Andrei aus Rumänien | Lernerporträts | DW | 25.04.2022
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Lernerporträts

Andrei aus Rumänien

Sein Traum: Arzt in Deutschland zu werden und anderen zu helfen. Sein Vorbild beim Deutschlernen: seine Schwester. Sprachliche Hürden: die Artikel und die n-Deklination.

Andrei aus Rumänien

Name: Andrei

Land: Rumänien

Geburtsjahr: 1996

Ich lerne Deutsch, weil …
ich als Arzt in Deutschland arbeiten möchte. Ich hoffe, eines Tages so gut Deutsch wie meine Schwester zu sprechen.

Mein erster Tag in Deutschland war …
überwältigend! Ich war noch ein Kind, habe mit meiner Familie Oberwesel besucht und erinnere mich, dass ich den Rhein und die Natur toll fand. Auch die Leute waren sehr freundlich.

Das ist für mich typisch deutsch:
Würstchen mit Kartoffelsalat, das Oktoberfest, die Pünktlichkeit und gute Autos.

Was ist in Deutschland so wie in meiner Heimat:
Freundliche Menschen, das Essen. Eine weitere Gemeinsamkeit: Rumänen mögen deutsche Autos.

In dieser deutschen Stadt würde ich gern leben:
In Augsburg. Ich war dort als Gastschüler bei einer Familie. Augsburg ist nicht zu groß, nicht zu klein, die Menschen sind nett und freundlich. Außerdem: München ist nicht so weit entfernt. Dort wohnt mein Onkel.

Das werde ich an der deutschen Sprache nie verstehen:
Die Artikel und die Notwendigkeit der n-Deklination. Warum braucht man eine andere Deklination nur für maskuline Substantive?!

Mein deutsches Lieblingswort:
Ohne besonderen Grund: „zwischen“. Vielleicht klingt es einfach nur lustig.

Welche deutschen Wörter ich immer verwechsele:
„Antrag“ und „Vertrag“.

Mein liebstes deutsches Sprichwort:
Der frühe Vogel fängt den Wurm“.

Mein größter Wunsch oder Traum ist:
Ein sehr guter Arzt zu werden und Menschen helfen zu können. Auch wünsche ich mir, in Deutschland neue Freunde zu finden.

Mein Tipp für andere Deutschlernende:
Habt ein Ziel vor Augen, dann seid ihr auch motiviert, die Sprache zu lernen – und es macht dann auch Spaß. Bei mir war das mit der Entscheidung, in Deutschland arbeiten zu wollen, so.

Das würde ich von einer/einem Deutschen gern wissen:
Wie findet ihr euer Land? Was würdet ihr ändern und was liebt ihr an eurem Land?

Meine Erfahrungen mit den Deutschlernangeboten der Deutschen Welle:
Sehr positiv. Mir helfen die aktuellen Angebote zur Verbesserung meines Wortschatzes. Gelernt habe ich auch mit der Telenovela „Jojo sucht das Glück“ und der Reality-Spielshow „Ticket nach Berlin“.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads