Anano aus Georgien | Lernerporträts - Video | DW | 13.07.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Porträts Internationale Deutscholympiade 2018

Anano aus Georgien

Sie kann sich vorstellen, in der deutschen Stadt zu leben, die nie schläft, lernt Deutsch auch wegen besserer beruflicher Perspektiven und hat einen Wunsch: Sie möchte ein Tierheim für Hunde eröffnen.

Audio anhören 01:45
Jetzt live
01:45 Min.

Anano aus Georgien

Name: Anano

Land: Georgien

Geburtsjahr: 2001

Ich lerne Deutsch, weil …
ich in Deutschland studieren möchte. Außerdem habe ich dann nicht nur auf dem nationalen, sondern auch auf dem internationalen Arbeitsmarkt bessere Chancen. Glücklich war ich, dass ich 2018 als Teilnehmerin der Internationalen Deutscholympiade (IDO) meine Deutschkenntnisse unter Beweis stellen konnte. 

Mein erster Tag in Deutschland war …
nicht so toll. Ich kam total müde an und dann war auch noch mein Koffer kaputtgegangen. 

Das ist für mich typisch deutsch:
Wurst. Die gibt es wirklich zu jeder Tageszeit.

Was ist in Deutschland so wie in meiner Heimat:
Die schöne Natur.

In dieser deutschen Stadt würde ich gern leben:
In Berlin, der Stadt, die nie schläft.

Das werde ich an der deutschen Sprache nie verstehen:
Die Artikel – beispielsweise bei „Mädchen“ und „Hand“.

Welche deutschen Wörter ich immer verwechsele:
„sich vergeben“ und „sich verzeihen“.

Mein liebstes deutsches Sprichwort:
Genie ist eine Begabung und 99 Prozent harte Arbeit“.

Mein größter Wunsch oder Traum ist:
Ein Tierheim für Hunde zu eröffnen.

Mein Tipp für andere Deutschlernende:
Lernt Wörteram besten im Kontext.

Das würde ich von einer/einem Deutschen gern wissen:
Wie findet ihr euch in Großstädten zurecht?


Dieses Interview entstand im Rahmen der Internationalen Deutscholympiade 2018. Sie wird gemeinsam vom GI mit dem Internationalen Deutschlehrerinnen- und Deutschlehrerverband veranstaltet.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads