankreich, meldet die Nachrichtengagentur AFP.

Innenminister Gérard Collomb bestätigte ohne weitere Details die Festnahme von Verdächtigen, die "mit der Ultrarechten verbunden" seien. Er dankte im Kurzmitteilungsdienst Twitter dem Inlandsgeheimdienst DGSI, der in den Anti-Terrorkampf eingebunden ist.

Die Agentur AFP beruft sich in ihrer Meldung auf Justizkreise. Demnach sollen die Festgenommenen offenbar Anschläge gegen gegen Ziele geplant haben, die mit dem radikalen Islam in Verbindung stehen. Die Zeitung "Le Parisien" schreibt, ebenfalls mit Bezug auf Ermittlerkreise, dass es sich bei einem der Verdächtigen um einen 65-jährigen ehemaligen Polizisten handeln soll. Der Mann werde verdächtigt, eine rechtsradikale Untergrundzelle geleitet zu haben. Diese Gruppierung soll laut "Le Parisien" bei geheimen Treffen auch Mordanschläge erörtert haben. Mögliche Ziele seien demnach radikale Imame oder auch islamistische Häftlinge die aus dem Gefängnis kämen gewesen. Auch verschleierte Frauen hätten sie möglicherweise  im Visier gehabt. Ermittelt werde derzeit noch, wie weit die mutmaßlichen Anschlagspläne bereits ausgereift waren. 

Die zehn Verdächtigen wurden den Berichten zufolge bereits am Samstag in mehreren Regionen Frankreichs, darunter im Großraum Paris und auf Korsika, bei zeitgleichen Razzien gefasst. Bei Durchsuchungen seien Waffen beschlagnahmt worden. Zudem hätten die jetzt Gefassten offenbar geplant, sich weitere Waffen zu beschaffen. Die Staatsanwaltschaft war laut AFP zunächst nicht zu einer Stellungnahme zu erreichen.

Frankreich wurde seit 2015 durch eine Serie von Anschlägen und Überfällen mit mehr als 240 Todesopfern schlimmer vom Terrorismus getroffen als jedes andere westeuropäische Land. Die meisten Attacken hatten einen islamistischen Hintergrund.  In Frankreich leben laut Schätzungen rund  5,7 Millionen Muslime.

qu/se (afp, dpa)

Die Redaktion empfiehlt